Bild mit den Fußballlogos von Jena, Magdeburg, Halle, Chemnitz und Zwickau
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK, Vereine

Fußball | 3. Liga | Wechselticker +++ HFC: Ludwig löst für berufliche Laufbahn Profivertrag auf +++

Wechsel von Jena, Magdeburg, Halle, Chemnitz und Zwickau

+++ Kirchhoff vom FCM nach Uerdingen +++ Drei Neue für den 1. FC Magdeburg +++ Chemnitzer FC verpflichtet Sören Reddemann +++ Jena: Eismann geht und Kühne verlängert +++ Koczor und Jena trennen sich nach fünf Jahren +++ Jena holt den nächsten Youngster - Zimmermann geht nach Köln +++ +++ HFC-Stürmer Manu wechselt zum SV Darmstadt 98 +++ Marian Sarr kommt an die Kernberge +++ Jena leiht Talent aus Karlsruhe aus +++ Lauberbach - von den "Schwänen" zu den "Störchen" +++

Bild mit den Fußballlogos von Jena, Magdeburg, Halle, Chemnitz und Zwickau
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK, Vereine

17.06.2019 | +++ HFC: Ludwig löst für berufliche Laufbahn Profivertrag auf +++

Offensivspieler Martin Ludwig hat seinen eigentlich bis Juni 2020 laufenden Profivertrag beim Halleschen FC aufgelöst, um sich seiner Berufslaufbahn abseits des Fußballs zu widmen.

"Ich will mir nicht in die eigene Tasche lügen. Auf Dauer wäre es für mich riskant, nur auf Fußball zu setzen in der Hoffnung, mir eine Existenz mit Perspektive aufzubauen", wird der 20-Jährige in der offiziellen Klubmitteilung zitiert. "Natürlich werde ich den Sport nicht komplett an den Nagel hängen, dazu liebe ich ihn zu sehr. Aber Priorität hat künftig eine fundierte berufliche Ausbildung, ich muss und will an die Zukunft denken."

"Es spricht für die Selbstreflektion des jungen Mannes, nach Rückkehr in unser Team wäre es zweifellos schwer geworden angesichts des Konkurrenzkampfes in der Offensive. Wir haben allergrößten Respekt vor seiner mutigen und konsequenten Entscheidung", sagte HFC-Sportdirektor Ralf Heskamp.

Ludwig war im Nachwuchs der Hallenser und ihres Erzrivalen 1. FC Magdeburg ausgebildet worden. In den vergangenen zwei Jahren kam er auf 19 zumeist Kurzeinsätze in der 3. Liga und war in der vergangenen Rückrunde an Regionalligist Germania Halberstadt ausgeliehen.

Martin Ludwig
Bildrechte: imago/VIADATA

14.06.2019 | +++ Kirchhoff vom FCM nach Uerdingen +++

Der ehemalige Bundesligaprofi Jan Kirchhoff verlässt Zweitliga-Absteiger 1. FC Magdeburg. Der 28-jährige Mittelfeldspieler wechselt nach einem halben Jahr und zehn Spielen im FCM-Trikot zu Drittligist KFC Uerdingen. Kirchhoff unterschrieb bei den Krefeldern einen Zweijahresvertrag, wie der Verein auf seiner Website bekanntgab. "Für uns ist diese Verpflichtung ein enorm wichtiger Baustein und wird uns sicher noch einmal entscheidend stärken", erklärte KFC-Geschäftsführer Nikolas Weinhart. Kirchhoff spielte zuvor für Mainz 05, Schalke 04 und den FC Bayern in der Bundesliga. Von den Münchnern wechselte der gebürtige Frankfurter in die englische Premier League. Dort spielte Kirchhoff für AFC Sunderland und die Bolton Wanderers, ehe er im Januar 2019 als vereinsloser Kicker zum FCM kam.

Magdeburgs Jan Kirchhoff foult Dynamos Baris Atik
Kirchhoff absolviert zehn Zweitligaspiele im FCM-Trikot (1 Assist). Bildrechte: IMAGO

14.06.2019 | +++ Drei Neue für den 1. FC Magdeburg +++

Der 1. FC Magdeburg hat drei Neuverpflichtungen bekanntgegeben. Mit Thore Jacobsen wechselt ein 22 Jahre alter Verteidiger auf Leihbasis von Werder Bremen für ein Jahr an die Elbe. Seit 2017/2018 gehörte Jacobsen zum Bundesliga-Kader des SVW und soll sich beim FCM weiterentwickeln. Zudem verpflichtete Magdeburg Innenverteidiger Dustin Bomheuer, der vom MSV Duisburg kommt und einen Vertrag bis 30. Juni 2021 erhält. Ebenfalls bis 2021 gilt der Kontrakt von Torhüter Morten Behrens. Der 22-Jährige spielte zuletzt für das Regionalliga-Team des Hamburger SV.

