Fußball | 3. Liga Magdeburg verliert bei Titz-Debüt im Münchner Schneetreiben

24. Spieltag

Der 1. FC Magdeburg hat auch beim Einstand des neuen Trainers Christian Titz nicht gewinnen können. Dabei wäre ein Punkt bei Türkgücü München durchaus drin gewesen.

Der 1. FC Magdeburg hat das Trainerdebüt von Christian Titz und das vierte Spiel in Folge verloren. Am Montag (15.02.2021) kassierte der Drittliga-Vorletzte eine 1:2-(1:2)-Niederlage bei Türkgücü München. Magdeburg bleibt damit Tabellen-19. und weiterhin drei Punkte vom rettenden Ufer entfernt. Türkgücü feierte dagegen nach fünf sieglosen Spielen in Serie seinen ersten Dreier. Die Münchner, bei denen mit Andreas Pummer ebenfalls ein neuer Trainer auf der Bank saß, klettern auf den sechsten Tabellenplatz und sind nur noch drei Punkte von den Aufstiegsplätzen entfernt.

Röser trifft in Magdeburger Schlafphase

Entschieden wurde die Partie durch einen Münchner Doppelschlag in der Anfangsphase: Zweimal war dabei Lucas Röser zur Stelle. Zunächst hatte der Mittelstürmer Glück, dass sin Schuss von Magdeburgs Abwehrspieler Brian Koglin unhaltbar in die kurze Ecke abgefälscht wurde (6.) Dann traf er nach Eingabe von Sebastian Maier artistisch mit der Hacke ins lange Eck (12.).

Torschuss durch Lucas Roeser
Pech für den FCM: Beim 1:0 von Röser (re.) fälschte Brian Koglin (Mitte) den Ball unhaltbar ab. Bildrechte: IMAGO / kolbert-press

Gjasula bringt den FCM zurück

Magdeburg hatte den Start in die Partie verschlafen, gegen die schnellen und konterstarken Münchner drohte nun ein Debakel. Doch Jürgen Gjasula, der erstmals seit Anfang Dezember wieder in der Startelf stand, brachte den FCM zurück. Nach einem Foul von Türkgücü-Keeper René Vollath an Sören Bertram verwandelte Gjasula den fälligen Foulelfmeter sicher (15.).

Jürgen Gjasula macht das Tor zum 2:1 per Elfmeter
Jürgen Gjasula beim 1:2 durch einen Elfmeter. Bildrechte: IMAGO / Fotostand

Viele Türkgücü-Großchancen

Das Tor, der erste Treffer des FCM seit fast einem Monat, gab den Magdeburgern neues Selbstbewusstsein. Der FCM übernahm nun teilweise das Kommando im Mittelfeld, agierte aber selten so zielstrebig wie der Gastgeber. Die große Stärke der Münchner war das blitzschnelle Umschaltspiel. Und so hatte Türkgücü mehrfach die 3:1-Vorentscheidung auf dem Fuß. Bei einem 17-Meter-Schuss von Sercan Sararer hatte der FCM Glück (22.), kurz nach der Pause blockte Korbinian Burger einen Sararer-Schuss in höchster Not (47.), später fing Sirlord Conteh den durchgebrochenen Sararer mit einem Turbolauf ab (62.). Und schließlich rettete FCM-Keeper Morten Behrens mit einer Glanztat gegen Omar Sijaric (66.).

FCM lässt Ausgleich liegen

München hatte über die gesamte Spielzeit gesehen die klar besseren Chancen. Doch auch der FCM kam zu Möglichkeiten. Da 2:2 vergaben aber Nico Granatowski aus spitzem Winkel (56.), Dominik Ernst mit einem Fernschuss (71.) oder Sören Bertram, der einen Freistoß aus 16 Metern nur in die Mauer schoss (78.)

Schneefall-Pause und Gelb-Rot in der Schlussphase

Wegen starken Schneefalls und fehlender roter Farbe für die Seitenlinien musste die Partie ab der 82. Minute für zehn Minuten unterbrochen werden. Wie am vergangenen Mittwoch (10.02.2021), als der FSV Zwickau gegen Bayern München II im gleichen Stadion spielte, mussten die Außen- und Strafraumlinien mit Schneeschiebern freigeschippt werden, ehe es weiterging.

Nach Wiederanpfiff hatte der FCM keine Großchance mehr. Die Magdeburger verloren aber noch einen Spieler. Der erst zur zweiten Hälfte eingewechselte Andreas Müller flog nach einem Foul mi Gelb-Rot vom Platz (99.).

