Fußball | Testspiele 1. FC Magdeburg setzt Ausrufezeichen gegen Hannover – Halle und Zwickau holen Remis

Vor allem der 1. FC Magdeburg hat eine Woche vor dem Drittliga-Start einen überzeugenden Eindruck hinterlassen. Der Hallesche FC trotzte Holstein Kiel ein Unentschieden ab, während ein früher König-Treffer Zwickau nicht zum Sieg reichte. Auch die Regionalligisten Jena und Chemnitz tankten Selbstvertrauen.

Hannover 96 vs 1. FC Magdeburg
Baris Atik, Luca Schuler und Amara Condé freuen sich über Schulers zwischenzeitlichen 3:1-Führungstreffer. Bildrechte: IMAGO / Joachim Sielski

Der 1. FC Magdeburg hat seine Sommertestspiele mit einem Ausrufezeichen abgeschlossen. Bei Zweitligist Hannover 96 gelang den Elbestädtern am Samstag ein 4:2 (3:1). Baris Atik (14./Handelfmeter/44.), Luca Schuler (41.) und Adrian Malachowski trafen für den FCM, Sebastian Kerk (15.) und Marvin Ducksch (61.) für Hannover.

Atik trifft vor der Pause doppelt

Sei Muroya kann Baris Atik nicht folgen
Baris Atik erzielte zwei der vier Magdeburger Tore in Hannover. Bildrechte: IMAGO / Joachim Sielski

Das Team von Christian Titz setzte auf direktes Spiel aus einer ballsicheren Defensive heraus. Aus einem Umschaltmoment entstand die Gästeführung - Simon Falette wehrte mit der Hand ab, Atik verwandelte den fälligen Elfmeter. Den Ausgleich markierte Kerk im Gegenzug, als Hannover etwas Unordnung in die FCM Defensive gebracht hatte. Danach hatte 96 zwar mehr vom Spiel, doch der FCM ging nach einem Bilderbuchkonter erneut in Führung. Atik erhöhte sogar noch vor der Pause.

In der zweiten Hälfte machte Hannover mehr Druck und nutzte einen Abwehrschnitzer der Magdeburger zum erneuten Anschluss: Ducksch schloß ab, Pechvogel Alexander Bittroff musste verletzt raus. Der FCM wirkte jetzt verunsichert, fing sich nach einer Viertelstunde aber wieder. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß machte Malachowski schließlich alles klar. Am kommenden Samstag (24. Juli) tritt der FCM zum Ligastart bei Waldhof Mannheim an.

HFC-Angreifer Boyd in Frühform

Terrence Boyd bei Freundensprung
Terrence Boyd, hier sein Jubel nach dem 1:0, hat das Toreschießen nicht verlernt. Bildrechte: IMAGO / Eibner

Auch Magdeburgs Erzrivale Hallescher FC ist die Generalprobe vor dem Punktspielauftakt (24. Juli daheim gegen den SV Meppen, live im MDR FERNSEHEN, in der SpiO-App und auf sport-im-osten.de) gelungen. Das Team von Trainer Florian Schnorrenberg rang Zweitligist Holstein Kiel ein 2:2 (0:0)-Remis ab. Terrence Boyd (58., 79.) hatte den Außenseiter zweimal in Front gebracht. Jonas Sterner (69.) und Joshua Mees (88.) trafen für die Kieler und sorgte damit für die ersten Gegentreffer des HFC in der Testspielphase.

Boyd drückte zunächst eine Hereingabe von Derstroff aus fünf Metern mit der Innenseite über die Linie drückte. Der Zweitligist schlug zurück. Nach Sterners Ausgleich bestraften die Saalestädter einen Kieler Fehler im Aufbau eiskalt. Janek Sternbergs Flanke köpfte wiederum Boyd elf Minuten vor dem Abpfiff ein. Zwei Minuten vor dem Abpfiff bewahrte Mees den Zweitligisten vor einer Niederlage.

Königs Führung reicht Zwickau nicht

Fußballspieler
Ronny Königs (li.) frühe Führung blieb der einzige FSV-Treffer. Bildrechte: IMAGO / Eibner

Auch der FSV Zwickau spielte Remis – und zwar 1:1 (1:1) gegen den tschechischen Zweitligisten FK Usti nad Labem. Altmeister Ronny König traf in der 16. Minute für den FSV, für die Gäste war Jonas Jiranek (35.) der Torschütze.

