Fußball | 3. Liga Dynamo Dresden beißt sich an Türkgücü München die Zähne aus

18. Spieltag

Die Ungeschlagen-Serie von Dynamo Dresden ist nach acht Spielen gerissen. Der Tabellenführer hatte Türkgücü München am Montag (11.01.) zwar über weite Strecken im Griff, ins Tor trafen aber nur die Gastgeber.

Türkgücü München - Dynamo Dresden 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Seit acht Spielen hat Dynamo Dresden nicht mehr verloren, doch diese Serie ist am Montag gerissen. Der Tabellenführer kassierte beim Aufsteiger eine 0:1-Pleite.

Mo 11.01.2021 23:13Uhr 04:19 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/keine-punkte-fuer-dynamo-bei-tuerkguecue-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Türkgücü München - Dynamo Dresden 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Seit acht Spielen hat Dynamo Dresden nicht mehr verloren, doch diese Serie ist am Montag gerissen. Der Tabellenführer kassierte beim Aufsteiger eine 0:1-Pleite.

Mo 11.01.2021 23:13Uhr 04:19 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/keine-punkte-fuer-dynamo-bei-tuerkguecue-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Die SG Dynamo Dresden ist mit einer Niederlage ins Fußballjahr 2021 gestartet. Die Elf von Trainer Markus Kauczinski unterlag Türkgücü München am Montag mit 0:1 (0:1). Dabei sah es für den Tabellenführer im Grünwalder Stadion zunächst sehr gut aus. Dynamo hatte deutlich mehr Ballbesitz und drängte die Gastgeber immer wieder tief in die eigene Hälfte. Das Manko: Große Torgefahr entstand dabei nicht. Zwar hatten Philipp Hosiner per Fallrückzieher und Hacke (48./88.) sowie Ransford Königsdörffer (56.) aus knapp 16 Metern die Führung auf dem Fuß, doch die Abschlüsse waren insgesamt zu ungenau.

Sararer nutzt seine Chance

Türkgücü München reichte in Halbzeit eins eine Chance durch den besten Scorer der Liga, Sercan Sararer, um in Führung zu gehen. Den Sieg sicherte dann die sattelfeste Defensive des Aufsteigers. Trotz der Niederlage ist Dynamo Dresden weiter auf Kurs "2. Bundesliga". Der Vorsprung auf den Relegationsrang beträgt fünf Zähler. Aufsteiger Türkgücü ist mit nunmehr 27 Punkten Sechster.

Sercan Sararer und Kevin Ehlers
Sercan Sararer (mi.) sorgte für das entscheidende Tor gegen Dynamo Dresden. Bildrechte: imago images/kolbert-press

Stimmen zum Spiel:

Markus Kauczinski (Dresden): "Einen Punkt hätten wir verdient gehabt. Wir hatten vor allem am Anfang der zweiten Halbzeit drei, vier Hochkaräter, die wir dann liegen lassen. Beim Gegentor waren wir unachtsam und dann mussten wir gegen einen tiefstehenden Gegner hinterher rennen, was sehr schwer war."

Alexander Schmidt (München): "Kompliment an meine Mannschaft. Sie haben sich in jeden Ball reingeworfen und haben leidenschaftlich verteidigt. Dresden hatte viele Ansatzchancen, aber so eine richtige hundertprozentige war nicht dabei. Aber natürlich braucht man für so einen Sieg auch Spielglück, und das haben wir in der einen oder anderen Situation gehabt. Nichtsdestotrotz will ich der Mannschaft einfach ein riesen Kompliment machen."

ten

Videos und Audios zur 3. Liga

Alle anzeigen (165)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | MDR SACHSENSPIEGEL | 12. Januar 2021 | 19:00 Uhr

80 Kommentare

Dynamokralle vor 1 Wochen

Danke Dir, lieber Harzer, für Deine Erläuterung. Ja, Du hast natürlich Recht, diese liegengelassenen Punkte sind ärgerlich und werden uns bei der Enge der Liga hoffentlich nicht noch schmerzlich fehlen. Ich wollte Dich auch nicht belehren, hab es nur einfach etwas anders gesehen. Bitte schreibe auch künftig frei von der Leber weg, so wie Dir gerade zumute ist. Das würde mich freuen.
Hab einen schönen Tag und sei herzlich gegrüßt, Deine Dynamokralle

Hanska vor 1 Wochen

Hab sogar das ganze Spiel gesehen und das ist mein pers. Eindruck gewesen. Kann man natürlich auch anders sehen. Normalerweise spielt man mit einer Serie im Rücken mit großem Selbstvertrauen auf und dem Eindruck hatte ich bei der SGD nicht. Eher etwas verklemmt und ängstlich. Der Mav hat ein paar geniale Pässe gespielt aber die Abstimmung der Laufwege hat nicht gestimmt und wenn man dann ängstlich nach hinten rennt statt nach vorn dann wird das nichts werden.

Arbeitende Rentnerin vor 1 Wochen

Ich hätte Euch wie uns den Sieg gewünscht (meine Wohnung ist lilaweiß gestrichen und das bleibt sie auch) aber die jeweils anderen Mannschaften wollen das eben auch, also kein Drama, oft entscheiden Kleinigkeiten, so wie Aue für den Klassenerhalt noch kämpfen muss, alles andere ist Unsinn, hat Dynamo noch ein Stück bis zum Aufstieg. Also bleibt alle friedlich und gesund