Pause, die Linien werden sichtbar gemacht
Bildrechte: IMAGO / Jan Huebner

Stimmen zum Spiel

Jürgen Gjasula (Torschütze Magdeburg): "Wir sind enttäuscht, wir hatten uns mehr vorgenommen. Nichtsdestotrotz: Es geht weiter. Wir haben jetzt noch ein paar Tage, um den neuen Trainer kennenzulernen. Natürlich haben wir uns gewünscht, dass es gleich beim ersten Spiel mit einem positiven Ergebnis losgeht. Wir sind mit einer Niederlage gestartet. Aber es sind noch 15 Spiele, das ist viel Zeit, um Sachen zu verbessern. Aber wir brauchen Punkte, na klar. Ich bin mir sicher, dass Christian Titz der Richtige ist. Er hat eine gute Spielidee und geht sehr kommunikativ mit der Mannschaft um. Seine Spielidee wird sich offensiv wie defensiv in der Zukunft auszahlen."

Christian Titz (Trainer Magdeburg): "Wir sind in das Spiel mit zwei Gegentoren reingekommen, die völlig unnötig waren. Nach einer Viertelstunde ist die Mannschaft aber ins Spiel reingekommen. Wir hatten dann Chancen, auf das 2:2 zu gehen. Dann wird das ein anderes Spiel. Es war aber auch schwer, der Gegner hat viel mit hohen Bällen gearbeitet. Da brauchen wir eine stärkere Klarheit, die Bälle nach vorn zu verteidigen bei den ersten und zweiten Bällen. Der Abstiegskampf geht bis zum letzten Spieltag. Ich habe jetzt aber auch einen Eindruck von der Mannschaft. Wir haben jetzt eine Woche, in der wir uns gut vorbereiten können für das nächste Heimspiel."

Andreas Pummer (Interimstrainer München / bei Magenta Sport): "Wir haben uns viele Torchancen erarbeite, haben eine beherzte und gute Leistung gebracht. Nach vorn haben wir zum SChluss vergessen, den Deckel draufzumachen. Aber im Großen und Ganzen bin ich sehr zufrieden. Wir müssen noch an der Torchancenverwertung arbeiten. Der erste Ball nach vorn könnte auch noch besser sein. Aber jetzt genießen wir erst einmal den Sieg.

Christian Titz (1. FC Magdeburg) 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Hier gibt es alle Tore der Drittliga-Partie zwischen Türkgücü München und dem 1. FC Magdeburg.

Mo 15.02.2021 21:07Uhr 00:56 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-tuerkguecue-muenchen-fc-magdeburg-fcm-die-tore-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Videos und Audios zur 3. Liga

Fußballspiel
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Markus Kauczinski PK
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Nach der Rückkehr von Sebastian Mai hat Dynamo Dresdens Trainer Markus Kauczinski in der Defensive die Qual der Wahl. So wird es auch gegen Bayern München II wieder Veränderungen in der Startelf geben.

Di 23.02.2021 14:09Uhr 01:12 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-pk-kauczinski-dynamo-vor-bayern-zwei100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Pascal Sohm
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (146)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 15. Februar 2021 | 21:45 Uhr

63 Kommentare

A.d.R. is Back vor 7 Tagen

Doch hat er, er hat einfach aufgegeben und ich habe ihn nie, niemals als antreiber auf dem Platz gesehen.
Über MK und seine ( Misswirtschaft) scheinen sie ja einiges zu wissen, lassen sie Mal einen gucken, oder ist das nur wieder das übliche gewäsch. In Kaulsdorf Scheint man ja mehr über den FCM zu wissen als in MD .

kaulsdorfer fcm fan vor 7 Tagen

C. Beck hat nicht das sinkende Schiff verlassen ,er hat nur die Binde abgegeben.Er hatte ja auch keinen Einfluss mehr auf dem Feld wenn er nicht spielt.Denke das war vernünftig.Druck von aussen müssen die Spieler abkönnen,zumal durch Corona keiner im Stadion ist der Ihnen die Meinung geigt.Fakt ist eins, Kallnick betreibt seit 3 Jahren Misswirtschaft.Gruss aus Berlin

A.d.R. is Back vor 7 Tagen

Das sind keine Argumente m Berlin , das ist dei Anschauung einiger weniger, auch durch euren druck von aussen gerät die Mannschaft immer mehr in Bedrängnis. Was da genau läuft weiss keiner, aber man muss von aussen festellen das die Befindlichkeiten einiger Spieler für sie wichtiger sind als der Verein, selbst der Kapitän hat das sinkende Schiff verlassen. Und das spricht schon Bände,welchen Einfluss hat darauf jetzt M.K?
Gruß von jwd