Fußball | 3. Liga Fan-Rückkehr: Dynamo Dresden begrüßt DFB-Initiative

Nach der Entscheidung des DFB, den Weg für die Rückkehr von Zuschauern in die Stadien der 3. Liga freizumachen, hofft Dynamo Dresden "so schnell wie möglich" wieder vor eigenem Anhang spielen zu können.

Blick in das Rudolf-Harbig-Stadion mit leeren Zuschauerrängen
Bildrechte: IMAGO/dreipass-foto/Kuttner

Fußball-Drittligist SG Dynamo Dresden hat die DFB-Initiative zur Rückkehr der Fans mit Freude und Hoffnung aufgenommen.

Michael Born
Michael Born (Dynamo Dresden) Bildrechte: IMAGO

In einer Pressemitteilung erklärte Dynamos kaufmännischer Geschäftsführer Michael Born am Montag: "Wir begrüßen die Initiative des DFB ausdrücklich und werden in enger Abstimmung mit den zuständigen Behörden und Ämtern alles dafür tun, dass wir so schnell wie möglich wieder unsere Fans im Rudolf-Harbig-Stadion begrüßen können. Im Hintergrund haben wir unsere Hausaufgaben erledigt und entsprechende Konzepte erarbeitet, die eine Zuschauer-Rückkehr möglich machen sollten. Konkret werden wir in der Sache kommunizieren, sobald die letzten Details final geklärt werden konnten."

Auch Stehplätzen könnte es in Liga 3 geben

Das DFB-Präsidium hatte am Montag die Spielordnungen mit dem Ziel der Wiederzulassung von Zuschauern ergänzt. Auch Stehplätzen, für die 3. Liga generell, und der Ausschank von Alkohol sind wieder möglich. Abhängig sind solche Entscheidungen aber jeweils von der Corona-Situation vor Ort und der Abstimmung mit den einzelnen Gesundheitsbehörden. Nur offizielle Tickets für Gästefans wird es bis Ende des Jahres nicht geben. Im DFB-Pokal muss der Verkauf von Stehplatzkarten extra beim DFB beantragt werden.

Keine Zuschauer im K-Block: Nach dem Urteil des DFB-Bundesgerichts müssen die Blöcke K1 bis K5 für das Spiel geschlossen bleiben
Im K-Block stehen die stimmgewaltigen Dynamo-Anhänger. Bildrechte: IMAGO

Zuerst gegen den HSV und Waldhof

Dynamo erwartet im Pokal am 14. September (Montag, 18:30 Uhr) Zweitligist Hamburger SV. In der 3. Liga gibt es das erste Heimspiel am 27. September (Sonntag, 13:00 Uhr) gegen den SV Waldhof Mannheim. Seine ersten fünf Testspiele muss Dynamo ohne Zuschauer bestreiten.

red

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | Sport-Block | 31. August 2020 | 19:40 Uhr

32 Kommentare

Hubert vor 8 Wochen

Hallo Wolle, kurz nochmal zu Deiner Frage wegen dem Redner aus den USA.
Ich hatte gelesen und glaube auch gehört, dass die Behörden von keiner Einreisegenehmigung wussten. Das keiner aus den USA einreisen darf, wollte ich nicht zum Ausdruck bringen, man.will ja auch nichts falsches behaupten.
Aber nochmal zum eigentlichen Thema: Es wäre gut, wenn wieder Zuschauer in die Stadien gelassen werden, natürlich unter Einhaltung der Hygienevorschriften und unter Beachtung der weiteren Corona-Entwicklung. Irgendwann soll ja wieder Normalität einziehen.
Natürlich muss da auch jeder Zuschauer verantwortungsbewusst handeln. Ist meine Meinung.
Herzliche Grüße an Dich

Hubert vor 8 Wochen

Hallo Wolle, das hatte ich in den Nachrichten gelesen, die immer so ankommen, da stand noch, das aus den USA jetzt bei Corona einreisen nur nach Genehmigung gestattet ist.
Es waren auch mögliche Umwege geschildert.
Entschuldige bitte die verspätete Antwort.
Dynamische Grüße an Dich
Hubert

Reisender vor 8 Wochen

Du schweifst ab, es ging um Zuschauwer IN Dresden und dass Dynamo vom Pokal ausgeschlossen wurde, weis hier jeder. Nur sind bis heute niemand für die Vorgänge verurteilt worden, warum???? Und wofür ist DD ausgeschlossen worden??? Die gleichen Bengalo-Ausuferungen sind beim Pokalfinale in Berlin passiert, HSV-Fans haben beim Abstieg das Stadion in einen schwarzen Nebel gehüllt und so weiter und sofort.Wenn der DFB konsequent wäre, dürfte Frankfurt nur in der 3.Kreisklasse spielen. Da wird seit Jahren mit ungleicher Elle gemessen. An dem Tag, an dem sich der DFB an seine eigenen Vorlagen hält, werde ich die Typen vielleicht wieder für voll nehmen, bis dahin ist das alles für mich Willkür.