13.06.2019 | +++ Chemnitzer FC verpflichtet Sören Reddemann +++

Drittliga-Aufsteiger Chemnitzer FC hat Abwehrspieler Sören Reddemann vom SV Wehen Wiesbaden verpflichtet. Über die Vertragslaufzeit machte der CFC keine Angaben. "Sören ist ein sehr kopfballstarker, technisch versierter und schneller Abwehrspieler, der trotz seines noch jungen Alters bereits seine Stärken als Innen- und Linksverteidiger in der 3. Liga unter Beweis gestellt hat. Er ist in seiner Entwicklung erst am Anfang", sagte CFC-Geschäftsführer Thomas Sobotzik in einer Pressemitteilung des Vereins.

Der 23 Jahre alte Reddemann absolvierte in der abgelaufenen Saison 15 Einsätze für Wiesbaden. Vor seiner Zeit bei den Hessen spielte der gebürtige Zwenkauer in den Nachwuchsabteilungen der drei Leipziger Vereine FC Sachsen, 1. FC Lokomotive und RB. "Ich freue mich darauf, in meine Heimat Sachsen zurückzukehren. Meine Familie wohnt in Leipzig, hier bin ich groß geworden. Nach den ersten Gesprächen war mir sofort klar, dass ich beim CFC unterschreiben werde", erklärte Reddemann.

v.l. Sascha Mockenhaupt (Wiesbaden), Sören Reddemann (Wiesbaden)
Sören Reddemann (re.) bleibt in der 3. Liga und schließt sich Aufsteiger Chemnitzer FC an. Bildrechte: imago/Marcel Lorenz

13.06.2019 | +++ Jena: Eismann geht und Kühne verlängert +++

Sören Eismann und der FC Carl Zeiss Jena gehen ab sofort getrennte Wege. Nach insgesamt 194 Pflichtspielen für die Mannen von den Kernbergen wurde der bis 2020 laufende Vertrag mit dem 30-Jährigen vorzeitig aufgelöst. In einer Vereinsmitteilung wurde Eismann so zitiert: "Der FCC ist meine fußballerische Heimat, in der ich mich unglaublich wohlgefühlt habe. Ich danke den Fans, die immer da waren und hinter dem Club stehen, und möchte auch den Mitarbeitern auf der Geschäftsstelle Danke sagen, die gemeinsam mit vielen helfenden Händen hinter den Kulissen eine tolle Arbeit für den Club leisten. Wir haben viel erlebt, vieles erreicht, und natürlich werde ich meinen FCC weiter verfolgen und ihm die Daumen drücken." Sein Profidebüt in Jena gab Eismann 2010, von 2011 bis 2013 war er beim Halleschen FC unter Vertrag.

Mit dem am Kreuzband verletzten Abwehrmann Matthias Kühne haben die Thüringer hingegen um ein Jahr verlängert.

Sören Eismann (Jena) angespannt mit Zunge raus
Sören Eismann Bildrechte: imago images / Christoph Worsch

13.06.2019 | +++ Publikumsliebling verlässt Carl Zeiss Jena +++

Torwart Raphael Koczor verlässt den FC Carl Zeiss Jena nach fünf Jahren. Wie der Verein am Donnerstag via Twitter bekanntgab, einigte man sich in beiderseitigem Einvernehmen, den Vertrag aufzulösen. "Alles Gute und viel Erfolg Rapha. Wir werden Dich hier nicht vergessen", schrieb Carl Zeiss. Koczor war bei den Fans beliebt, sportlich lief es in der vergangenen Saison aber nicht so rosig.

Der 30-Jährige stand nur in neun Ligaspielen für Jena im Tor. Er war zeitweilig verletzt, aber auch für zwei Spiele vom FCC suspendiert und vom DFB für weitere zwei Spiele gesperrt worden. Koczor war im Sommer 2014 von Viktoria Köln nach Jena gewechselt. Er bestritt für Jena 127 Spiele und war einer der Aufstiegshelden in der Saison 2016/17. Wohin ihn sein sportlicher Weg führt, steht noch nicht fest.

