Fußball | 3. Liga Chemnitzer FC gewinnt in letzter Minute in Meppen

22. Spieltag

Danach hat es in der ersten Hälfte nicht ansatzweise ausgesehen. Aber der Chemnitzer FC hat im Drittliga-Auswärtsspiel beim SV Meppen tatsächlich drei Punkte eingefahren. Am Samstag (01.02.2020) drehte Philipp Hosiner mit seinem Doppelpack das Spiel. Vor 6.259 Zuschauern siegte der CFC nach Halbzeitrückstand noch mit 2:1.

Spieler auf dem Feld 13 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport im Osten Sa 01.02.2020 16:00Uhr 12:34 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
1:0 für Meppen, keine Chance für TW Jakub Jakubov 1 min
Bildrechte: imago images/Werner Scholz

Sport im Osten Sa 01.02.2020 16:00Uhr 01:00 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

1:0 für Meppen, keine Chance für TW Jakub Jakubov 1 min
Bildrechte: imago images/Werner Scholz

Sport im Osten Sa 01.02.2020 16:00Uhr 01:00 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Der CFC war im ersten Durchgang oft zu weit vom Gegner weg. Die Emsländer standen hoch, kombinierten sicher und beschäftigten immer wieder die Defensive der Sachsen. Ein Ecken-Festival von der rechten Seite nutzte Hassan Amin zur Führung. Der Linksfuß schlenzte den Ball von der Eckfahne in die Maschen (14.). Dabei überwand er CFC-Schlussmann Jakub Jakubov, der am 22. Spieltag Geburtstag feierte.

Jakubov hält Elfmeter von Rama

Mit einem gehaltenen Elfmeter von Valdet Rama (53.) zeichnete sich der Torwart aber aus. Zu Beginn der zweiten Hälfte hatte Patrick Glöckner Neuzugang Maximilian Oesterhelweg und Erik Tallig gebracht. Sein Team nahm Meppen die Dominanz. Per Handelfmeter glich der CFC zum 1:1 aus. Philipp Hosiner, zuletzt mit zwei Elfmeter-Toren gegen Viktoria Köln, war erneut vom Punkt erfolgreich (56.). Zudem köpfte er eine Garcia-Flanke kurz vor Schluss zum Sieg ins Tor (90.+3). Beim SVM verfehlte Torjäger Deniz Undav mehrfach den Kasten und scheiterte zudem am starken Jakubov.

Philipp Hosiner Chemnitzer FC 26 jubelt nach seinem Tor zum 1:2.
Philipp Hosiner Bildrechte: imago images/Nordphoto

Reaktionen nach dem Spiel

Patrick Glöckner (Chemnitz): "Ich habe die Ansprache ruhig gehalten. Mit Tallig haben wir einen sehr ballsicheren Spieler gebracht. Ich habe gesagt, dass Gott gewollt hat, dass es zur Pause für uns nur 0:1 steht. Hosi (Hosiner, Anm. d. Red.) belohnt sich wieder doppelt. Er ist super drauf."

Trainer Patrick Glöckner, rufend am Spielfeldrand
Bildrechte: imago images/Werner Scholz

Christian Neidhart (Meppen): "Der Sieg für Chemnitz ist unverdient, aber so ist Fußball. Ich glaube man kann eine erste Hälfte, wie heute von uns gezeigt, kaum besser spielen. Wir müssen die Tore machen! Die Niederlage ist daher unglaublich bitter. Über weite Strecken waren wir richtig gut. Wir haben unnötig verloren. Wir sind alle sehr enttäuscht. Aber wir bauen uns wieder auf."

mkö

Videos und Audios zur 3. Liga

Alle anzeigen (189)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 01. Februar 2020 | 16:00 Uhr

6 Kommentare

AufmerksamerBeobachter vor 43 Wochen

Habe mich mal im NDR-Forum umgeschaut, die Meppen-Fans sehen das viel realistischer. Die haben zuvor zu Hause gegen MA verloren und wollten sich ihre Aufstiegschance gegen den CFC unbedingt waren! Die hatten eine Blockade. Undav hatte wohl zuviel vom Aufstieg geredet.. interessant, kommt doch Halle mit dem gleichen Problem am Sonntag nach C.

Tom123 vor 43 Wochen

Ein sehr gutes Ergebnis mit der "Achse des Guten" Hosiner und Jakubov! Jetzt brauchen wir wieder das Stückchen Glück, aber nicht die schlafmützige Spielweise wie gegen Viktoria. Weiter so!

tobi vor 43 Wochen

Clevere Leistung der Chemnitzer, ob der Sieg am Ende verdient war ist völlig uninteressant. Auf dem Papier zählen die Punkte, mehr nicht. Mit Hosiner hat die Mannschaft einen derzeit glänzenden Individualisten.
Die Cleverness die Chemnitz gezeigt hat geht unserem HFC leider derzeit völlig ab ...

Ergebnisse & Tabelle