Fußball | Regionalliga Frahn verzichtet auf Geld und bleibt beim CFC

Sportlicher Abstieg, Insolvenzantrag: Der Chemnitzer FC hat turbulente Zeiten hinter sich und zuletzt ordentlich aufgeräumt. Mit neuem Personal und mehr Transparenz sollen Sponsoren und Geldgeber zurückgewonnen werden. Einen Führungsspieler hat das Konzept schon mal überzeugt: Daniel Frahn bleibt an Bord.

Frahn 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Der Chemnitzer FC kann auch in der Regionalliga weiter auf Tore von Daniel Frahn hoffen. Der Stürmer verlängerte seinen Vertrag am Mittwoch (13.06.2018) um weitere drei Jahre. "Wir sind stolz, dass Frahni den Neuanfang mit uns geht", sagte Thomas Sobotzik, der Vorstand Sport & Finanzen auf einer Pressekonferenz und stellte klar: "Er hat eine Entscheidung des Herzens getroffen, gegen jede wirtschaftliche Vernunft."

Frahn lehnte besser dotierte Offerten ab. Er habe u.a. Angebote von Zweit- und Drittligisten gehabt, sagte er am Mittwoch. "Bei jedem anderen Verein hätte ich deutlich mehr verdient, aber ich hätte keine Garantie gehabt, mit Leidenschaft und Herz dabei zu sein. Ich hab so etwas in der Vergangenheit schon erlebt. Bei meinem Wechsel nach Heidenheim hab ich nur auf das Geld geguckt und die Lust am Fußball verloren. So hat jetzt mein Herz entschieden", erklärte Frahn.

Klaus Siemon, Insolvenzverwalter, spricht während einer Pressekonferenz.
Klaus Siemon stimmte der Vertragsverlängerung zu. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Ich habe dem Vertrag nur zugestimmt, weil er wirtschaftlich tragbar ist. Er bewegt sich innerhalb der Planungen. Herr Frahn hat ganz erheblich nachgegeben.

Insolvenzverwalter Klaus Siemon

"Bewegen uns innerhalb der Budget-Planung"

Mit der Vertragsverlängerung von Frahn will der Verein auf ein Zeichen an die Fans, das Umfeld und die Sponsoren setzen, schließlich war der Missmut nach dem Abstieg und der Insolvenz groß. Bei den Vorbereitungen der neuen Saison ließen die Himmelblauen mit einigen hochkarätigen Neuzugängen aufhorchen. Die Frage, wie das wirtschaftlich funktioniert, brannte vielen unter den Nägeln. Siemon ließ sich nicht viel entlocken, erklärte auf die Nachfragen: "Das, was wir hier tun, bewegt sich innerhalb der Budget-Planung."

Er sei zuversichtlich, dass "sich die Dinge positiv entwickeln". Man habe in den letzten Wochen viel neu organisiert und sei dabei, das Budget zu untersetzen. Um die Sponsorensuche kümmert sich der Verein jetzt übrigens selbst. Der Vertrag mit der Firma "Infront", die bisher für die Vermarktung zuständig war, wurde gekündigt. Zahlen und Fakten soll es erst auf einer Pressekonferenz Anfang/Mitte Juli geben.

sst

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 13. Juni 2018 | 19:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 13. Juni 2018, 15:26 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

57 Kommentare

15.06.2018 14:37 XXX 57

Woher wollt ihr Experten hier wissen, wer wieviel bei welchem Verein in welcher Liga verdient bzw. verdient hat?
Hat einer von euch Einsicht in irgendwelche Verträge?
@52
Laut IV haben die Spieler Verträge nicht zur Insolvenz geführt.
Aber der IV hat vermutlich keine Ahnung und nur du den Überblick.

15.06.2018 13:33 Chemnitzer Bub 56

14:24 Xyz: "Was glaubt ihr warum ihr Insolvenz beantragen müsst." Sie sind ein richtiger Experte, Wahnsinn wie viele es davon hier gibt (aus MD, Aue)...
@22:02 Regionalliga: "der" Oberexperte überhaupt, Hut ab!!

