Fußball | 3. Liga Magdeburg bezwingt auch starke Freiburger

21. Spieltag

Der 1. FC Magdeburg schwimmt auch 2022 weiter auf seiner Erfolgswelle und hat sich gegen stark aufspielende Freiburger drei weitere Punkte für den Aufstieg gesichert. Beim 3:2-Auswärtserfolg (1:1) trafen die Magdeburger auf viel Gegenwehr von den Gastgebern und mussten lange für die Entscheidung kämpfen. Letztlich war vor allem die zweite Halbzeit entscheidend für den Sieg.

SC Freiburg - 1. FC Magdeburg 3 min
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk

Die Freiburger starteten mit viel Tempo und setzten den FCM ganz tief in der eigenen Hälfte unter Druck. Dementsprechend schwierig war es für die Gäste, ihr Spiel aufzuziehen und im Angriff Akzente zu setzen. Nach zehn Minuten dann die erste Großchance für den Sportclub: Nach einer schönen Kombination über links, nahm Daniels Ontuzans die Hereingabe direkt und scheiterte nur an der starken Reaktion von Dominik Reimann, der gerade noch die rechte Faust hochgerissen bekam.

Magdeburg trifft, Freiburg schlägt zurück

Erst nach 22. Minuten gelang es dem FCM, das erste Mal gefährlich nach vorne zu spielen - und das direkt mit Erfolg. Jason Ceka setzte nach einem Doppelpass mit Andreas Müller zum Solo im Sechszehner an und ließ dabei gleich drei Freiburger stehen. Mit ein wenig Glück und viel Durchsetzungskraft von Ceka trudelte der Ball letztlich im kurzen rechten Eck an SC-Keeper Sauter vorbei zum 1:0 für die Magdeburger.

Jason Ceka 1.FC Magdeburg 21
Jason Ceka brachte den FCM nach einem schönen Solo in Führung. Bildrechte: imago images/Beautiful Sports

Wer jetzt dachte, dass die Freiburger aufstecken würden, lag gehörig daneben. Die Mannschaft von Trainer Thomas Stamm spielte weiterhin mit viel Tempo nach vorne und setzte den FCM immer wieder unter Druck. Fast folgerichtig fiel der Ausgleich in Minute 33.

Aus einem Einwurf heraus spielten sich die Gastgeber an den FCM-Strafraum. Enzo Leopold legte den Ball noch einmal quer auf Mika Baur und der 17-Jährige schob bei seinem Profi-Debüt zum 1:1 ins lange Eck ein. In der Folge hatte Magdeburg Glück, nicht noch vor der Pause in Rückstand zu geraten. Ontuzans´ Schuss kurz vor der Halbzeit konnte Reimann parieren und hielt somit das 1:1 fest.

FCM-Doppelschlag bringt die Entscheidung

Nach der Pause bekamen die Magdeburger etwas mehr Platz, da sich die Gastgeber ein wenig zurückzogen. Trotz vieler Bemühungen gelang dem FCM aber weiterhin nicht viel Zwingendes in der Offensive. So brauchte es erneut eine Einzelaktion. Raphael Obermair fasste sich nach 71 Minuten ein Herz, zog nach innen und schweißte den Ball wunderschön im langen Eck zum 2:1 ein. Der Bann schien nun gebrochen, denn nur vier Minuten später erhöhte Condé nach schöner Vorlage von Atik auf 3:1.

Lange sah das nach der Entscheidung aus, doch die Freiburger kamen in der 90. Minute doch noch zum Anschlusstreffer durch den eingewechselten Lars Kehl. Auch wenn die Gastgeber jetzt noch einmal alles nach vorne warfen, blieb der FCM cool und brachte die Partie letztlich konzentriert zu Ende.

Das sagten die Trainer

Christian Titz im Interview. 2 min
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk

Videos und Audios zur 3. Liga

Vorschaubild FCM Titz
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Vorschaubild FCM Reimann
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Havelse führt Freistoß aus
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (284)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 15. Januar 2022 | 16:00 Uhr

76 Kommentare

matze0762 vor 7 Tagen

Hallo Mein Freund, erst mal Glückwunsch zu dieser überzeugenden Leistung deines Clubs. Ihr seid diese Saison wirklich eine Klasse für sich und da schaue ich schon etwas neidisch Richtung Norden. Ich denke, der Aufstieg ist euch nicht mehr zu nehmen. Hier stimmt im Moment alles, vor allem die Einstellung der Spieler. Weiter hin viel Erfolg. Rot/weiße Grüße aus Halle

Meiner Meinung nach... vor 1 Wochen

@Machteburjer,
objektiv meint er Saarbrücken, doch die Socken hauen wir aus dem Stadion.
subjektiv meint er „They who must not be named“… nun gut, ein Sieg wäre mal wieder an der Zeit.

Kab41OZ vor 1 Wochen

Stimmt. Den SCF habe ich auch schon immer als sehr symphatisch wahrgenommen. Schon seit Volker Finckes Zeiten, und seit langem auch mit Christian Streich. Einfach ein Verein, der für gute Nachwuchsarbeit und Bodenständigkeit steht. Ich meinte eher die unangenehme Gegenwehr und das Dauerpressing gegen uns. Aber das weißt Du selber. Willst eben bloß ein wenig trollen. BWG von der Tabellenspitze.