12.06.2019 | +++ Jena verpflichtet Innenverteidiger, Ex-Coach Zimmermann geht nach Köln +++

Carl Zeiss Jena hat sich den nächsten Neuzugang geschnappt. Der 23-jährige Maximilian Rohr wechselt vom Oberligisten SGV Freiberg, wo er einen bis Sommer 2021 laufenden Vertrag hatte, zu den Thüringern, bei denen der 23-Jährige einen Zweijahresvertrag erhält - mit der Option auf ein weiteres Jahr bei entsprechender Anzahl an Einsätzen. Jena-Trainer Lukas Kwasniok: "Das mag auf den ersten Blick ein ungewöhnlicher Transfer sein, wenn man mit fast 24 Jahren aus der 5. Liga den Sprung in die 3. Liga macht. Aber Maxi ist der typische Fall eines Spätentwicklers - und das ist wörtlich zu nehmen." In Freiberg stand der Innenverteidiger in der abgelaufenen Saison in allen 34 Spielen auf dem Platz und erzielte dabei sieben Tore.

Maximilian Rohr
Bildrechte: imago images / Avanti

Derweil steht Ex-Trainer Mark Zimmermann nicht mehr auf der Gehaltliste der Jenaer. Der 45-Jährige, der im Dezember beurlaubt worden war, trainiert ab sofort die U19 des 1. FC Köln. Der FCC und Zimmermann haben sich somit auf die Auflösung des noch bis 2020 laufenden Vertrags geeinigt.

12.06.2019 | +++ HFC-Stürmer Manu wechselt zum SV Darmstadt 98 +++

Mal Weltklasse, mal Kreisklasse: So überspitzt könnte man die Leistungen von Braydon Manu in der letzten Saison beim Halleschen FC beschreiben. Jetzt verlässt der 22-Jährige die Hallenser und steigt in die 2. Bundesliga auf. Manu - der noch bis 2020 in Halle Vertrag hatte - wechselt auf eigenen Wunsch zum SV Darmstadt 98. Über die Ablösesumme vereinbarten beide Seiten Stillschweigen. Es ist das erste Mal seit vielen Jahren, dass der Hallesche FC einen Transfererlös erzielt. Die Einnahmen aus dem Verkauf von Braydon Manu sollen in den Kader investiert werden, teilte der Verein auf seiner Homepage mit.

"Wir haben lange beraten und abgewogen, als das Angebot auf dem Tisch lag. Natürlich wissen wir, dass Braydon an guten Tagen Akzente setzen kann und einen hohen Stellenwert beim Publikum genießt. Doch seine Leistungen schwankten 2018/19, so dass wir der Überzeugung sind, diesen Verlust kompensieren zu können", erklärte Sportdirektor Ralf Heskamp. Manu spielte seit 2017 beim HFC und erzielte in 58 Drittliga-Spielen sechs Tore.

12.06.2019 | +++ Neuer Stürmer für Carl Zeiss Jena +++

Nächster Neuzugang beim FC Carl Zeiss Jena: Wie der Thüringer Drittligist am Mittwoch bekanntgab, wurde Stürmer Anton Donkor unter Vertrag genommen. Der 21-Jährige wechselt von VfL Wolfsburg an die Kernberge und erhält einen Vertrag bis 2021. In der abgelaufenen Saison war Donkor an Hansa Rostock ausgeliehen und kam in neun Drittligaspielen zum Einsatz und erzielte dabei ein Tor. Der FCC war schon im Vorjahr an einer Leihe Donkors interessiert. Der Neuzugang erklärte: "Ich freue mich auf das Team und bin heiß darauf, alles für den Verein zu geben." Jena-Coach Lukas Kwasniok kennt Donkor bereits aus dessen U19-Zeit bei den "Wölfen" und hält große Stücke auf den Offensivspieler: "Das war ein herausragender Jahrgang - und vorn drin mit Donkor ein torgefährlicher und physisch starker Mann. Zudem ist er wahnsinnig schnell, ein echter Sprinter mit gutem Torabschluss. Es wird darum gehen, diese Stärken, die er hat, zu Waffen zu machen, die für uns Spiele entscheiden können. Darüber hinaus kann er offensiv sowohl auf den Außen wie auch zentraler Position spielen."

