Fußball | DFB-Pokal Chemnitz darf gegen Hoffenheim mehr Zuschauer reinlassen

Auch in Chemnitz hat die Diskussion um die Anzahl der Stadionbesucher Fahrt aufgenommen. Die Behörden erlauben für die DFB-Pokalpartie gegen Hoffenheim nun deutlich mehr Besucher als zuletzt.

Luftbild zeigt das Stadion Community4you Arena des Chemnitzer Fußballclub
Bildrechte: imago images / Uwe Meinhold

Fußball-Regionalligist Chemnitzer FC darf im DFB-Pokal gegen die TSG Hoffenheim am 13. September vor mehreren tausend Zuschauern spielen. Ordnungs- und Gesundheitsamt der Stadt haben das Hygienekonzept des Clubs genehmigt, wodurch 4.632 Fans die Heimspiele im Stadion verfolgen dürfen. Das teilte der Club am Mittwoch mit. Beim Liga-Heimspiel gegen Fürstenwalde am Sonntag will der CFC zwei Tribünen öffnen. Bisher waren im Chemnitzer Stadion 1.000 Personen pro Spiel zugelassen.

Für die jeweiligen Clubs sind Absprachen mit den Gesundheitsbehörden auf Basis der unterschiedlichen Landesvorschriften zwingend. Beim DFB-Pokal werden daher voraussichtlich einige Spiele vor Zuschauern stattfinden, andere vor leeren Rängen. Der 1. FC Magdeburg möchte bei der ersten Pokalrunde 7500 Fans ins Stadion bekommen. Der Karlsruher SC plant sein Pokalspiel gegen Union Berlin am 12. September mit 450 Zuschauern. Auch Mainz möchte die Erstrundenpartie am 11. September gegen den TSV Havelse vor mehr als 350 Zuschauern austragen, erhielt vom zuständigen Gesundheitsamt am Dienstag jedoch zunächst eine Absage.

___
dpa

Videos und Audios zur 3. Liga

Alle anzeigen (220)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sachsenspiegel | 02. September 2020 | 19:00 Uhr

0 Kommentare