Fußball | 3. Liga Corona-Ausbruch beim 1. FC Magdeburg "unerklärlich" - Jetzt soll nachgeimpft werden

13 Spieler und ein Mitarbeiter aus dem Staff sind beim 1. FC Magdeburg positiv getestet worden. Sportdirektor Schork kündigte bei "Sport im Osten" rasche Nachimpfungen an und hat Hoffnungen, dass der FCM nächste Woche spielen darf.

Spieler das FC Magdeburg nehmen Aufstellung auf dem Spielfeld. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Nach einem Corona-Ausbruch beim 1. FC Magdeburg hat Sportdirektor Otmar Schork zügige Nachimpfungen angekündigt. Außerdem werde man die Spieler im Umgang mit Hygienemaßnahmen weiter sensibilisieren. Wie es zu dem Ausbruch kommen konnte, ist für Schork "unerklärlich". Alle Spieler seien geimpft, ein kleiner Teil genesen - und dennoch wurden 13 Spieler und einer aus dem Betreuer-Team positiv getestet. Zudem mussten sechs Spieler in Arbeits-Quarantäne.

Vorschaubild Otmar Schork 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Braunschweig-Spiel noch nicht abgehakt

Das Gesundheitsamt entscheidet jetzt, wie es weitergeht. Der FCM hofft, dass bald erneut PCR-Tests gemacht werden und die Spieler danach ins Training zurückkehren dürfen. Das Ostduell gegen den FSV Zwickau wurde bereits abgesagt, für das Spiel gegen Braunschweig besteht leise Hoffnung. "Ein weiterer Spielausfall wäre sicherlich nicht gut. Wenn es möglich ist, möchten wir spielen, aber die Gesundheit steht im Vordergrund", so Schork.

Saisonabbruch für Schork kein Thema

Die Spieler weisen zum Glück, so Schork, nur leichte grippeähnliche Symptome auf. Einen drohenden Saisonabbruch aufgrund der gehäuften Fälle in den ersten vier Profiligen sieht Schork nicht. "In keinster Weise. Ich glaube, die Vereine tun alles, damit weitergespielt werden kann."

Keine Feier - nur gemeinsames Abendessen

Ein Fest oder sogenannten Superspreader habe es nicht gegeben. Sieben Spieler seien letzte Woche Dienstag gemeinsam Essen gewesen, aber dass müsse man ihnen zustehen, erklärte Schork. Nach dem Bekanntwerden eines positiven Falls, sei dieser Spieler sofort isoliert worden. Am Wochenende hätten sich dann weitere Spieler krankgemeldet, eine PCR-Testreihe für alle am Montag habe dann am Dienstag die vielen positiven Fälle gezeigt. "Wir waren alle niedergeschlagen", so Schork.

___
sst

Videos und Audios zur 3. Liga

Joe Enochs
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (277)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 18. November 2021 | 17:45 Uhr

60 Kommentare

MLink-Berlin vor 8 Wochen

Dummes Zeug!
Wie kann ein gesunder Ungeimpfter Pandemietreiber sein? Das ist so unlogisch und in keinster Weise nachgewiesen!
Ich tippe eher darauf, das durch den sorglosen Umgang der Geimpften mit der Pandemie, es zu einer rasanten Verbreitung kommt! Keine Masken, Gruppenkuscheln usw.
Nochmal: ein negativer Ungeimpfter kann das Virus nicht weiter geben!

Kab41OZ vor 8 Wochen

Nein, ich mache Impfgegner nicht allein als Schuldige an der Pandemie verantwortlich. Schuld ist erst mal das Virus selber. Dass diese Pandemie auch von Seiten der Politik teilweis sehr ungeschickt gehändelt wird ist außer Frage. Mir geht es nur um den Teil, den jeder selber zur Bewältigung beitragen kann. Und das ist nun mal die Bereitschaft zur Impfung. Die Gründe zur Ablehnung derselben sind vielfältig. Häufig genannt ist dabei die Angst vor der Verabreichung einer unbekannten Substanz. Ok. Das kann ich auch nachvollziehen. Wenn einen das Virus aber ungeschützt erwischt und man müsste vielleicht auch ins Krankenhaus, dann wird man erst so richtig mit einem Medikamentencocktail vollgepumpt, gegen den man sich gar nicht wehren kann, weil man vielleicht ins Koma versetzt wird. Dann hat man das Ganze vielleicht überlebt und muss mit den möglichen Folgen klarkommen. Eventuell dauerhafte multiple Organschäden die man dann weiter nur medikamentös behandeln kann. Ist es das wert?

Kab41OZ vor 8 Wochen

Über welche Zeiträume und nachweisbaren Langzeitfolgen reden wir hier? Komplikationen nach Impfungen treten überwiegend kurzfristig danach auf. Je länger die Impfung zurückliegt um so schwieriger wird es, einen direkten Zusammenhang dazu herzustellen. Bei mehreren Milliarden mittlerweile verabreichten Dosen weltweit und das über einen Zeitraum von vielleicht schon knapp 1 Jahr sollten hierbei schon solche Folgen festgestellt worden sein. Dazu muss man die Begriffe Kausalität und Korrelation heranziehen um signifikante Zusammenhänge herstellen zu können. Und die gibt es bisher nicht. Impfungen sollen das körpereigene Immunsystem aktivieren. Die verabreichten Substanzen sind bereits nach kurzen Zeiträumen nicht mehr im Körper vorhanden. Was sollen die denn danach noch anrichten?