Fußball | 3. Liga Rückschlag für den Halleschen FC

5. Spieltag

Ausgerechnet Kellerkind Bayern München II hat den Aufstiegsambitionen des Halleschen FC einen Dämpfer verpasst: Die Gäste entführten am Montag alle drei Punkte aus dem Sportpark. Zwei Brüder waren entscheidend beteiligt.

Der Hallesche FC hat im Aufstiegsrennen der 3. Liga einen Rückschlag einstecken müssen. Zum Abschluss des 5. Spieltags kassierte die Elf von Torsten Ziegner eine 1:2-Heimpleite gegen Aufsteiger Bayern München II. Die Saalestädter verpassten den vierten Sieg in Folge und konnten sich von Platz sechs nicht weiter nach vorne arbeiten.

Halles Sebastian Mai gegen Münchens Kwasi Okyere Wriedt
Halles Sebastian Mai (re.) gegen Bayerns Torschützen Kwasi Okyere Wriedt Bildrechte: imago images/VIADATA

Viel Tempo vor der Pause

Bei einer gewöhnungsbedürftigen Atmosphäre, die HFC-Fans schwiegen aus Protest gegen Montagsspiele, erwischten die Gäste den deutlich besseren Start. Halle lief zunächst hinterher und schien richtig überrascht von der Angriffslust der "jungen Bayern" zu sein. Es ging auch gleich gut los für das Team von Sebastian Hoeneß: Die Gastgeber bekamen den Ball nach einer Flanke nicht geklärt, Angreifer Kwasi Okyere Wriedt nutzte die Gelegenheit und drückte die Kugel über die Linie (7.). Erst nach rund 20 Minuten kam die Ziegner-Elf auf Touren, der Ausgleich kam dann sehr schnell: Nach der abgewehrten ersten Ecke flankte Björn Jopek auf den langen Pfosten, wo Neuzugang Terrence Boyd goldrichtig stand und das 1:1 erzielte (24.). Im Gegenzug hätte Super-Talent Jann-Fiete Arp die Münchner fast wieder in Front gebracht. Doch der vom Hamburger SV gekommene Junioren-Nationalspieler konnte die Kugel nur über den HFC-Pfosten befördern. Dann war es wieder Boyd, dessen Flugkopfball nun aber Bayern-Schlussmann Christian Früchtl zu einer Glanztat zwang (30.). Danach ließ das Tempo etwas nach, intensive Zweikämpfe gab es aber weiterhin.

Hier rettet Torwart Kai Eisele im Spiel des Hallescher FC vs. FC Bayern München II gegen Bayern-Spieler Kwasi Okyere Wriedt.
HFC-Keeper Kai Eisele rettet gegen Bayerns Kwasi Okyere Wriedt. Bildrechte: imago images / VIADATA

Mai foult - Mai trifft

Die zweite Halbzeit begann wieder sehr schwungvoll, ein Gewaltschuss von Felix Drinkuth bliebt an den Fäusten von Früchtl hängen (47.). Im DFB-Pokal gegen Wolfsburg hatte der Linksfuß noch getroffen. Auf der Gegenseite verhinderte Jannes Vollert einen Kopfballtreffer von Wriedt, als er haarscharf vor ihm am Ball war (51.). Danach ließ das Tempo nach. Halle fehlten die Ideen, um die Bayern-Defensive wirklich in Verlegenheit zu bringen. Dann kamen die Zeit der Brüder Mai: Erst verursachte Halles Sebastian einen Freistoß, den HFC-Schlussmann Eisele nur abklatschen konnte – direkt vor die Füße von Lars Lukas Mai, der sich die Gelegenheit nicht nehmen ließ (65.). Das 1:2 bejubelte der sechs Jahre jünger Lars Lukas aus Respekt vor seinem Bruder nicht. Beide hatten noch nie gegeneinander gespielt, nur im heimischen Garten in Dresden als Jungs. Die größte Chance zum Ausgleich vergab Mathias Fetsch, der Angreifer scheiterte nach einer schnellen Balleroberung am Fuß von Früchtl (70.). Danach versuchten es die Gastgeber, aber es fehlte die Durchschlagskraft. Auch die in ab der 80. Minute einsetzende Unterstützung der Ultras unter den rund 10.000 Zuschauern brachte keinen Erfolg mehr.

Torsten Ziegner (Cheftrainer, HFC,re.) im Gespräch mit Sebastian Hoeneß (Cheftrainer, Bayern München II)
Die Trainer Torsten Ziegner (re.) und Sebastian Hoeneß vor dem Spiel. Bildrechte: imago images/VIADATA

Das sagten die Trainer

Sebastian Hoeneß (Bayern München II): "Wir haben heute unseren Mann gestanden. Das ist die Basis. Wir müssen über gewonnene Zweikämpfe kommen und können dann unsere fußballerische Klasse zum Ausdruck bringen."

Torsten Ziegner (Halle): "Wenn man die Bayern spielen lässt, dann spielen sie gut. Viel entscheidender heute war unser eigener Ballbesitz, da gab es große Räume, die haben wir nicht genutzt. Da gab es zu viele Fehler. Das hat uns den Sieg gekostet. Das war sicherlich ein Fehler von Eisele. Aber wir werden mit ihm reden. Er ist ein akribischer Torwart, er wird daraus lernen."

