Fußball | 3. Liga Chemnitz punktet bei Zweitliga-Absteiger

12. Spieltag

Nach dem Heimsieg gegen den MSV Duisburg hat der Chemnitzer FC den nächsten Zweitliga-Absteiger geärgert: Am Samstag holte das Team des neuen Trainers Patrick Glöckner einen Punkt beim FC Ingolstadt.

Tarsis Bonga (32, Chemnitz) und Stefan Kutschke (30, Ingolstadt)
Bildrechte: Picture Point/Gabor Krieg

Der zarte Aufwind beim Chemnitzer FC geht weiter: Am Samstag holte der Drittliga-Vorletzte ein 1:1 bei Zweitliga-Absteiger FC Ingolstadt. Nach dem überraschenden Heimerfolg gegen Duisburg schon das zweite Spiel in Folge, bei dem der CFC unter dem neuen Coach Patrick Glöckner punkten konnte - in der gesamten Saison war es erst der zweite Auswärtszähler für den Aufsteiger.

Verdienter Rückstand zur Pause

Vor der Pause sahen die 5.551 Zuschauer eine Partie mit überschaubarem Unterhaltungswert. Chemnitz stand defensiv ordentlich, brachte offensiv aber zu wenig zustande. Hatten die Gästen einmal Platz, fanden sie ihre Mitspieler nicht oder leisteten sich Fehlpässe. Vor der Pause hatte der CFC vor dieser Partie auswärts erst zweimal getroffen. Ingolstadt war offensiv griffiger und zielstrebiger. Eine Direktabnahme von Maximilian Thalhammer aus zwölf Metern ging nur knapp drüber (17.). Ein Ingolstädter Stilmittel waren Fernschüsse, und einer davon saß: Fatih Kaya nutzte einen Abpraller zu einer Direktabnahme aus 18 Metern (35.).

FC Ingolsadt 04 - Chemnitzer FC, Tor für Chemnitz, Erik Tallig (17, Chemnitz) trifft zum 1:1
Erik Tallig traf zum 1:1 - ein echtes Traumtor. Bildrechte: Picture Point

Traumtor von CFC-Talent Tallig

Die zweite Halbzeit begann mit einem deutlich besseren Auftritt der Gäste. Die "Himmelblauen" hatten das Momentum nun für sich. Ingolstadt war zu passiv. So wie in der 61. Minute, als der Chemnitzer Erik Tallig auf und davon ging – und nicht nur das: Das mit neun Jahren zum CFC gekommene Eigengewächs nahm Maß und knallte die Kugel aus 23 Metern mit Hilfe der Lattenunterkante ins Netz. Danach konnte das Team von Patrick Glöckner die Unsicherheit der Bayern nicht zum Doppelschlag nutzen. Als sich Ingolstadt erholt hatte, hatte der einstige Dresdner Publikumsliebling, der nach seinem Wechsel in die Autostadt in Ungnade gefallen war, noch drei Chancen: Aber bei seinen Abschlüssen war jeweils Keeper Jakub Jakubov auf dem Posten (69./79./88.).

Trainer Patrick Glöckner / Gloeckner (Chemnitz)
CFC-Trainer Patrick Glöckner Bildrechte: Picture Point

Das sagten die Trainer

Jeff Saibene (Ingolstadt): "Wir haben das Spiel zunächst gut im Griff gehabt und im Grunde nichts zugelassen. Nach Wiederanpfiff ging der Faden verloren, zudem fehlte die Präsenz. Nach dem Ausgleich fehlte die letzte Präzision, um den gut gestaffelten Gegner zu umspielen. An diesem Samstag können wir nicht zufrieden sein."

Patrick Glöckner (Chemnitz): "Es war ein Auswärtspiel bei einem Spitzenteam - da haben wir uns sehr, sehr gut angestellt. Ich bin sehr zufrieden mit dem Punkt. Es ist natürlich überragend, dass Erik in seinem zweiten Spiel von Beginn an sein zweites Tor schießt. Wir nehmen mit, dass wir wieder gegen eine Spitzenmannschaft mitgehalten haben. Wir sind auf einem Super-Weg."

cke

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 19. Oktober 2019 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 19. Oktober 2019, 19:41 Uhr

3 Kommentare

Erwin Helmchen vor 8 Wochen

War seit längerer Zeit wieder mal bei einem Auswärtsspiel und habe es nicht bereut: Klasse Spiel unserer Jungs über 90 Minuten, hinten nicht viel zugelassen und ein Traumtor von Tallig. Nun gegen Lautern nachwaschen und wir sind dran am Mittelfeld. Bitte Hoppe bringen! Übrigens sehr faire Atmosphäre in Ingolstadt - Kompliment an die Gastgeber.

FCK MW vor 8 Wochen

Ganz wichtiger Punkt. Freu mich riesig für Erik Tallig... nur Mut... weiter so! Hoffe sehr das es bald wieder vorrangig ums sportliche geht... Haben Mannschaft und Fans verdient.
Patrick Glöckner scheint den Club wieder auf die Bahn zu bringen.
Danke an die mitgereisten Anhänger.

Chemiesschwein vor 8 Wochen

Schade Chemnitz. Hätte euch den Sieg gegönnt. Bin ja seit letztem Jahr heimlicher Fan von euch. Aber auch RB drück ich die Daumen. Nur meine Chemikalien sind bedauernswert.

Ergebnisse & Tabelle

Artikel auf MDR.de