11.06.2019 | +++ Marian Sarr wird ein Blaugelbweißer +++

Nächster Neuzugang beim FC Carl Zeiss Jena: Der Drittligist bastelt weiter am Kader und hat Marian Sarr an die Kernberge gelotst. Der 24-jährige Innenverteidiger mit senegalesischen Wurzeln war zuletzt für den VfR Aalen aktiv und unterschrieb bei den Blaugelbweißen einen bis Sommer 2021 geltenden Vertrag. Der gebürtige Essener durchlief die Nachwuchsabteilungen von Schalke 04, Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund. Beim BVB kam er bereits als 18-Jähriger zu ersten  Bundesligaeinsätzen und absolvierte ein Champions-League-Spiel. FCC-Trainer Lukas Kwasniok sieht noch Reserven beim neuen Mann: "Marian ist groß, kopfballstark, schnell und hat ein riesiges Potenzial, das er aber noch nicht konstant abrufen konnte. Der Schritt nach Jena ist sowohl für Marian als auch den Klub eine Chance. Und beide wollen diese nutzen."

Marian Sarr, im Trikot des VfR Aalen
Kommt vom VfR Aalen nach Jena: Marian Sarr. (Archiv) Bildrechte: imago/Eibner

11.06.2019 | +++ Jena leiht Talent aus Karlsruhe aus +++

Tim Kircher verstärkt in der neuen Saison den FC Carl Zeiss Jena. Der 20-jährige Defensivmann kommt auf Leihbasis von Zweitligaaufsteiger Karlsruher SC nach Jena. Er soll in Thüringen Spielpraxis sammeln.

Kircher kehrt zu Kwasniok zurück

"Ich freue mich auf diese neue Erfahrung. Es ist eine tolle Herausforderung und zugleich auch eine riesige Chance, um mich sowohl als Spieler als auch persönlich weiterzuentwickeln. Und ich freue mich auch auf das Wiedersehen mit Jannis Kübler und dem Trainerteam", sagte Kircher, der seit seinem elften Lebensjahr beim KSC spielt und nun erstmals sein Wohnzimmer verlässt. Carl-Zeiss-Trainer Lukas Kwasniok, der Kircher im Nachwuchs drei Jahre unter seinen Fittichen hatte, ist überzeugt, dass "Tim genau ins Anforderungsprofil und in unser Team passt. Er ist jung, er ist ehrgeizig, entwicklungsfähig und verfügt über eine sehr gute Spielauffassung. Er hat sich in der Jugend des KSC toll entwickelt und in der vergangenen Saison in einem starken Team erste Erfahrungen im Männerbereich sammeln dürfen", so Kwasniok. In der letzten Saison kam er auf drei Einsätze in der Drittligaelf des KSC.

Tim Kircher
Tim Kircher spielte im Nachwuchs in Karlsruhe unter Carl-Zeiss-Trainer Lukas Kwasniok. Bildrechte: imago images / Pressefoto Baumann

Jena besitzt vertraglich auch eine Kaufoption, um die Möglichkeit zu haben, Kircher längerfristig zu binden.

06.06.2019 | +++ Lauberbach - von den "Schwänen" zu den "Störchen" +++

Schmerzhafter Abgang beim FSV Zwickau: Stürmer Lion Lauberbach verlässt die "Schwäne" und schließt sich Zweitligist Holstein Kiel an. Der 21-jährige Stürmer erhält bei den "Störchen" einen Dreijahresvertrag. Über die Ablösesumme vereinbarten beide Vereine Stillschweigen. Lauberbach, der im Sommer 2018 vom FC Rot-Weiß Erfurt nach Zwickau gewechselt war, hatte eigentlich noch ein Jahr Vertrag bei den Westsachsen.