15.06.2018 11:59 Kölner 55

Es geht ja nicht um Liebe zum Verein. Das hat Frahn garnicht behauptet. Er bleibt natürlich aufgrund egoistischer ÜberlegungenÜberlegungen (will fûhrungsspieler sein, spaß auf dem Platz haben, bei seiner Familie bleiben, kein Risiko eingehen und woanders nur Joker sein), was vollkommen korrekt ist.

14.06.2018 22:55 lunatic 54

Respekt, Daniel Frahn für diese Entscheidung! Ich finde es armselig, wie sich einige hier unsachlich zu seiner Entscheidung äußern. Der Daniel Frahn wird im August 31 Jahre, seine verbleibende Zeit als Fussballer ist also absehbar, er hat hier Haus und Familie und da finde ich es gar nicht so abwegig, dass er hier bleibt und er wird es sich gut überlegt haben. Klar hatte er Angebote aus anderen Ligen, das ist ganz sicher so, aber wenn er eine Perspektive hier sieht, Spaß am Fussballspielen hat und ihm Verein/Fans, vor allem aber seine Familie hier und deren Wünsche einfach wichtiger sind, warum spricht man ihm ab, dass er das ehrlich meint, nur weil der Babelsberger Jung früher mal das Aushängeschild von Dose war??? Denkt erst mal ganz genau darüber nach, wie ihr da entschieden hättet! Er ist nicht mehr in dem Alter, wo er wechseln müsste, um sich anderswo zu entwickeln und er wird auch schon über seine Zeit nach dem Fussball nachgedacht haben. Der Daniel ist einfach ein Guter!

14.06.2018 20:32 nordost 53

Glückwunsch an Chemnitz, dass ihr Herrn Frahn überzeugen konntet. Er ist ein sehr guter Fußballer.
Die Regionalliga wird wohl nächste Saison sehr brutal u. spannend.
Leider kann nur eine Mannschaft aus dem Osten aufsteigen! Hoffentlich überträgt der MDR, wenigstens die wichtigsten Spiele im TV.

14.06.2018 14:24 Xyz 52

Die guten Spieler der 2. Liga verdienen um die 400.000€ im Jahr. Der kam von RB und Heidenheim und ist wegen der Kohle dort hin und auch dort verdorben worden. Ihr glaubt doch nicht dass er dann für 150.000 nach Chemnitz kam. NIEMALS! Was glaubt ihr warum ihr Insolvenz beantragen müsst.

14.06.2018 10:46 Paule 51

In den Kommentaren wird wieder einmal deutlich, dass eine ganze Menge "Fußballfans" nicht die hellsten Lichter sind. Soviel Hass wegen einer priv aten Entscheidung ist traurig. Sollte so ein Verhalten die Zukunft in D sein? Da ist die Politik und vor allem der Journalismus gefragt, um wieder menschliches Denken in die Köpfe zu bekommen!

14.06.2018 10:13 Fcm-OldieMartin 50

Unter den Blinden ist der Einäugige König ;-)

14.06.2018 10:06 Himmelblauer 49

Sehr sachlich geht's hier zu das is der Wahnsinn. Die Schachter meinen genau zu wissen mit wem ihr Leo Verhandlungen führt und die regionalligisten scheinen jetzt schon die Buchse voll zu haben anders kann ich mir das sinnfreie Gelaber hier nicht erklären. Der CFC hat nicht einen Spieler gekauft und ohne die Unterschrift des Insolvenzverwalters geht sowieso nix

14.06.2018 08:04 Schneekönigin 48

Grote und Frahn. Two men standing.

Die Gründe für den Verbleib sind mir wurscht. Angesichts der desolaten Situation im Klub muss man erstmal die Eier haben, sich das anzutun. Ich wünsche beiden Gesundheit und Spaß am Kicken und Erfolgserlebnisse.

Weitere Meldungen zum Thema