Fußball | 3. Liga Acht Drittligisten drängen auf Re-Start-Termin

Acht Fußball-Drittligisten, darunter der Chemnitzer FC und Hansa Rostock, drängen auf die zeitnahe Bekanntgabe eines Re-Start-Termins in der 3. Liga. Die Klubs sind der Auffassung, dass die Politik die Möglichkeit zum Re-Start bereits gegeben habe.

Logo der 3. Liga auf einer Mauer mit Riss
Bildrechte: Collage: DFB / Colourbox.de / MDR

Acht Fußball-Drittligisten, darunter der Chemnitzer FC und Hansa Rostock, drängen auf die zeitnahe Bekanntgabe eines Re-Start-Termins in der 3. Liga. Wie die Klubs in einem offenen Brief an den Deutschen Fußball-Bund (DFB) schreiben, soll der Verband bis heute Abend, 19 Uhr, ein Datum zur Wiederaufnahme des Spielbetriebs mitteilen.

Politik habe Möglichkeit zum Re-Start gegeben

"Es ist zwischen uns unstreitig, dass es die satzungsmäßige Aufgabe des DFB ist, den Klubs einen sportlichen Wettbewerb zu ermöglichen und die hierzu nötigen Regelungen zu erlassen", schreiben die acht Vereine, die allesamt die Saison fortsetzen wollen. Die Klubs sind der Auffassung, dass die Politik die Möglichkeit zum Re-Start bereits gegeben habe, und verweisen auf einen Beschluss der Sportministerkonferenz zu Sonderregelungen für den Berufssport.

Fortsetzung der Saison "alternativlos"

Die Unterzeichner drängen darauf, dass Klubs, die keine lokale Freigabe für den Re-Start haben, ihre Spiele in anderen Regionen austragen. Denn: "Unter Abwägung der sportlichen und wirtschaftlichen Interessen der Lizenznehmer und des DFB unter diesen außergewöhnlichen Umständen" sei die Fortsetzung der Saison "alternativlos". Es könne "im Ergebnis nicht gerecht sein, wenn einige wenige Lizenznehmer die Mehrheit in Geiselhaft nehmen" - und wenn "die lokale Politik in die Saisonplanung willkürlich eingreifen kann".

---
mze

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 20. Mai 2020 | 17:45 Uhr

37 Kommentare

MLink-Berlin vor 22 Wochen

Wir sehen jede Woche, dass die Maßnahmen gelockt werden und die Viruserkrankungen zurück gehen! Woher die Sicherheit, dass es in der Folgesaison weiter Geisterspiele gibt? Ist auch nur ne weitere Vermutung! Hier kann man sie aber zu seinen Gunsten nutzen!

Schlamm drüber, es geht weiter

MLink-Berlin vor 22 Wochen

Das interessiert den DFB und die Befürworter nicht! Der DFB behält seine TV-Kohle und die Befürworter ihren Chancenvorteil! Also Win Win!
Fairness kann der DFB von seiner HP streichen, da er hierfür nicht eintritt!

Nun meine Herren Fußballer, rafft die Röcke, es geht erstmal weiter...

BWG aus der Mudderstadt

Thommi Tulpe vor 22 Wochen

England: Spieler wie ein Troy Deeney (FC Watfort) oder ein N`Golo Kante (FC Chelsea) bleiben aus Sorge um ihre und die Gesundheit ihrer Familien in Absprache mit ihren Vereinen zumindest dem Training (mehr ist derzeit ohnehin nicht erlaubt) fern - völlig legitim. Hier in Deutschland ist es "Arbeitsverweigerung", wenn man Bedenken auch nur äußert? Spielen Sie Ihre Saison besser an der PlayStation aus! Das ist gesünder! Auch für andere, die Sie unter Umständen mit geistlosen Kommentaren infizieren könnten.