Fußball | 3. Liga Magdeburg dreht Partie in Duisburg und schießt sich aus Abstiegszone

Nachholer 17. Spieltag

Der 1. FC Magdeburg hat einen ganz wichtigen 2:1-(0:1)-Sieg beim MSV Duisburg feiern können. Der FCM musste in der ersten Hälfte einen unglücklichen Rückstand hinnehmen, kam dann aber im zweiten Durchgang stark zurück. Nach dem zweiten Dreier in Folge verlassen die Magdeburger erstmals seit Oktober wieder die Abstiegsränge.

FCM 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Magdeburger spielten mit der gleichen Anfangself wie beim 2:0 gegen Unterhaching und wollten den Schwung aus dem Sieg bei der SpVgg mitnehmen. Das gelang auch in den ersten 20 Minuten, in denen der FCM den MSV förmlich an die Wand spielte. Schon nach drei Minuten hatte Daniel Steininger die erste Chance, mit einem Schuss aus 18 Metern zwang er den Duisburger Keeper Leo Weinkauf zu einer Parade. Sieben Minute hatte Steininger die beste FCM-Gelegenheit als er nach Pass von Saliou Sané erst Weinkauf umkurvte, dann jedoch aus spitzem Winkel nur das Außennetz traf.

Kalte Dusche durch Engin

Die Führung für die Elbestädter schien so nur eine Frage der Zeit, doch das Tor fiel in der 22. Minute auf der anderen Seite: Ahmet Engin hatte sich über das halbe Spielfeld bis zum Magdeburger Strafraum gedribbelt und mit einem platzierten Schuss ins rechte Eck FCM-Schlussmann Morten Behrens keine Chance gelassen - ausgerechnet Engin, der beim letzten Spiel der beiden Teams nach einem Brutalo-Foul gegen Dominik Ernst Rot gesehen hatte. Die Gäste kamen dadurch etwas aus dem Konzept und bis zur Halbzeit nicht mehr richtig gefährlich vors MSV-Tor.

MSV Duisburg - 1. FC Magdeburg am 20.01.2021 in der Schauinsland-Reisen-Arena in Duisburg Tor zum 1:0 durch Ahmet Engin - Duisburg
Ahmet Engin trifft zum 1:0 für Duisburg. Bildrechte: imago images/Revierfoto

Granatowski und Bell Bell drehen das Spiel

Im zweiten Durchgang knüpften die Magdeburger an die gute Anfangsphase an und belohnten sich so mit dem Ausgleich. Sané hatte auf Ernst gepasst, der wie gegen Unterhaching die Vorlage zum Tor gab. Nico Granatowski stand in der Mitte völlig frei und musste nur noch einschieben (56.).

Und es kam noch besser für die Gäste, denn der eingewechselte Leon Bell Bell konnte 20 Minuten später nach Pass von Sané ebenfalls komplett unbedrängt aus fünf Metern zum 2:1 abschließen - das erste Liga-Tor von Bell Bell für den FCM überhaupt in anderthalb Jahren. In der Schlussphase warf der MSV alles nach vorne, kam aber nur noch zu einer großen Chance durch den eingewechselten Julian Hettwer, der jedoch das leere Tor nicht traf (79.). Am Sonnabend steht für die Elbestädter mit dem Sachsen-Anhalt-Derby gegen den Halleschen FC (ab 14 Uhr live im MDR-TV und -Stream) das nächste wichtige Spiel an.

Das sagten die Trainer

Thomas Hoßmang (Magdeburg): "Es war das erwartet schwere Spiel im Abstiegskampf. Wir haben richtig gut angefangen, in den ersten 15 Minuten waren wir gut im Spiel. Wir haben viele Möglichkeiten kreiert, dann ist Duisburg mit dem Umschaltspiel präsenter geworden. Wir haben das 1:0 selber vorgelegt und uns nicht mehr an den Plan gehalten. Das haben wir angesprochen und sind zurückgekommen mit zwei gut herausgespielten Toren. Die Stressphase zum Schluss haben wir überstanden und nicht unverdient drei Punkte mitgenommen. Wir können kurz durchatmen und dann wartet schon am Samstag das Derby gegen Halle."

Gino Lettieri (Duisburg): "Die ersten 15, 20 Minuten sind mir so vorgekommen wie gegen Meppen: Da waren wir überhaupt nicht da und haben ein, zwei Chancen zugelassen. Aber nachdem wir in Führung gegangen waren, haben wir aggressiver gespielt und uns auch mehr zugetraut. Die erste Halbzeit war dann ziemlich ausgeglichen. Was mich enttäuscht ist, dass wir in der 47. und 49. Minute das 2:0 machen müssen. Dann bringen wir uns selber in Bedrängnis beim 1:1. Da können Schmidt und Volkmer klären, das Tor haben wir eigentlich aufgelegt. Das zweite Tor hat Magdeburg über die Flügel gut ausgespielt per Doppelpass und in der Mitte sind wir dann in Unterzahl. Dann haben wir noch die klare Chance von Julian zum 2:2. Das ist schon enttäuschend, auch wenn Magdeburg ein sehr gutes Spiel gemacht hat."

Videos und Audios zur 3. Liga

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 20. Januar 2021 | 21:45 Uhr

64 Kommentare

A.d.R. is Back vor 39 Wochen

Nu bleibt Mal alle schön locker Sportfreunde, vor 3 Wochen war hier von einigen noch was ganz anderes zu lesen. Der FCM hat hoffentlich!!!! in die alte Spur zurück gefunden, die neuen schlagen ein, Müller und Ernst sind gute antreiber, hoffen wir das Beste für Samstag, ich denke 1 Punkt ist gut 3 wären genial.
Und " Elbtalfan" Magdeburg!!!!! liegt elbabwärts, aber das kann man nicht wissen wenn man aus Thüringen kommt.

flaeming_der_alte vor 39 Wochen

chapeau 👍 für Deine zutreffende Analyse.
Ich bin daher überzeugt das unsere Zukunft ein stückweit von den jungen Wilden abhängig ist. Das Spiel wird immer schneller und die Spritzigkeit ist unabdingbar. Ein CB hat seine Verdienste aber er wird nun einmal auch älter. BWG

FCM-XD vor 39 Wochen

Du vergleichst Äpfel mit Birnen. Als ob Beck mit Ibra oder Pizarro vergleichbar wäre... da liegen so viele Lichtjahre zwischen, wie wenn man Tobias Müller und Sergio Ramos oder Steininger und Christiano Ronaldo vergleichen würde. Fakt ist Beck ist schon die letzten zwei Saisons nicht mehr so agil wie in den ersten zwei, drei Drittligasaisons. So ehrlich muss man sein. Er gewinnt keine Laufduelle. In der ersten Deittligasaison erinner ich mich an ein Spiel gegen Halle in Unterzahl wo Beck 2 Innenverteidigern weggelaufen ist und eingenetzt hat. In der jetzigen Verfassung unvorstellbar. BWG