Der FSV dominierte vor 1150 Zuschauern die Anfangsphase und ging nach einem Angriff über die linke Seite in Führung. König verwertete eine Flanke von Can Coskun per Kopf zum 1:0. Die vom früheren Bundesligaprofi David Jarolim trainierten Tschechen wurden nach einer halben Stunde stärker und kamen durch Jiranek zum Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie zerfahrener. Enochs brachte während des zweiten Durchgangs alle Feldspieler zum Einsatz. Erst in der Schlussphase erhöhte der FSV wieder den Druck, allerdings fehlte es bei den Abschlüssen an der nötigen Präzession. Zum Saisonauftakt empfangen die Zwickauer (Sa., 24. Juli, 14 Uhr) Aufsteiger Borussia Dortmund II.

Jena und Chemnitz tanken Selbstvertrauen

v.li.: Rene Lange FC Carl Zeiss Jena, Trainer Torsten Ziegner FC Würzburger Kickers lachend.
FCC-Urgestein Torsten Ziegner, mittlerweile auf der Würzburger Trainerbank, plaudert u.a. mit René Lange (Nr. 20). Bildrechte: imago images/foto2press

Selbstvertrauen im Duell mit Teams aus der 3. Liga tankten am Samtag auch die Regionalligisten FC Carl Zeiss Jena und Chemnitzer FC. Thüringenpokalsieger Jena gewann das Wiedersehen mit Torsten Ziegner auswärts bei den Würzburger Kickers 2:1 (1:1). FCC-Urgestein Ziegner ist seit diesem Sommer Trainer des früheren Zweitligisten aus Bayern.

Neuzugang Maximilian Krauß erzielte in der Anfangsphase das Jenaer Führungstor (8.), kurz darauf egalisierte Maximilian Breuning (15.). Unmittelbar nach Wiederanpfiff brachte Angreifer Fabian Eisele das Team von Dirk Kunert wieder in Front. Den Vorsprung gaben die Gäste nicht mehr her.

In der Sportschule Kienbaum war der Chemnitzer FC dem bisherigen Ligakonkurrenten Viktoria Berlin vor allem vor dem Seitenwechsel ebenbenürtig. Der erst vor wenigen Tagen verpflichtete Kilian Pagliuca köpfte Felix Schimmels Eingabe zum 1:1 (23.) ins Netz. Zuvor war der CFC dem 0:1 von Shinji Yamada hinterhergelaufen (15.). Die Defensive der Himmelblauen hielt dem vermehrten Berliner Anrennen nach der Pause stand. Es blieb beim 1:1.

---
red/dpa

Weitere Ergebnisse vom Samstag

ZFC Meuselwitz - 1. FC Kaan-Marienborn 1:3 (1:2)
BSG Chemie Leipzig - Barockstadt Fulda-Lehnertz 0:0
TSV Havelse - Energie Cottbus 1:1 (1:0)
VfB Auerbach - SpVgg Bayern Hof 4:1 (3:0)
FC Eilenburg - Bischofswerdaer FV 3:0 (3:0)
Hansa Rostock - Eintr. Braunschweig 1:2 (1:1)
Carl Zeiss Jena (F) - Turbine Potsdam 0:5 (0:2)
Union Berlin - Dynamo Dresden 3:0 (2:0)
RB Leipzig - AZ Alkmaar 1:0 (0:0)

Videos und Audios zur 3. Liga

Christian Titz
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Spieler kämpfen um den Ball.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (200)

Dieses Thema im Programm: Sport im MDR AKTUELL Nachrichtenradio | 17. Juli 2021 | 20:40 Uhr

16 Kommentare

Oxofrymbel vor 8 Wochen

Es war kein Freundschaftsspiel ! Es war der letzte wichtige Test für beide Mannschaften vor den Punktspielen. Da will keiner verlieren ! Hannover geht jetzt bestimmt nicht gestärkt gegen die Bremer ins erste Spiel.

Machdeburjer vor 8 Wochen

Das stimmt, es war ein Testspiel. Jedoch das letzte für uns und Hanover vorm Liga Start.
Das war bei beiden Teams jeweils die Startelf.

Auf die Liga kommt es an, völlig korrekte, nur habe ich schon sehr viele Vorbereitungen und Spiele gesehen, aber ich war niemals sprachlos wie jetzt.
Alles Gute für euch

flaeming_der_alte vor 8 Wochen

Hallo Maza, ich denke schon das unsere Vereine, nicht wie in den letzten beiden Jahren, unsere Nerven erneut so strapazieren werden. Wir sind aber demütig genug, um zu wissen, das 3.Liga kein Selbstläufer wird.
Ich glaube schon das wir in Anhalt die nächste Saison mehr Freude als Trauer empfinden werden. Auch Dir alles Gute. Ich freue mich schon auf den Saisonstart. BWG