Fußball | 3. Liga Zwickau erobert "königlichen" Punkt beim SC Verl

Nachholer 8. Spieltag

Reise gelungen: Der FSV Zwickau hat beim favorisierten SC Verl einen Punkt ergattert. Nach dem Blitzstart der Gastgeber tasteten sich die Westsachsen in der Paderborner Benteler-Arena langsam nach vorn, nach der Pause waren sie dann hellwach. Ein König traf. Zudem konnten sich die Zwickauer auf einen glänzenden Schlussmann verlassen.

Spieler auf dem Feld 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR aktuell 21:45 Uhr Di 19.01.2021 21:45Uhr 01:31 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Zwickaus Coach Joe Enochs nahm im Vergleich zum 0:2 gegen Ingolstadt drei Veränderungen in der Startelf vor. Can Coskun, Julius Reinhardt und Nils Miatke ersetzen Leon Jensen und Dustin Willms sowie Marco Schikora, der sich im Abschlusstraining eine Muskelverletzung zugezogen hatte.

Verl mit Blitzstart

Die Gäste aus Sachsen hatten sich in der Paderborner Benteler-Arena, der Ausweichstätte des SC Verl, noch nicht richtig eingerichtet, da lagen sie schon in Rückstand. Nach genau 90 Sekunden klingelte es im FSV-Kasten – und das höchst unglücklich. Nach Zuspiel von Matthias Haeder auf Julian Schwermann zog dieser ab, Mike Könnecke warf sich dazwischen und fälschte unglücklich ab. FSV-Keeper Johannes Brinkies war schon in der anderen Ecke, nichst zu machen für ihn.

Die Zwickauer brauchten lange, um sich von diesem Schock zu erholen. Immer wieder stand Brinkies im Mittelpunkt, der von den Verler Kickern warm geschossen wurde. Nach rund 25 Minuten wurden die Westsachsen mutiger und tasteten sich langsam nach vorn. Eine leichte Gefahr strahlte der FSV bei Standards aus. So bei einem Freistoß von Manfred Starke (33.), Verls Schlussmann Robin Brüseke musste prallen lassen und Mael Corboz klärte. Und auch ein Schuss von Morris Schröter wenig später war ein Pfund, der Ball zischte knapp am Verler Kasten vorbei.

Davy FRICK 19 Zwickau Lars RITZKA 21 Verl
Verbissener Zweikampf zwischen Zwickaus Davy Frick und Lars Ritzka von Verl. Bildrechte: imago images/pmk

König mit dem Ausgleich

Nachdem in der ersten Hälfte bei den Zwickauern nichts Zählbares heraussprang, waren sie nach dem Wechsel in der 49. Minute voll auf der Höhe. Starke zirkelte einen Freistoß brandgefährlich in die Mitte, Ronny König spritzte heran und bugsierte die Kugel ins Netz. Der "königliche" Ausgleich war perfekt. Verl antwortete mit wütenden Angriffen, Brinkies musste sein ganzes Können aufbieten, um das 1:1 zu halten. Aber die Zwickauer behielten den Kopf oben.

Echt knifflich wurde es ab der 61. Minute, als Verl seinen Goalgetter Zlatko Janjic (bereits neun Saisontore) einwechselte. Der Bosnier brachte noch mehr Power ins Spiel der Gastgeber und hatte vier Minuten später das 2:1 auf dem Fuß, sein Volley-Schuss ging aber haarscharf über den Querbalken. In der Schlussphase rollte eine Welle nach der anderen Richtung Zwickauer Tor, die Westsachsen hielten mit großem Kampfgeist dagegen und sicherten das Remis.

Jubel nach dem dem Tor zum 1-1 durch KOENIG 15 Ronny KOENIG 15 Zwickau
Ronny König dreht nach seinem Ausgleichstreffer jubelnd ab. Bildrechte: imago images/pmk

Das sagten die Trainer:

Joe Enochs (FSV Zwickau): "Wir hatten in der ersten Viertelstunde Aktionen, wo wir total  inkonsequent agierten. Da hätten wir 0:2 hinten liegen können. Da hatten wir Glück und einen sehr guten Torwart. Wie wir aber zurückgekommen sind in der zweiten Halbzeit, das war schon sehr ordentlich."  

Guerino Capretti (SC Verl): "Wir müssen mit dem Unentschieden leben. Ich hätte mir gewünscht, dass meine Mannschaft nach dem 1:0 einfach ruhig bleibt und unseren Kombinations-Fußball spielt. Wir haben den Gegner stark gemacht, indem wir uns auf einen offenen Schlagabtausch eingelassen haben. Der Gegner Zwickau hat ganz einfach gespielt, aber effektiv." 

Die Trainer nach Verl gegen Zwickau 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Di 19.01.2021 22:15Uhr 04:28 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-484378.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Trainer nach Verl gegen Zwickau 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Di 19.01.2021 22:15Uhr 04:28 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-484378.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

 jmd

Videos und Audios zur 3. Liga

Vorschaubild Jürgen Wehlend
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Eine Pressekonferenz
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (80)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 19. Januar 2021 | 21:45 Uhr

8 Kommentare

basis1 vor 12 Wochen

Alles sehr fachliche Beiträge hier. Mit dem Punkt waren wir sehr gut bedient in Verl.
Trotzdem bleib ich bei meiner Meinung dass alles sehr verkrampft in unserem Spiel aussieht. Kaum spielerische Momente mit Ballstafetten, Doppelpässen zur Grundlinie. Meist geht die Gefahr von Standarts aus. Der Gegner geht schon aggressiv gegen unsere Verteidiger drauf.
Irgendwas sollte sich die Mannschaft und der Trainerstab einfallen lassen, den nur mit Kampf gehts auch nicht über 90 Minuten.

basis1 vor 12 Wochen

zu "Nicht viele werden gegen Verl punkten."
Wir reden trotzdem von einem Aufsteiger und nicht von einer Übermannschaft, ohne Verl was schlechtes zu unterstellen, denn Sie haben im Gegensatz zu unserem FSV über weite Strecken ungestört kombiniert und Torchancen heraus gespielt. Deshalb stehen Sie da oben.

Joe 09 vor 12 Wochen

Ja das geht zu einfach. Irgendwie schlafen wir immer, egal welcher Gegner. Mentalität?! Vielleicht langt auch Platz 17. Aber ich bin mir ziemlich sicher, das es diesmal einen von den Traditionsclubs MSV, FCK, FCM erwischt.