Lion Lauberbach
Lion Lauberbach Bildrechte: imago images/Picture Point

In Zwickau schlug der Angreifer sofort ein, brachte es in 32 Pflichtspielen auf acht Tore. "Lion hat sich in seinem ersten Jahr in Zwickau sehr positiv entwickelt und somit das Interesse einiger Zweitligisten auf sich gezogen. Schlussendlich haben wir mit dem Wechsel aber Lions Wunsch entsprochen, die Chance wahrzunehmen und mit Holstein Kiel in der Zweiten Liga zu spielen“, sagte Zwickaus Sportdirektor Toni Wachsmuth. Lauberbach freut sich auf die Herausforderung 2. Bundesliga: „Ich habe mich bewusst dazu entschieden, den Schritt zu wagen und nach Kiel zu wechseln, weil Holstein zu einem sehr interessanten Verein für junge Spieler geworden ist.“

06.06.2019 | +++ Linksfuß Schorr kommt ins Paradies +++

Drittligist FC Carl Zeiss Jena hat mit Patrick Schorr den zweiten Neuzugang verpflichtet. Wie die Thüringer mitteilten, kommt der 24-jährige Linksfuß von Drittliga-Absteiger VfR Aalen an die Kernberge. Schorr erhält einen Zweijahresvertrag.

“Patrick ist ein feiner Kerl, der trotz seiner 24 Jahre auch schon bisschen was erlebt hat. Er hat einen genialen linken Fuß, eine  gute Größe, dazu die nötige Spielintelligenz und zudem schon manche Schlacht in der 3. Liga geschlagen. Wir freuen uns sehr auf ihn“, wird FCC-Coach Lukas Kwasniok in der Pressemitteilung zitiert. Schorr durchlief das Nachwuchsleistungszentrum von Eintracht Frankfurt und blickt auf bisher 81 Drittligaspiele zurück.

Patrick Schorr
Bildrechte: imago images / DeFodi

05.06.2019 | +++ Hammann wechselt von der Elbe an die Saale +++

Der FC Carl Zeiss Jena hat mit Nico Hammann den ersten Neuzugang dieser Sommerpause verpflichtet. Das meldeten die Saalestädter am Mittwoch. Der 31-jährige Defensivallrounder war zuletzt für den 1. FC Magdeburg am Ball, für den er auf insgesamt zwölf Zweit- und 79 Drittligaeinsätze kam. In Jena hat er einen Vertrag bis 2021 unterschrieben.

Nico Hammann (Magdeburg, 10)
Nico Hammann noch im Magdeburger Trikot (Archiv). Bildrechte: imago images / Jan Huebner

"Der Trainer hat mir in unseren Gesprächen von Beginn an ein sehr gutes Gefühl vermittelt und mir gezeigt, wieviel Bock er darauf hat, mit mir in Jena zusammenzuarbeiten", sagte Hammann. Coach Lukas Kwasniok selbst meinte: "Nico ist ein erfahrener Mann, ein Führungsspieler. Er hat zwei starke Füße, tritt gute Standards und bringt auf und neben dem Platz eine hervorragende Mentalität mit. Er ist zielstrebig, ehrgeizig und einfach ein sympathischer Kerl."

05.06.2019 | +++ Marius Hauptmann wechselt von Dresden nach Zwickau +++

Interview Marius Hauptmann
Marius Hauptmann wechselt nach "Zwigge" Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Drittligist FSV Zwickau hat sich mit Marius Hauptmann den nächsten Neuzugang geangelt. Der 19-jährige offensive Mittelfeldspieler wechselt von Zweitligist Dynamo Dresden zu den Westsachsen und erhält einen Zweijahresvertrag, teilte der FSV am Mittwoch mit. Marius Hauptmann, jüngerer Bruder von Niklas Hauptmann (1. FC Köln), wurde in der Dynamo-Jugend ausgebildet und kam in der abgelaufenen Spielzeit zu seinem ersten Zweitligaeinsatz.

"Er bringt eine hohe Dynamik mit und kann offensiv auf beiden Außenbahnen eingesetzt werden. Aufgrund der exzellenten fußballerischen Ausbildung sehen wir für Marius in Zwickau gute Entwicklungsmöglichkeiten und freuen uns, mit ihm ein Talent aus der Region für den FSV gewonnen zu haben", erklärte FSV-Sportdirektor Toni Wachsmuth.

