Fußball | 3. Liga Enttäuschender HFC patzt in Duisburg

33. Spieltag

Der Hallesche FC hat es verpasst, sich weiter von den Abstiegsplätzen zu entfernen. Beim MSV Duisburg war für die Saalestädter nicht viel zu holen. Auch wenn es am Ende eine knappe 1:2 (1:1)-Niederlage war, konnte der HFC von Glück reden, nicht noch mehr Gegentore kassiert zu haben. Bester Mann auf dem Platz war Keeper Tim Schreiber.

Spieler des MSV Duisburg gelingt ein Kopfballtor nach einer Ecke. 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Halle kam nicht gut in die Partie und musste schon nach sechs Minuten das erste richtig zittern. Aziz Bouhaddouz setzte den Ball aus der Drehung an den langen Pfosten und Schreiber wäre komplett machtlos gewesen. Auch in der Folge waren die Zebras das deutlich bessere Team und setzten Halle gehörig unter Druck.

Niclas Stierlin, MSV Duisburg, im Zweikampf mit Michael Eberwein, Hallescher FC.
Bildrechte: IMAGO/Eibner

Huth bringt den Halle zurück

Fast folgerichtig fiel nach 20 Minuten die Führung für die Gastgeber. Kolja Pusch bekam den Ball an der Strafraumgrenze und schlenzte ihn unhaltbar für Schreiber ins lange Eck zum 1:0. Halle hatte bis hierhin offensiv überhaupt nicht stattgefunden. Dementsprechend aus heiterem Himmel fiel kurz darauf der Ausgleich. Jan Shcherbakovski zog einfach mal aus der zweiten Reihe ab. Sein Schuss wurde abgefälscht und fiel Elias Huth genau vor der Füße. Dieser bedankte sich und schob zum 1:1 in der 25. Minute ein.

Das Tor tat dem Spiel des HFC gut und bis zur Halbzeit agierten die Gäste jetzt deutlich fokussierter. Durch Löhmannsröben wären die Hallenser in Minute 34. sogar beinahe in Führung gegangen. Duisburgs Keeper Leo Weinkauf entschärfte den Kopfball aber sehenswert. Dennoch ging es mit einem durchaus glücklichen Unentschieden in die Kabine.

Halles Spieler jubeln
Bildrechte: IMAGO/Eibner

HFC offensiv zu schwach

Nach dem Seitenwechsel war erstmal wieder nur Duisburg am Drücker. Halle schaffte es nicht, Akzente in der Offensive zu setzen und kam bis in die Schlussphase zu keiner nennenswerten Chance mehr. Stattdessen nutzte der MSV eine Ecke in der 60. Minute, um durch Tobias Fleckstein erneut in Führung zu gehen.

In der Folge hätten die Zebras mehrfach erhöhen können, wenn nicht sogar müssen. Halle konnte sich bei Keeper Schreiber bedanken, dass die Niederlage nicht noch deutlich höher ausfiel. Gleich mehrfach blieb er in den 1:1-Situation cool und entschärfte die Abschlüsse der Duisburger entschärfen.

MSV Duisburg - Hallescher FC - Aziz Bouhaddouz  MSV Duisburg  im Zweikampf mit Jonas Nietfeld  Hallescher FC
Bildrechte: IMAGO/Eibner

Die einzige echte Chance auf den Ausgleich ließ bis in die Nachspielzeit auf sich warten: Kreuzer zwirbelte einen Freistoß aus guter Position flach um die Mauer herum ins rechte untere Eck. MSV-Keeper Weinkauf musste sich ganz lang machen, um den Ball noch um den Pfosten zu lenken. Kurz danach pfiff Schiedsrichter Exner die Partie ab. Halle verpasst es, sich von den Abstiegsplätzen abzusetzen und muss weiter um den Klassenerhalt bangen.

Stimme zum Spiel

André Meyer (Halle): "Wir sind schwer reingekommen und hatten 20 Minute, in denen wir gar keinen Zugriff hatten und die falschen Entscheidungen getroffen haben. (...) Gefühlt hat so ein bisschen die Frische gefehlt, die richtigen Entscheidungen zu treffen und die Intensität hoch zu halten. Unterm Strich war es eine verdiente Niederlage."

Videos und Audios zur 3. Liga

Spieler von Chemie am Ball.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
15 min

Der Hallesche FC hat einen Comeback-Sieg gegen Waldhof Mannheim eingefahren und sich damit etwas Luft im Abstiegskampf verschafft.

Sa 05.11.2022 17:33Uhr 14:56 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-hallescher-fc-wladhof-mannheim-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Alle anzeigen (142)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 09. April 2022 | 16:00 Uhr

34 Kommentare

Joe 09 vor 34 Wochen

Ja gegen Havelse muss unbedingt ein Sieg her, obwohl die jetzt befreit aufspielen können. Also in der Woche Standards üben und Elias macht's mit Köpfchen!

revolvere vor 34 Wochen

wer sich heute früh die mz-digi Artikel angetan hat, dem wird auch nicht viel besser, bei allem. ich sagte schon vor geraumer zeit, dass mir nietfeld nicht
der echte mann am rechten ort sein. in halle ist dieses problem scheinbar keine überlegung wert. wenn dieses abwehrproblem nicht gelöst und der mannschaft ein anderer auftritt verpasst wird (zu viele unnötige gelbe karten und elfer), dann fürchte ich, wird man weiterkrebsen.
uns fehlt zudem ein mittelfeld, was den namen verdient. das personal ist teilweise da, aber verletzt oder nimmt sich selbst aus dem verkehr. hier liegen die charakterschwächen, welche die mz anspricht.

Flo vor 34 Wochen

In erster Linie sollte Minge das erkennen. Aber als sportlicher Leiter hat er mit seinen "Verstärkungen " schon krass verkehrt gelegen. Bis auf Kreuzer natürlich.

Aktuelle Meldungen aus der 3. Liga