Fußball | 3. Liga CFC-Trainer Glöckner: Haben das Zeug zum Klassenerhalt

Trainervorstellung

Drittligist Chemnitzer FC hat am Montag (23.09.2019) seinen neuen Cheftrainer Patrick Glöckner vorgestellt. Bis wann Glöckner, dem Ex-Bundesliga-Profi Christian Tiffert und Torwarttrainer Marcel Höttecke assistieren, unterschrieben hat, bleibt weiter offen. Zuvor war Glöckners Vertrag bei Viktoria Köln aufgelöst worden.

Pressekonferenz zur Vorstellung des neuen Trainers Patrick Glöckner
Bildrechte: imago images/Picture Point

Glöckner: "Ich mag Herausforderungen"

Glöckner beschrieb sich am Montag selbst: "Ich bin ein Typ, der Herausforderungen mag. Hier haben wir die Herausforderung, die Klasse zu halten. Ich denke, dass das möglich ist." Er betonte: "Die Klasse ist da, sonst hätte ich den Job nicht angenommen. Die Mannschaft hat das Potenzial."

Agieren, nicht reagieren – das ist für mich wichtig.

Patrick Glöckner über die CFC-Spielweise

Nach der Rückkehr in die 3. Liga taten sich die "Himmelblauen" schwer. Auch nach dem 3:2-Sieg gegen den FC Carl Zeiss Jena steht der CFC auf Tabellenrang 19. Die gewünschte Spielweise beschrieb Glöckner folgendermaßen: "Agieren, nicht reagieren – das ist für mich wichtig. Je länger du den Ball hast, desto mehr Möglichkeiten hast du, Tore zu erzielen." Die Chemnitzer, die ohne Glöckner auf einen Schnitt von knapp 0,7 Punkten pro Spiel kamen, weisen aktuell ein Torverhältnis von 12:18 auf. Glöckners Devise lautet nun: "Wir wollen arbeiten, mit allem was wir haben. Wir wollen einen selbstsicheren, selbstbewussten Fußball spielen."

Natürlich werden solche Strömungen wahrgenommen. Aber ich habe da als Trainer keinen Einfluss darauf - die Mannschaft auch nicht.

Patrick Glöckner über die Probleme mit Teilen der Fanszene

Über Vorfälle in Teilen der Fanszene sagte Glöckner: "Natürlich werden solche Strömungen wahrgenommen. Aber ich habe da als Trainer keinen Einfluss darauf - die Mannschaft auch nicht. Wir sind gut beraten, wenn wir uns nur auf das Sportliche konzentrieren." Am 4. September hatten Trainer David Bergner und Sportdirektor Thomas Sobotzik nach persönlichen Anfeindungen die Brocken hingeworfen.

Patrick Glöckner
CFC-Trainer Patrick Glöckner Bildrechte: imago images/Picture Point

Glöckner - vom Mittelfeldspieler zum Model

Glöckner wurde 1976 in Bonn geboren. Über die Jugend des FSV Bischofsheim wechselte er mit 13 Jahren zu Eintracht Frankfurt. Über den Nachwuchs und die U23 gelang ihm dort der Sprung ins Profiteam. Später spielte der Mittelfeldakteur für die Stuttgarter Kickers, Kickers Offenbach und den FSV Frankfurt, ehe er seine Töppen für seine Karriere als Model an den Nagel hing. Bis 2017 war er Teilhaber einer Model-Agentur.

Bei der U23 des FSV Frankfurt begann Glöckner 2005 seine Karriere als Coach. 2012 wechselte er zu Eintracht Frankfurt, wo er als Co-Trainer der U23 und U19 drei Jahre lang mit Alexander Schur agierte. Ab 2017 arbeitete der Fußballlehrer unter Olaf Janßen als Co-Trainer in der 2. Bundesliga beim FC St. Pauli und anschließend bei Viktoria Köln. Bei den Rheinländern übernahm Glöckner 2018 das Amt des Cheftrainers und stellte RB Leipzig in der ersten Runde des DFB-Pokals vor Probleme (1:0-Halbzeitführung, 1:3-Endstand). Er führte Köln in 37 Spielen zu 20 Siegen und damit an die Spitze der Regionalliga West. Dort wurde er einen Spieltag vor Schluss entlassen, den Aufstieg beim Team von Lok-Leipzig-Sponsor Hans-Jürgen Wernze machte dann Weltmeister Jürgen Kohler klar. Bei seinem Trainerlehrgang 2017 war übrigens auch Drittliga-Konkurrent Torsten Ziegner (Hallescher FC) mit dabei.

Trainer Olaf Janssen, Olaf Janßen (FC St. Pauli), li., mit Co Trainer Patrick Gloeckner,
Patrick Glöckner (re.) neben Olaf Janßen Bildrechte: imago images / Team 2

mkö

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 22. September 2019 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 21. September 2019, 15:42 Uhr

2 Kommentare

Exilant vor 17 Wochen

Vorwärts immer, rückwärts nimmer! :))
Ich wäre dafür, ihn nun, nach dem ganzen Geschwafel erstmal machen zu lassen!
Da der Trainerwechsel weniger chaotisch verlief, als befürchtet (geradezu ruhig nach heutigen Verhältnissen), bin ich vorsichtig optimistisch, dass das was wird.
Wie er nun seine Rolle zwischen den Querelen im Verein und den sportlichen Aufgaben definiert, wird man sehen....

cherry1966 vor 17 Wochen

Zunächst Willkommen, alles Gute und viel Erfolg in Chemnitz, Herr Glöckner!
Aber: "Über Vorfälle in Teilen der Fanszene sagte Glöckner: "Natürlich werden solche Strömungen wahrgenommen. Aber ich habe da als Trainer keinen Einfluss darauf - die Mannschaft auch nicht. Wir sind gut beraten, wenn wir uns nur auf das Sportliche konzentrieren."" Wenn das nicht nach Kuschelkurs klingt? Man sollte schon auch mal Haltung zeigen, wenn es erforderlich und unbequem wird! Der Vorgänger hat das gezeigt und wurde dafür von den Unerpressbaren aus dem Verein gemobbt. Vorwärts immer weiter (wie bisher) CFC?