Fußball | 3. Liga Hallescher FC - Wilde Aufholjagd ohne Happy End in Mannheim

36. Spieltag

Der Hallesche FC hat in Mannheim innerhalb von acht Minuten drei Gegentreffer kassiert - und durfte trotzdem bis zur letzten Sekunde von einem Punkt träumen. Für Nebengeräusche sorgte die Personalie Ralf Heskamp.

Laurenz Dehl mit dem Anschlusstreffer 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Der Hallesche FC hat sich am Montagabend (10.05.2021) beim SV Waldhof Mannheim nicht mit einem Punkt belohnt und fährt mit einer 2:3-Niederlage zurück. Acht rabenschwarze Minuten sorgten am Ende für die bittere Pleite. Trotz des bereits feststehenden Klassenerhalts ist der HFC weit entfernt von Eitel Sonnenschein. Der Grund: Die Tage von Sportdirektor Ralf Heskamp sollen gezählt sein. In Mannheim war er schon gar nicht mehr an Bord. Auch die Zukunft von Trainer Florian Schnorrenberg ist offen. Der Coach würde gern bleiben, Präsident Jens Rauschenbach zweifelte zuletzt öffentlich. Es soll in Kürze Gespräche geben.

Drei Gegentore in acht Minuten

Von all den Baustellen zeigte sich der Hallesche FC unberührt und hatte Spiel und Gegner in den ersten 16 Minuten im Griff. Mannheim schien noch im Tiefschlaf, traf aber mit dem ersten "Hallo-Wach-Moment". Dominik Martinovic lupfte nach einem Zauberpass von Arianit Ferati über den chancenlosen HFC-Keeper Sven Müller: 1:0 (17.). Erster Schuss, erster Treffer und der zweite folgte sogleich. Nur vier Minuten später traf Stefano Russo den Ball aus 18 Metern aus dem Stand perfekt und nagelte das Leder unter die Latte. Wieder war dem Treffer ein bitterer Ballverlust im Mittelfeld vorausgegangen.

Stefano Russo und Antonios Papadopoulos
Stefano Russo (hier gegen Antonios Papadopoulos) traf zum 2:0. Bildrechte: imago images/HMB-Media

Halle war jetzt völlig von der Rolle und bei Mannheim klappte alles. Mit seinem zweiten Tor erhöhte Martinovic auf 3:0. Drei Tore innerhalb von acht Minuten - der HFC dürfte sich im falschen Film gewähnt haben und hatte Glück, dass der Volleyschuss von Rafael Garcia nur an die Latte klatschte. Bei einem 4:0 wäre der Ofen wohl aus gewesen.

Die Aufholjagd des HFC

So aber kam Halle zurück - und wie! Nach einer Ecke stocherte Innenverteidiger Jannes Vollert den Ball zum 3:1 (34.) ins Tor. Kurz danach schaltete Youngster Laurenz Dehl nach einem abgewehrten Boyd-Schuss am schnellsten und verkürzte in diesem wilden Spiel auf 3:2 (39.).

Torjubel zum 2:3 durch Laurenz Dehl (Hallescher FC)
Torjubel: Laurenz Dehl trifft und lässt Halle hoffen. Bildrechte: IMAGO / HMB-Media

Zerfahrener Start in die 2. Halbzeit

Das Spektakel ging nach dem Wechsel nicht weiter, weil beide Mannschaften deutlich ruppiger agierten. Statt feinen Angriffen sorgten Fouls immer wieder für Unterbrechungen und wenig Spielfluss. Halle hatte zwar mehr Spielanteile, viele Angriffe verpufften aber. Einzig bei der artistischen Flugshow von Dehl (drüber) lag der Ausgleich in der Luft (54.). Auch Mannheim - bekannt für Vollgas-Fußball - besann sich auf die Defensive und stand extrem tief in der eigenen Hälfte. Halle steckte nie auf, kämpfte verbissen, belohnte sich aber nicht. Der Pfosten verhindert beim Kopfball des eingewechselten Julian Derstroff den verdienten 3:3-Ausgleich. In der Schlusssekunde hätte Sternberg zum Held werden können, schoss den Ball aber am leeren Tor vorbei.

Das sagten die Trainer

Florian Schnorrenberg (Halle): "Meine Laune ist nicht gut. Acht Minuten mit drei Gegentreffern dürfen uns nicht passieren. Dass wir das Spiel bis zur Halbzeit auf 2:3 korrigieren, zeigt die Moral. In der zweiten Halbzeit war dann leider auch Pech dabei."

Patrick Glöckner (Mannheim): "Wir haben aus dem Nichts heraus das 1:0 erzielt. Danach waren wir spielbestimmend und haben die weiteren Tore nachgelegt. Anschließend haben wir die Seriosität verloren und ein Stück weit Kinderfußball gespielt. In der Kabine ist es laut geworden, weil ich es nicht verstehen kann, wie man Haus und Hof so herschenken kann. In der zweiten Halbzeit war es nur noch Kampf."

sst

Videos und Audios zur 3. Liga

Hallescher FC - SV Meppen
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (164)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 10. Mai 2021 | 21:45 Uhr

25 Kommentare

Flo vor 11 Wochen

In der 1. Pressekonferenz wurde auch das Ziel oberes Mittelfeld ausgerufen und die neuen Spieler waren ja theoretisch alles Gute mit höherklassiger Erfahrung, aber leider nur theoretisch. Titsch, Derstroff, Boeger, Eberwein, Sternberg, Mast und auch unser Kapitän haben unter ihrem Leistungsniveau gespielt.

duke241276 vor 11 Wochen

Sorry Tobi, da habe ich das falsch aufgefasst es ging um die 3 Tore in 8 Minuten, da gehe ich voll mit dir mit, sowas darf nicht passieren , meine Analyse war aufs ganze Spiel bezogen und dafür haben sie ein ganz gutes auswärts Spiel hingelegt und haben sich nicht wieder abschlachten lassen, und das die Saison auf den Prüfstand muss ich glaube das sieht jeder hfc fan so , es muss sich einiges verändern sonst spielen wir jede Saison um den Abstieg! Wünsche noch eine schöne woche.

Flo vor 11 Wochen

Unter wessen Beitrag steht es denn ? Mutu Mörchen essen und gucken. Dicker Strich ist für den eigentlichen Text und dünner Strich für eine Meinung zur Meinung. Gut ?? 😜