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 18. August 2019 | 16:25 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 19. August 2019, 22:27 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

56 Kommentare

21.08.2019 22:18 Brockhausdirk 56

SLKrotundweiss ... Du hast recht. Man darf aber schon missgestimmt sein wenn ein kleiner Teil der Fans anderen versucht den Mund zu verbieten. Da hilft es auch nüscht wenn sie das sonst nicht tun.

21.08.2019 20:40 SLKrotundweiß 55

Bin ja wirklich auch der Meinung das die Aktion der dauerfans und ultras nicht gerade klever oder durchdacht war und dem dfb juckt es ungefähr so als würde in china ein sack reis ....usw
Aber trotzdem sind es genau diese leute die sonst für ansatzweise stimmung sorgen wärend das hallenser Operettenpuplikum in der schale sitzt und leise brasselt anstatt mit zu machen ...sorry is so
Also verzeihe ich den jungs diese etwas ungelunge aktion
Und in frage stellen brauchen wir unser team auch nicht ...kein eisele ,fetsch,und wie sie alle heißen
3. Liga spieler machen fehler sonst wären sie keine ,das team ist seit ziegner geil und macht einfach Spaß und das sollten wir auch in schlechteren Zeiten nicht vergessen Männers
RWG aus SBK

21.08.2019 12:03 HB 54

Bin ganz der Meinung von MAGNETO. Pyrotechnik und "Schweigegelübde" schaden Mannschaft, Verein und den anderen Fans.
Zum Spiel: Die Taktik war klar, dem Gegner auf seinen schnellen und teuren Füßen stehen und angreifen. Das klappt nicht in jedem Spiel. Hätte Tom Müller nicht längst eine Chance verdient?

20.08.2019 21:43 MAGNETO 53

@51 Ja auch ich wettere gegen die "Ultras", obwohl ich Montagsspiele auch ablehne !
Den Protest kann man durchaus kreativer gestalten, ohne dem eigenen Team durch nicht unterstützen zu schaden.
"Kreativer" sind Saalefront und co bei ihrem Pyro-Mist. Ganz toller Fasching ! Und so preiswert für unseren HFC, den die vorgeben zu lieben.
Habe fertig.

20.08.2019 21:20 revolvere 52

@ 51
ganz deiner meinung kritiker 2.0,
so schauts aus. die an der kantstr. haben gut reden. und ich bin gerne in halle, es gibt immer wieder was neues zu entdecken.

20.08.2019 20:18 Kritiker 2.0 51

An diejenigen, die hier gegen die Ultras wettern.
Was hat man mit den Protesten in der 1. & 2. Liga erreicht? Die Montagsspiele werden mit dem neuen Rechtevertrag abgeschafft. Und dafür wird nun auch in der 3. Liga gekämpft. Was nützt es, wenn man immer nur kurzfristig denkt? Langfristig gesehen geht es Berg ab. Ich konnte mir das Spiel im Stadion zwecks Kilometer nicht anschauen. Im Fernsehen schon gar nicht, denn dann unterstützt man den status quo. Dass Bayernfans den Protest torpedieren, spricht Bände.
Football is for you and me - not for fu**ing industry!
In diesem Sinn: NUR ZUSAMMEN!

20.08.2019 19:59 Hallinho 50

Wir sollten nicht jammern sondern unsere Jungs weiterhin anfeuern. War ja kein schlechtes Spiel. Die Aufstellung von Bayern 2 werde ich mir in Zukunft genauer ansehen. Den Schieri sollte man noch 1 Jahr Regionalliga und Oberliga pfeifen lassen. 3. Liga ist für den noch meilenweit entfernt.
Rwg

20.08.2019 19:38 revolvere 49

ich wünsche dem marc hensel für die zwei spiele natürlisch einen guten einstand, erzgebirger.
aber, ich glaube, dass der vfb ausm schwobaländla
oi nommr zu gross isch ... trotzdem ...
allaaf und hellau nach aue.

20.08.2019 17:27 schorschi 48

Oje, Gejammer, Gehetze und Schwarzmalerei. Warum ? Ihr steht weder auf einem Abstiegsplatz noch ist die Saison vorbei, also nix passiert. Haben einige wirklich geglaubt, dass Halle alle Spiele gewinnt? Träumer.
@Herbert - du hast komisches Deutsch auf Lager.
BWG aus dem Erzgebirge

20.08.2019 16:39 pickering 47

Banne (@32) Volle Zustimmung.
Warum Papadopoulus (RIESEN SPIEL gegen WOB!!!) nicht auf'm Platz stand, weiß wohl nicht mal TZ.
Boykott der Ultras war absoluter Müll!
Um ein Statement abzugeben, hätten die ersten 15 Minuten vollkommen gereicht, aber es musste ja unbedingt die gesamte Spielzeit sein.
KOPFSCHÜTTEL!
Schiri hatte nicht seinen besten Tag, Bayern II mit Stars aus der 1. Mannschaft gespickt, hat ein gewisses Geschmäckle (Wettbewerbsverzerrung!), und wie hier auch schon geschrieben, gilt das für JEDEN Gegner in ALLEN Ligen.
Dennoch hätte es am Ende reichen können (Chancenverwertung!)
Stichwort Kai Eisele, hatte zwar letztens den einen oder anderen Bock dabei, aber auch mit starken Momenten im Eins gegen Eins.
Einwechslung von Jan Washausen für mich nicht nachvollziehbar, zu diesem Zeitpunkt muss ich auf "Bewährtes" setzen, siehe Papadopoulus, Jan hatte seit Monaten nicht gespielt.
RWG aus BBG