05.06.2019 | +++ Sechs auf einen Streich: 1. FC Magdeburg hat eingekauft +++

Bisher war es in Sachen Neuzugänge beim Zweitliga-Absteiger 1. FC Magdeburg ziemlich ruhig. Das hat sich am Mittwoch (05.06.) schlagartig geändert. Der Verein gab die Verpflichtung von sechs neuen Spielern bekannt. Prominentester Mann ist dabei Jürgen Gjasula. Der 33-jährige Mittelfeldspieler kommt von Energie Cottbus und erhält beim FCM einen Einjahresvertrag. Gjasula bringt es auf 191 Spiele in der 2. Bundesliga. Zudem wechselt Verteidiger Dominik Ernst von Fortuna Köln für zwei Jahre an die Elbe. Der Abwehrspieler kennt die 3. Liga, hat bereits 66 Spiele auf seinem Konto und war vor seiner Station in Köln u.a. in Lotte und Aachen am Ball. Mit Brian Koglin kommt ein weiterer Defensivmann zum FCM, der immerhin schon sechs Mal Zweitligaluft schnuppern durfte.

Für die Offensive wurden Anthony Roczen von Hertha BSC II, Sirlord Conteh (St. Pauli U23) und Leon Bell (1. FSV Mainz U23) geholt. Die drei Offensiv-Kräfte waren bisher in der Regionalliga am Ball, sind jung, hungrig und wollen sich jetzt in der 3. Liga beweisen. Mit Regionalliga-Spielern hatte der FCM schon in der vergangenen Saison Glück. Marius Bülter wechselte vom Regionalligisten SV Rödinghausen in die 2. Liga und wurde zur unverzichtbaren Allzweckwaffe.

Jürgen Gjasula
Bildrechte: imago images / Steffen Beyer


Die Neuzugänge werden am 17. Juni erstmals mit ihrem neuen Team trainieren und dabei die verbliebenen Spieler des alten Kaders kennenlernen. Dazu gehören:

  • Alexander Brunst (Tor)
  • Tobias Müller (Abwehr)
  • Björn Rother (Mittelfeld)
  • Marcel Costly (Mittelfeld)
  • Christian Beck (Sturm)
  • Rico Preißinger (Mittelfeld)
  • Manfed Osei Kwadwo (Sturm)
  • Charles Elie Laprevotte (Mittelfeld)
  • Tarek Chahed (Mittelfeld)
  • Marius Bülter (Sturm)
  • Timo Perthel (Abwehr)

04.06.2019 | +++ Türpitz nimmt Magdeburger Vertragsangebot nicht an +++

Mittelfeldspieler Philip Türpitz hat das Vertragsangebot des 1. FC Magdeburg nicht angenommen und wird die Elbestädter nach dem Abstieg in die 3. Liga verlassen.

Philip Türpitz
Philip Türpitz (Archiv). Bildrechte: imago images/Jan Huebner

"Der Verein hat signalisiert, mich unbedingt im Prozess des Umbruchs dabei haben zu wollen und sich sehr bemüht, den Vertrag mit mir zu verlängern. Dafür möchte ich mich bei allen Verantwortlichen des 1. FC Magdeburg bedanken. Ich möchte jedoch die sportliche Chance nutzen, in der 2. Bundesliga spielen zu können", sagte Türpitz, der in 65 Pflichtspielen für den FCM auf 24 Tore kommt. Wohin der gebürtige Schwabe nach zwei Jahren in Magdeburg wechselt, ist derzeit noch unklar.

04.06.2019 | +++ Halles Marvin Ajani steigt doch auf +++

Mit dem Halleschen FC hat es in dieser Saison nicht ganz gereicht: Aber für Mittelfeldspieler Marvin Ajani geht es mit Verspätung nun doch eine Klasse nach oben: Der ablösefreie 25-Jährige wechselt zu Zweitliga-Aufsteiger SV Wehen Wiesbaden. Bei den Hessen unterschrieb Ajani einen Vertrag bis 2021.

Marvin Ajani (HFC) gegen Eric Weeger (TSV 1860 München) im Spiel des HFC Hallescher FC vs. TSV 1860 München
Marvin Ajani (li.) Bildrechte: imago images / VIADATA

"Marvin hat in den vergangenen drei Spielzeiten in Halle auf höchstem Niveau seine Qualität bewiesen", meinte Wehens Sportdirektor Christian Hock, "mit seinem Tempo und seiner Körperlichkeit wird er uns auf beiden Außenpositionen verstärken". Ajani bestritt in der abgelaufenen Saison 36 Spiele in der 3. Liga, insgesamt absolvierte er bisher 103 Drittligaspiele (14 Tore) für den HFC und Alemannia Aachen. Wiesbadens Trainer Rüdiger Rehm meinte: "Mit seiner Art, Fußball zu spielen, passt er genau in unser Schema. Er schlägt exzellente Flanken, ist ein guter Vorbereiter und verfügt über ein gutes Defensivverhalten sowie eine enorme Geschwindigkeit. Er will sich in der 2. Liga beweisen und bringt alles mit, um dort auf sich aufmerksam zu machen." Ajani sagte: "Auf den Schritt in die 2. Bundesliga habe ich lange hingefiebert. Ich hatte hier sehr gute Gespräche und freue mich auf eine hungrige Mannschaft, die einen guten Fußball spielt und in der alle Gas geben wollen."

