Fußball | 3. Liga CFC-Sportdirektor Sobotzik: Frahn uneinsichtig - WhatsApp-Drohungen

Einen Tag nach der Kündigung von Kapitän Daniel Frahn hat sich der Chemnitzer Sportdirektor Thomas Sobotzik zu Wort gemeldet: Er sprach von einem uneinsichtigen Frahn und berichtet von Drohungen per WhatsApp.

Thomas Sobotzik
CFC-Sportdirektor Thomas Sobotzik Bildrechte: imago images / Picture Point

Der Sportdirektor des Chemnitzer FC, Thomas Sobotzik, ist im Zusammenhang mit dem Rauswurf des Fußballers Daniel Frahn bedroht worden. Sobotzik sagte dem Nachrichtenradio "MDR AKTUELL", er habe zahlreiche Nachrichten von vermeintlichen Fans erhalten, die plötzlich seine private Nummer gehabt hätten. Allerdings habe er von anderen Vereinen und Kollegen aus ganz Deutschland auch sehr viel Zustimmung für die Entscheidung erhalten.

Frahn selbst habe am Montag uneinsichtig auf seinen Rauswurf reagiert, es sei "reine Privatsache", mit wem er sich umgebe. Sobotzik bezeichnet dessen Reaktion als "auch noch einmal enttäuschend". Die Sachsen hatten sich vom Kapitän und Mittelstürmer Frahn wegen "vereinsschädigendem Verhalten" getrennt, nach dem dieser beim Drittliga- Spiel des CFC am Samstag beim Halleschen FC (1:3) sich im Fanblock mit Anhängern umgeben hatte, die als rechtsextrem eingestuft werden.

Die wichtigsten Interview-Aussagen von Thomas Sobotzik

Zu Daniel Frahn: "Er war nicht sehr einsichtig, das war gestern auch noch einmal enttäuschend. Er sieht das nicht als Problem. Es sei reine Privatsache, mit wem er sich umgibt. Wir müssen uns sammeln und schütteln, denn es ist für alle Beteiligten, die ihm in der Vergangenheit sehr viel Vertrauen entgegen gebracht haben, sehr schwierig zu verarbeiten. Damit ist das Thema für uns jetzt beendet."

Zur Notwendigkeit: "Die Entscheidung tut uns sportlich massiv weh, aber wir mussten sie treffen."

Daniel Frahn
Daniel Frahn vor dem Gespräch beim CFC am frühen Montagnachmittag. Bildrechte: Harry Härtel/Haertelpress

Zu rechten Fans: "Wir freuen uns über Fannähe und Identifikation, aber wir zählen rechte Gruppierungen nicht zu unseren Fans. Rechtsradikalismus widerspricht unserem Grundgesetz und zählt nicht zur freien Meinungsäußerung."

Zur Mannschaft: "Ich bin davon überzeugt, dass aus der Mannschaft nur Daniel Frahn mit der rechten Szene sympathisiert. Wir werden beim ersten Training mit der Mannschaft und dem Funktionsteam am Mittwoch alles auswerten."

Zu Reaktionen: "Es gab sehr viel Zustimmung aus ganz Deutschland, viele Kollegen und Vereine haben sich gemeldet und uns in der Entscheidung bestärkt."

Zu Drohungen: "Ich hatte sehr viele WhatsApp-Nachrichten von Fans, die plötzlich meine Nummer hatten. Das waren sicherlich nicht nur nette WhatsApp. Wenn man das als Drohungen bezeichnen kann ... es blieb aber bei WA-Drohungen."

Zum Tagesgeschäft: "An eine übliche, tägliche Arbeit ist derzeit kaum zu denken. Wir müssen uns damit auseinandersetzen. Darin liegt aber auch eine Chance. Es gibt Situationen im Leben, da geht es nur ums Überleben. In dieser Situation befindet sich gerade der Chemnitzer FC. Aber ich denke, dass wir in der 'Causa Frahn' den absoluten richtigen und alternativlosen Schritt getan haben."

red

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 06. August 2019 | 19:30 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

87 Kommentare

08.08.2019 09:27 Andy Krisst 87

#52 ZP-HB 64!
Ich zähle mich ausdrücklich nicht zu Ihrem ominösen " das Volk"!
Ihr Stil lässt vermuten, welche "Denkzettelwahlen" in der deutschen Geschichte meinen!
Ach ja...auch mit 30% hat man die Mehrheit des Volkes nicht hinter sich!
Aber auch Mathe scheint nicht ihre Stärke!
NB:
Es ist schon erstaunlich... derselbe Daniel Frahn, der, als er bei RBL spielte, quasi Unperson war, wird jetzt, da sein Faible für rechtes Gedankengut nicht zu übersehen ist, zu einer Art Ikone!

08.08.2019 08:16 Schnibbler 86

@69 Karl
vielleicht hätte ich ein Ironiezwinker hinter das Thema "Fahne" machen sollen... war keine ernst gemeinte Frage, das Kaotic verboten ist ja bekannt.
Was mich wundert: warum haben die kein Stadionverbot? Ich dachte daß ist dann automatisch gleich mit von welchem Verein auch immer (hier wohl CFC) angeregt und in Gang gebracht? Die Zugehörigkeit zur Gruppe reicht ja manchmal schon, siehe Hooligans Elbflorenz: auch verboten und keine "Stadionzulassung"...

