Fußball | 3. Liga Bitter und historisch: 1. FC Magdeburg verliert in Wiesbaden

26. Spieltag

Der 1. FC Magdeburg hat eine Überraschung beim Spitzenteam aus Wiesbaden verpasst. Trotz einer guten Vorstellung fuhr der FCM am Ende mit leeren Händen nach Hause und muss mehr denn je um den Klassenerhalt zittern.

Treffer zum 1:0 für Wiesbaden 5 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Der 1. FC Magdeburg hat im Abstiegskampf der 3. Liga die nächste NIederlage einstecken müssen. Am Samstag unterlagen die Elbestädter beim Tabellenfünften SV Wehen Wiesbaden trotz einer über weite Strecken guten Leistung mit 0:1. Ein Treffer zehn Minuten vor dem Ende sorgte für die sechste Niederlage in Folge - mehr Pleiten hintereinander hat der FCM in seiner Geschichte noch nie einstecken müssen.

Atik mit der großen Chance per Kopf

Florian Kath versucht es mit einem Fernschuss
Florian Kath versucht es mit einem Fernschuss Bildrechte: IMAGO / Jan Huebner

Mit gleich fünf Neuen in der Startelf hatte sich der neue FCM-Trainer Christian Titz für eine Runderneuerung im Vergleich zum 0:4 gegen Verl entschieden. Und einer der Neuen hatte auch gleich die Chance zur Führung, aber der nach schönem Steckpass von Atik sehr freie Brünker traf die Kugel von der Strafraum nicht richtig und so trudelte der Ball rechts daneben (8.). Im Gegenzug passte Wehens Top-Torjäger Malone auf Lankford, der aus elf Metern FCM-Schlussmann Behrens zu einer Glanztat zwang. In den ersten beiden Partien unter Titz hatten die Elbestädter nach rund einer Viertelstunde schon 0:2 zurückgelegen - das konnte man diesmal vermeiden. In der Folge ließen die Gäste den Favoriten kaum zur Entfaltung kommen. Immer wieder eroberte Magdeburg rechtzeitig den Ball und klemmte die Offensive des Tabellenfünften regelrecht ab. Die Führung für die Titz-Elf wäre nicht unverdient gewesen. Die Gelegenheit bot sich ausgerechnet dem nur 1,69 Meter großen Atik per Kopf nach Gjasula-Flanke, aber Wehens Keeper Boss fischte die Kugel im Duell der ehemaligen Dresdner noch aus dem Eck (34.).

0:1 zehn Minuten vor dem Ende

Baris Atik war ein Aktivposten beim FCM.
Baris Atik war ein Aktivposten beim FCM. Bildrechte: imago images/Jan Huebner

Die zweite Halbzeit verlief weitgehend ohne Torraum-Szenen. Magdeburg hatte das Geschehen weiter im Griff, nur ganz vorne fehlt der Punch. Die Partie schien auf ein 0:0 hinauszulaufen. Nur bei einem Dropkick von Korte von der Strafraumgrenze, der knapp daneben ging (69.), war aus FCM-Sicht bis zur 80. Minute Gefahr in Verzug. Aber dann flankte Kempe von links, Korte köpfte an den Pfosten und Medic staubte ab (80.) - was für ein bitteres Gegentor. Magdeburg versuchte sich aufzubäumen, aber große Gelegenheiten blieben aus. Am Ende steht eine höchst unglückliche Niederlage, allein das Eckenverhältnis von 9:1 für den FCM spricht da Bände.

Das sagten die Trainer

Christian Titz (Magdeburg): "Fußball ist nicht immer gerecht. Du musst Fehler vermeiden und Deine Möglichkeiten machen. Das haben wir heute versäumt. Obwohl wir heute als Verlierer vom Platz gehen, hat meine Mannschaft eine gute Leistung gezeigt. Wir haben gegen eine Top-Mannschaft nur zwei Eingaben zugelassen, eine davon war drin."

Rüdiger Rehm (Wiesbaden): "Magdeburg hat ein gutes Spiel und es uns unglaublich schwer gemacht. Wir kamen nicht in die Partie und waren nicht zu 100 Prozent griffig. Wir hatten Probleme, die Zweikämpfe für uns zu entscheiden. Magdeburg war handlungsschnell und aktiv. Deswegen müssen wir sagen, dass wir heute einen absolut glücklichen Sieg eingefahren haben. Magdeburg ist in der unteren Hälfte der Tabelle, wir sind gerade auf dem Weg nach oben – dann gehen solche Spiele meistens so aus. Das ist nicht verdient, aber es sind Spiele, die musst du gewinnen, wenn du oben dabeibleiben möchtest. Meine Mannschaft war nicht gut. Wir wünschen dem 1. FC Magdeburg viel Erfolg für die nächsten Wochen."

Videos und Audios zur 3. Liga

Alle anzeigen (151)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 27. Februar 2021 | 14:00 Uhr

95 Kommentare

Dirk Brockhaus vor 15 Wochen

Das schlimmste Leid soll ja Mitleid sein. Ich muss sagen ich habe sehr viel Mitleid mit Euch. Ich hoffe ihr packt das noch. Nächste Saison dürfwn sicher wieder Zuschauer in Eure Suppenschüssel, wäre schade wenn dann keiner mehr kommt.

SLKrotundweiss vor 15 Wochen

Da kann ich dir nur beistehen, unter titz spielt der fcm zumindest Fussball aber er ist kein hexer ,unter eurem hossmonk wärt ihr sang und klanglos runter gegangen....
Unter titz wird's eventuell noch was
LG an Machdeburjer
RWG aus SBK

flaeming_der_alte vor 15 Wochen

Wo geht es weiter bergab? Mit Hoßmang waren wir bereits am untersten Ende und CT scheint ja zumindestens wieder Spielkultur reinzubekommen. Dieser Wechsel hätte noch vor Jahreswechsel kommen müssen.