Neuer Abwehrspieler kommt aus Bremen

Dafür wechselt mit Verteidiger Jannes Vollert ein Talent von Werder Bremen II an die Saale. Vollert war 2013 in den Nachwuchs der Werderaner gewechselt und kam in der abgelaufenen Saison auf 13 Pflichtspiele für die zweite Mannschaft.

03.06.2019 | +++ FSV Zwickau verliert Anthony Barylla +++

Drittligist FSV Zwickau muss sich nach einem neuen Verteidiger umsehen. Mit Anthony Barylla verlässt ein Stammspieler den Verein und schließt sich Regionalligist 1. FC Saarbrücken an. Das bestätigte FSV-Sportdirektor Toni Wachsmuth auf Nachfrage von sport-im-osten.de. "Wir hatten Gespräche und hätten Anthony auch gern behalten. Aber er hat eine gestellt Frist verstreichen lassen. Jetzt suchen wir nach einem Ersatz für diese Position. Bisher gibt es da aber keine Neuigkeiten.“ Barylla war vor zwei Jahren zum FSV Zwickau gestoßen, absolvierte als Rechts- und Innenverteidiger in der abgelaufenen Saison 34 Drittliga-Spiele für die Westsachsen. Jetzt also Regionalliga Südwest. Das sagt der Spieler zum Wechsel: "Das starke Bemühen des FCS um meine Person, hat mich beeindruckt und war ein entscheidender Grund, warum ich mich für den FCS entschieden habe."

Anthony Barylla (FSV Zwickau), Joe Enochs (FSV Zwickau)
Anthony Baryll (li.) und Trainer Joe Enochs. Bildrechte: imago/Kirchner-Media

Ebenfalls in die vierte Liga wechselt Zwickaus Alexander Sorge. Nach drei Jahren bei den "Schwänen" spielt der Abwehrspieler ab kommende Saison zu Türkgücü München. In Zwickau kam Sorge in der letzten Spielzeit nur neun Mal zum Einsatz.

03.06.2019 | +++ Magdeburg an Gjasula interessiert +++

Zweitliga-Absteiger 1. FC Magdeburg steht vor dem Transfer von Mittelfeldakteur Jürgen Gjasula von Energie Cottbus. Das meldet die Magdeburger "Volksstimme". Beim FCM soll der 33-Jährige die Lücke schließen, die durch den Abgang von Jan Kirchhoff entstanden ist. Er käme ablösefrei an die Elbe. Jürgen ist der Bruder von Klaus, der gegen den FCM heiße Duelle mit Kickers Offenbach und dem Halleschen FC bestritt.

Jürgen Gjasula (links, Berlin) und Tony Schmdit (rechts, Bautzen) haben sich nach einem Foul viel zu sagen
Jürgen Gjasula, hier im Trikot von Viktoria Berlin. Bildrechte: Torsten Zettl

31.05.2019 | +++ Jenas Wolfram wechselt nach Ingolstadt +++

Maximilian Wolfram wechselt innerhalb der 3. Liga von Carl Zeiss Jena zum FC Ingolstadt. Der Offensivspieler ist der erste Zugang der "Schanzer" für die neue Drittliga-Saison. Wolfram (22) unterschrieb einen Vertrag bis 2022. Der gebürtige Zwickauer spielte ab 2015 im Herrenteam der Thüringer und erzielte dort in insgesamt 187 Pflichtspielen 43 Tore.

Der ehemalige Bundesligist Ingolstadt ist nach dem Abstieg allerdings noch auf der Suche nach einem neuen Trainer. Interimscoach Tomas Oral steht nicht mehr zur Verfügung. Zudem ist der Posten des Sportdirektors beim FCI vakant. Thomas Linke wird nur noch beratend tätig sein.

