Fußball | 3. Liga Chemnitzer FC verpflichtet Michael Reichardt als neuen Geschäftsführer

Nächste personelle Weichenstellung beim Chemnitzer FC. Michael Reichardt ist ab sofort neuer Geschäftsführer und folgt dem bisher ehrenamtlich tätigen Uwe Hildebrand an der Spitze der Fußball GmbH des Drittligisten. Am vergangenen Sonntag hatten die Himmelblauen bereits ihren Sportdirektoren-Posten neu besetzt.

CFC Emblem am Hauptgebäude.
Bildrechte: imago images / Picture Point

Nachdem der Chemnitzer FC erst vor wenigen Tagen die Lücke in der sportlichen Leitungsebene mit dem 34-jährigen Armin Causevic (zuvor im Nachwuchsleistungszentrum des VfL Wolfsburg tätig) gefüllt hatte, verkündeten die "Himmelblauen" am Neujahrstag die Verpflichtung von Michael Reichardt als hauptamtlicher Geschäftsführer ihrer Fußball GmbH.

Sportlichem Bereich "den Rücken freihalten"

Der 70-jährige Rechtsanwalt ersetzt den zuvor lediglich ehrenamtlich tätigen Uwe Hildebrand, der auf der zurückliegenden Mitgliederversammlung Anfang Dezember 2019 in den Aufsichtsrat des Chemnitzer FC e.V. gewählt worden war.

"Ich freue mich, meine Erfahrungen aus vielen Arbeitsjahren im Geschäftsleben nun beim Chemnitzer FC einbringen zu können. Mit unserer Arbeit in der Geschäftsstelle möchte ich weiter unserem Sportdirektor, dem Cheftrainer und der Mannschaft den Rücken freihalten und somit den Rahmen dafür setzen, dass sie sich voll und ganz auf den sportlichen Bereich konzentrieren können", wurde Reichardt in einer offiziellen Klubmitteilung zitiert.

Romy Polster
CFC-Gesellschafterin Romy Polster. Bildrechte: imago images/HärtelPRESS

Dank an Uwe Hildebrand

Romy Polster, Sprecherin der CFC-Gesellschafter, zeigte sich froh darüber, "einen erfahrenen Fachmann für den Chemnitzer FC zu begeistern. Man habe mit dem neuen Geschäftsführer, Sportdirektor Causevic sowie dem Aufsichtsrat "nun wieder eine Struktur innerhalb der Gremien, die den gesamten CFC nach vorne bringen werden", betonte Polster.

Sie bedankte sich darüber hinaus bei Hildebrand für dessen Arbeit. Dieser sei "in einer Situation für den CFC eingesprungen, in der sich das sicher nicht jeder zugetraut hätte." Polster erklärte weiter, dass in der 3. Liga ehrenamtliche Geschäftsführer jedoch nur für eine bestimmte Übergangszeit zugelassen seien.

---
red/pm

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 01. Januar 2020 | 19:30 Uhr

4 Kommentare

Chemieschwein vor 31 Wochen

Es lebt sich doch gut mit Millionenschulden ... Und der Verband schaut weg ..

Himmelblauer vor 31 Wochen

Ihr habt ja keinen Geschäftsführer in Aue ne is klar. Schwachsinniger geht der kommentar nich.

Bernhard vor 32 Wochen

Mein Gott, schon im neuen Jahr wieder rum meckern .