08.08.2019 07:23 Sr.Raul 85

("auch der Shitstorm gg. Tönnies), zeigt ganz klar Relativierung und sagt nix anderes als "I
st doch nicht so schlimm, war sicher nur ein misslungener Witz". Nee, nee, @76 (kdm), durch dieses Land zieht der gleiche braune Ungeist, welcher letztlich "Weimar" besiegelte. Die "Dreierbande" des letzten WE (Dickel,Owomoyela->Tönnies->Frahn) sind nur ein weiterer Beleg dafür und da gibt es Nix schön zu reden!

07.08.2019 21:02 Nikolaus 84

Bisher ist absolut Nichts belegt und nur Behauptungen der CFC GmbH. Diese ist in den letzten Tagen und Monaten mehrmals durch ihre Lügen und Täuschungen aufgefallen. Dass er leider der Meinung der Fans war, welche ein Konstrukt ala RB, eine fadenscheinige Abwicklung des e. V. und aktuell die Auflösung des Nachwuchses nicht akzeptieren, war dem Verein nicht recht. Es ist absolut falsch und unwahr, dass Daniel im Gästeblock mit Nazis oder Rechten im Block sympatisierte. Diese Interpretation wurde von Herrn Siemon erfunden genauso wie die Angeblichen Drohungen per WhatsApp. Warum geht er damit nicht zur Polizei? Nummern sind ja eindeutig zuzuordnen. Man erinnert sich noch gut an die angeblichen Drohungen im Vorfeld des 09. März. Klar durch die ermittelten Behörden belegt, dass es diese nicht gab. Wieso glaubt der MDR und die Medien dieser einseitigen Stellungnahme und nimmt keine objektiven Fakten.

07.08.2019 20:14 Was ich nicht verstehe 83

Warum soviele Mutmaßungen? Fakt ist doch:
- Herr F. ist keine Leuchte
- Herr F. sympatisiert mit rechten (ich meine hier nicht die AFD) gewaltbereiten Gedankengut
- Herr F. nutzt seinen Einfluss Inder Mannschaft zur Verbreitung seiner o.g. Meinung (warum hat den sonst die Mannschaft wie eine Herde Schafe am Zaun gestanden)
- die Chemnitzer Fanszene hat ein Naziproblem,und das ist kein Kleines
Im Übrigen an alle User die hier Parallelen zum Regime der DDR ziehen, entweder seit ihr noch zu jung, oder ihr habt die vorgegbene Meinung mitgetragen. Es gibt genügend Literatur über Bautzen das gelbe Elend, Stollberg, Schloss Honeck, u.u.u. Informiert Euch einmal wie es damals war, vielleicht überdenkt der eine oder andere das was er dann hier schreibt.....

07.08.2019 19:36 Kritiker 2.0 82

@FF1953 volle Zustimmung.
Und an manch andere. Habt ihr euch mit dem Thema beschäftigt, oder nur bei FB ein Bild gelikt?
1.) Es gab den 09.03. --> resultierte in 4 Spiele Sperre inkl. Bewährung. DF stand seit diesem Zeitpunkt unter Beobachtung. Und das nicht nur vom CFC, sondern auch von der Öffentlichkeit (somit auch Medien).
2.) Er stand nicht nur zufällig neben Rechtsradikalen, er ist mit ihnen an- und abgereist.
3.) Diese Personen gehörten einer mittlerweile verbotenen Fangruppierung an, denen es verboten ist, ihre Fahnen im Stadion aufzuhängen.
4.) Nicht der Verein hat DF entlassen, sondern die GmbH. Und diese hat nach derzeitigem Stand keine Liquiditätsprobleme, Lizenz wurde erteilt.
5.) Ein Sportler ist für den Verein ein Aushängeschild, dementsprechend hat man sich zu arbeitsrechtlich zu verhalten.
6.) Nicht der CFC, sondern DF hat seine berufliche Perspektive erschwert.

07.08.2019 19:30 Hallenserin 81

#10
DF nach Halle geht GAR NICHT!!! Und das ausschließlich aufgrund seiner unsympathischen Art.

Ohne hier auf die politischen Ansichten einiger eingehen zu wollen; m. M. n. wurde DF als Kostenfaktor "entsorgt". Dass dieser Eindruck entsteht hat der CFC selbst zu verantworten.

07.08.2019 18:39 Ein CFC Fan 80

Frahn hin oder her. Er kann ja nun zum Arbeitsgericht gehen oder nicht. Aber ich denke mal sein Vertrag ist nicht so ein normales Papier wie bei einem einfach Arbeiter. Das Papier hat bestimmt ein paar mehr Seiten wo sämtliche Eventuallitäten vereinbart werden. Haben ja Berater . Also mal ganz ruhig bleiben. Gibt übrigens jeden Tag eine Menge Leute die ihren Job verlieren. Würde mich freuen wenn da auch so eine Welle der Entrüstung aufkommen würde. Und die haben es bestimmt schwieriger über die Runden zu kommen.

07.08.2019 16:47 Sachsenpaule 79

Also ich mag Frahn überhaupt nicht aber da er ja nicht im Kader stand finde ich schon das es seine Privatsache ist mit wem er sich imgibt

07.08.2019 16:20 Thomas 78

65: FF1953; Danke für diesen Kommentar! Volle Zustimmung! FORZA RWE!