Fußball | 3. Liga FSV Zwickau: Auswärtsspiel in Mannheim weiter unsicher - Entscheidung erst am Freitag

Das für den kommenden Samstag geplante Auswärtsspiel des FSV Zwickau beim SV Waldhof Mannheim steht weiter auf wackligen Beinen. Zwar konnten einige Spieler nach den jüngsten Corona-Fällen zurück ins Teamtraining kehren, eine endgültige Entscheidung, ob die Partie stattfindet, wird aber erst am Freitag fallen.

v.l., Alexander Rossipal (SV Waldhof Mannheim), Trainer Patrick Glöckner (SV Waldhof Mannheim)
Waldhof-Trainer Patrick Glöckner (re.) musste sich nach mehreren Corona-Fällen ebenfalls in Quarantäne begeben. Bildrechte: IMAGO / HMB-Media

Der FSV Zwickau muss sich weiter in Geduld üben. Beim kommenden Gegner Waldhof Mannheim hat sich die zuletzt angespannte Corona-Lage zwar leicht entschärft, vor der für den kommenden Samstag (23. Oktober) geplanten Partie steht aber weiter ein großes Fragezeichen.

14 Waldhof-Profis aktuell im Training

Am vergangenen Wochenende hatten sich insgesamt 17 Profis und Waldhof-Trainer Patrick Glöckner nach mehreren Corona-Fällen in Quarantäne begeben müssen. Nach einer PCR-Testreihe am Dienstag konnten die ersten Spieler am Mittwoch zurück ins Teamtraining kehren. Wie Mannheims Pressesprecher Yannik Barwig auf Anfrage von "Sport-im-osten" mitteilte, können aktuell 14 Profis am Training teilnehmen.

Entscheidung am Freitag erwartet

Für den heutigen Donnerstag ist eine weitere Testreihe angesetzt. Die Ergebnisse werden am Freitag erwartet. Danach werde man im Abstimmung mit dem zuständigen Gesundheitsamt entscheiden, ob die Partie gegen Zwickau stattfinden kann. Insgesamt werden mindestens 16 einsatzfähige Spieler benötigt, darunter können auch U23-Spieler zählen. Bereits das Mannheimer Spiel am vergangenen Samstag gegen 1860 München musste abgesagt werden. Die Partie wird am 30. November nachgeholt.

 Marcel Costly Mannheim, 17, Davy Frick Zwickau, 19 Zweikampf
Dem Duell zwischen Mannheim und Zwickau am Samstag droht die Absage. Bildrechte: imago images/Jan Huebner

Zwickau nach zwei Siegen im Aufwind

Für die Zwickauer käme die Absage zur Unzeit. Die Sachsen hatten nach äußerst durchwachsenem Saisonstart zuletzt zwei Siege in Folge feiern können und die Abstiegszone verlassen. Am Samstag erkämpfte der FSV nach Rückstand den ersten Heimsieg beim 3:2-Erfolg gegen Duisburg.

---
red

Videos und Audios zur 3. Liga

Joe Enochs
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (259)

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | Sportblock | 21. Oktober 2021 | 12:40 Uhr

6 Kommentare

Standfussballer vor 6 Wochen

Eins mal vorweg. Ich weiß, dass meine Meinung nicht jedem passen wird.
Ich bin der Meinung, dass sich nun wirklich jeder gegen Corona impfen lassen konnte und auch bei 10% Impfdurchbrüchen nur maximal 3 oder 4 Spieler betroffen senn dürften. Ein Spielausfall wegen Corona ist nicht mehr gerechtfertigt. Das ganze Theater sollte der DFB und auch die Landesverbände (Thüringen - RWE) sanktionieren. Spielabsage wegen Corona: keine Neuansetzung und das Spiel wird als nicht angetreten gewertet.
Ich denke, dass kein Fussballer so krank ist und daher nicht geimpft werden darf. Und bevor mich hier die ca. 10 % Impfgegner niedermachen wollen: Es interessiert mich nicht.

Fernsehgucker vor 6 Wochen

...man kann uns auch erst mal anreisen lassen, um uns dann mit zu teilen, dass das Spiel nicht statt findet. Hatten wir doch voriges Jahr schon 2x wegen Schnee usw. Da Mannheim ja faktisch vor der Haustür liegt, entstehen ja kaum Kosten und der DFB erklärt uns dann wieder, wir sollten mal besser wirtschaften!

Superspreader Zwickauer1 vor 6 Wochen

Ausfallen lassen mit aller Konsequenz.
Diese Eierei nervt.
Am Ende starten unsere Jungs wieder und dort erklärt man dem FSV das es nicht stattfinden kann.
Alles schon erlebt.
Bringt nur Ärger.