Fußball | 3. Liga "Chemie" kehrt zum Halleschen FC zurück

Der Hallesche FC ist auch "Chemie", was in der Vergangenheit begründet ist. Nun kehrt das chemische Bewusstsein in großen Lettern zurück. In Bälde soll die HFC-Spielstätte den Namen "Leuna Chemie Stadion" tragen. Dahinter steckt der Einstieg eines neuen Großsponsors.

Erdgas Sportpark ohne Zuschauer
Erdgas Sportpark: Die Spielstätte des Halleschen FC. (Archiv) Bildrechte: imago images/Christian Schroedter

Der Hallesche FC ist ein Fußball-Verein mit langer Tradition. Was im Januar 1946 als SC Glaucha begann, setzte sich über viele Stationen bis zum Juni 1991 fort, als die Saalestädter ihren jetzigen Namen annahmen. Was aber nie in Vergessenheit geriet, ist die "Chemie". Im September 1954 wurde der Verein in SC Chemie Halle-Leuna umbenannt, ab dem Juni 1958 hieß er SC Chemie Halle und ab Januar 1966 feuerten die Fans ihren Halleschen FC Chemie an.

Neuer Name: "Leuna Chemie Stadion"

Das Stadionheft hat den Titel "Chemiker" und auf den Rängen wird bis heute "Chemie – Halle" skandiert. Nunmehr kehrt das chemische Bewusstsein in großen Lettern zurück. Die Infra Leuna GmbH übernimmt die Namensrechte am Stadion, das zurzeit noch Erdgas Sportpark heißt. Wie die "Mitteldeutsche Zeitung" (Freitag) berichtete, soll zum 1. Juli die Spielstätte der Hallenser den klangvollen Namen "Leuna Chemie Stadion" tragen. Nach Angaben der MZ wird die Infra Leuna 200.000 Euro pro Saison für die Namensrechte zahlen.  

---
jmd

Videos und Audios zur 3. Liga

Alle anzeigen (151)

Dieses Thema im Programm: Sport im MDR Aktuell Nachrichtenradio | 11. Juni 2021 | 10:40 Uhr

17 Kommentare

revolvere Gestern

gross: wir bleiben!

ich war auf sv meppen - home.
der club hat vom dfb die zusage, am spielbetrieb der 3. liga teilnehmen zu dürfen.
rico schmitt ist glücklicherweise wider dabei.

MAGNETO Gestern

@Peter1.
Keine Ahnung wieviel Chemie Du schon gerochen hast, und ob mehr oder weniger als ich, ist auch egal.
Ich jedenfalls gehe erst seit Februar 1976 zum HFC (Freundschaftsspiel gegen Gornik Zabrze, 3:2 auf dem Bölli ).

Vogtlaender Gestern

Ihre Aussage würde stimmen, hätte meine SGD zwischendurch das "Dynamo" aus dem Namen gestrichen. Das einzige, was in Dresden geschah, war, dass das Logo im Sommer 2001 wieder Weinrot wurde (anstatt Grün) & dass aus dem 1. FC am 01.07.2007 wieder die SG wurde.