Fußball | 3. Liga Dynamo Dresden krallt sich Verfolger Ingolstadt

26. Spieltag

Fast 40 Minuten belauerten sich die beiden Topteams der 3. Liga, dann ging bei Dynamo Dresden der Knopf auf. Und die Sachsen machten kurz vor und nach der Pause schon den Deckel drauf, im Stile einer Spitzenmannschaft.

Eine Torchance während des Spiels 7 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die SG Dynamo Dresden hat eindrucksvoll die Spitzenposition in der 3. Liga behauptet und ausgebaut. Das Kauczinski-Team setzte sich gegen Verfolger FC Ingolstadt verdient mit 4:0 durch.

Drei Wechsel bei den Schwarz-Gelben

In den Aufstellungen gab es einige Überraschungen. Bei den Gästen stürmte Stefan Kutschke von Beginn an, sein Einsatz war fraglich, nachdem der Ex-Dynamo lange nicht  trainieren konnte. Bei Dynamo mussten Leroy Kwadwo und Niklas Kreuzer zunächst auf die Bank, dafür rückte Sebastian Mai in die Dreierkette, Ransford Königsdörffer spielte im Mittelfeld. Auch im Sturm gab es einen Wechsel, Pascal Sohm ersetzte Philipp Hosiner.

SpiO-Webshow 26 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport im Osten Sa 27.02.2021 14:00Uhr 25:42 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Königsdörffer macht den Unterschied

Was dann über weite Strecken der ersten Halbzeit geboten wurde, konnte man kein Offensivfeuerwerk nennen. Beide Defensivreihen standen gut, dafür erspielten sich Dresden und Ingolstadt nicht eine Chance. Bis zur 38. Minute, als Ransford Königsdörffer nach einem Doppelpass im Strafraum stand und Marcel Gaus einen Tick zu spät kam. Den fälligen Elfmeter verwandelte Heinz Mörschel sicher ins rechte untere Eck zum 1:0. Und kurz vor der Pause schafften die Schwarz-Gelben sogar noch den zweiten Treffer, oder besser erzwangen ihn. Nach vielen Stationen nutzte Königsdörffer- auffälligster Spieler der ersten Hälfte – den Raum und überlistete Keeper Fabijan Buntic mit einem Schuss aus 17 Metern ins linke Eck.

Ransford-Yeboah Königsdörffer Dynamo Dresden 35, Peter Kurzweg FC Ingolstadt 16
Bester Mann der ersten Halbzeit: Ransford-Yeboah Königsdörffe Bildrechte: imago images/Nordphoto

Schnelles Tor bricht Ingolstädter Widerstand

Ingolstadt kam durchaus druckvoll aus der Kabine, doch Dynamo hatte in der 49. Minute die richtige Antwort. Nach einem Ballverlust von Caiuby ging es schnell, Pascal Sohm lief in den Strafraum, spitzelte den Ball an Keeper Buntic vorbei, Marc Stendera verlängerte unglücklich ins eigene Tor. Damit waren die Gäste erlegt. Deren Trainer Oral versuchte es mit einem Dreifach-Wechsel, doch Dynamo behielt den Kopf oben, Kevin Broll hielt, was zu halten war. Und die Schwarz-gelben hatten selbst gute Chancen auf das vierte Tor, Sohm wurde in der 70. Minute dabei von Keeper Buntic abgeräumt, ohne dass der mögliche Elfmeter-Pfiff ertönte. In der Nachspielzeit durfte auch Luka Stor jubeln, der einen Konter zum 4:0 veredelte, nachdem zuvor Broll gegen Fatih Kayas Kopfball glänzend rettete.   

Pascal Sohm von Dresden jubelt über das Tor
Pascal Sohm von Dresden jubelt über das Tor. Bildrechte: imago images/Jan Huebner

Stimmen zum Spiel

Sebastian Mai (Spieler SG Dynamo Dresden): "Es ist geil, hat Spaß gemacht. In dieser Form sind wir schwer zu bezwingen. Alle waren in einer bestechenden Form. Es war eine gute Leistung. Spektakel war es nicht. Wir haben zugestochen, wo es wichtig war. Jeder wusste, den Zweikampf muss ich gewinnen. Es sind noch viele Spiele, auch von diesem Kaliber. Wir müssen alle Kräfte sammeln, um da gut rauszukommen."

Pascal Sohm (Spieler SG Dynamo Dresden): "Wir haben auf das Spiel hin gefiebert, haben eine Topleistung abgeliefert. Mitte der ersten Halbzeit haben wir gemerkt, dass wir spielerisch gute Lösungen haben. Der Elfmeter spielte uns gut in die Karten. Wir haben auch nach dem 3:0 den Ball noch gut laufen lassen. Wir versuchen aufzusteigen, haben einen breiten, guten Kader. Wenn Spieler ausfallen, wird das kompensiert. Alle auf dem Platz zeigen eine Super-Leistung."

Tomas Oral (Trainer FC Ingolstadt): "Bis zum Elfmeter haben sich beide Mannschaften neutralisiert. Danach kamen wir nicht in die Zweikämpfe. Nachdem wir das 2:0 und 3:0 kriegen, war die Gegenwehr gebrochen. Dynamo bekam dann die zweite Luft, hat dann verdient gewonnen, weil wir uns nicht so gewehrt haben, wie wir uns das vorstellen. Die Enttäuschung ist groß, wir müssen das aber abhaken, haben am Mittwoch das nächste Spiel."

Markus Kauczinski (Trainer SG Dynamo Dresden): "Es war eine starke Leistung vom Anfang bis zum Ende. Im richtigen Moment haben wir auch die Tore gemacht. Wir haben konzentriert verteidigt, aber auch gut kombiniert, wie beim 2:0. Wir sind vorn, der Weg geht nur über uns, es ist aber noch ein langer. Wir haben gezeigt, dass wir auf den Punkt da sein können."

Ein Spieler im Interview nach der Partie 5 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport im Osten Sa 27.02.2021 14:00Uhr 04:43 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

rei

Videos und Audios zur 3. Liga

Vorschaubild Jürgen Wehlend
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Eine Pressekonferenz
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (80)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 27. Februar 2021 | 14:00 Uhr

66 Kommentare

Muzzi vor 6 Wochen

Nein, er hat keine Klausel im Vertrag. Dies wurde im Zusammenhang mit seiner Verlängerung auch so kommuniziert. Wenn ihn jemand haben möchte, wird das richtig teuer. Ransi fühlt sich aber sehr wohl und ist wahnsinnig dankbar, das man bei Dynamo sein Potential erkannt hat. Dies war bei der Hertha zum Glück nicht der Fall.

Dynamische Grüsse
Muzzi

Hubert vor 6 Wochen

Zwickauer 1,
Teil 2
Ich hätte mich schon früher mal gemeldet, habe mich erst vor ner Stunde wieder mal eingeloggt.
Du hast ja oft hier gute Kommentare geschrieben. Meinungsunterschiede kommen immer wieder mal vor.
Dynamische Grüße

Hubert vor 6 Wochen

Hallo Zwickauer 1,
ich würde es auch sehr bedauern, wenn Du hier nicht mehr schreiben würdest.
Manchmal denkt man sich was und schreibt es auch gleich, ohne dass man irgendwie Ärger machen will.
Was MK betrifft, bin ich auch der Meinung, dass er auf Grund seiner tollen Arbeit seit er bei Dynamo ist, hier weitermachen soll.
Alles andere wäre kontraproduktiv.
Also dann bis demnächst!
Dynamische Grüße
Hubert