31.05.2019 | +++ FSV Zwickau verpflichtet Viteritti aus Cottbus +++

Der FSV Zwickau hat am Freitag Fabio Viteritti verpflichtet. Der 26-jährige Offensivspieler wechselt vom FC Energie Cottbus zum FSV. Bei den Westsachsen unterschrieb der Neuzugang einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021. In der abgelaufenen Saison kam Viteritti in 34 Drittliga-Spielen für die am Ende abgestiegenen Lausitzer zum Einsatz und schoss sechs Tore. Vor seiner Zeit in Cottbus durchlief der gebürtige Lörracher die Jugendabteilungen des FC Basel sowie des 1. FC Magdeburg und spielte später auch für Regionalligist TSG Neustrelitz.

Jubel nach Tor durch Fabio Viteritti
Fabio Viteritti wechselt von Energie Cottbus nach Zwickau Bildrechte: imago/Matthias Koch

"Wir freuen uns, dass sich Fabio trotz anderer Anfragen aus der Liga für uns entschieden hat. Wir sehen ihn als sehr vielseitigen und kreativen Mittelfeldspieler", sagte FSV-Sportdirektor Toni Wachsmuth in einer Pressemitteilung. Viteritti ist nach Christopher Handke, Ali Odabas, Maurice Hehne, Leon Jensen und Gerrit Wegkamp schon der sechste Neuzugang der Zwickauer für die kommende Saison.

30.05.2019 | +++ HFC verpflichtet Papadopoulos aus Aalen +++

Der Hallesche FC hat Antonios Papadopoulos vom Absteiger VfR Aalen verpflichtet. Das gab der Tabellenvierte der abgelaufenen Saison am Donnerstag (30.05.) auf seiner Internetseite bekannt. Der Vertrag des 19 Jahre alten Mittelfeldspielers gilt bis zum 30. Juni 2021.

Antonios Papadopoulos
Bildrechte: imago images / DeFodi

Papadopoulos sei ein sehr interessanter Spieler mit Perspektive, sagte HFC-Sportdirektor Ralf Heskamp. Aufgefallen war Papadopoulos den Vereinsverantwortlichen im Spiel in Aalen durch dessen Robustheit und Wucht. "Seitdem haben wir uns intensiv mit ihm beschäftigt und sind überzeugt davon, dass er sehr gute Entwicklungsmöglichkeiten hat", so Heskamp. Der 1,88 Meter große Papadopoulos bestritt beim VfR 13 Einsätze im defensiven Mittelfeld.

29.05.2019 | +++ Von Cottbus nach Chemnitz: Freitas bleibt in Liga 3 +++

Die Einkaufstour des Chemnitzer FC geht weiter. Am Mittwoch gab der Verein die Verpflichtung von Marcelo de Freitas bekannt. Der Mittelfeldspieler wechselt von Drittliga-Absteiger FC Energie Cottbus zum Aufsteiger und bleibt damit in der 3. Liga. Vertragsdetails wurden nicht bekannt. Der 24-Jährige spielte seit Januar 2017 in Cottbus, kam danei in 88 Pflichtspiel-Einsätzen auf 18 Tore und war ein Leistungsträger bei den Lausitzern.

"Mit seiner Kreativität und Schnelligkeit wird er unserem Mittelfeld eine neue spielerische Note geben", ist CFC-Geschäftsführer Thomas Sobotzik überzeugt. Marcel de Freitas ist nach Georgi Sarmov, Nils Blumberg, Clemens Schoppenhauer und Tarsis Bonga der fünfte Neuzugang der "Himmelblauen", die am gestrigen Dienstag (28.05.19) vom DFB grünes Licht in Sachen Lizenz bekamen.

Marcelo de Freitas Costa
Bildrechte: Chemnitzer FC

28.05.2019 | +++ Gebürtiger Thüringer geht zum FSV Zwickau +++

Maurice Hehne verstärkt den FSV Zwickau. Der Innenverteidiger kommt zur neuen Saison von der Bundesligareserve von Hannover 96. Der 22-Jährige, der in Pößneck geboren wurde, unterschrieb einen Vertrag für ein Jahr mit einer Option auf Vertragsverlängerung. "Der entscheidende Faktor war, dass der FSV Zwickau sich sehr um mich bemüht hat. Ich hatte direkt beim ersten Besuch in Zwickau das Gefühl, dass ich hier richtig gut aufgenommen werde", sagte Hehne, der die Nachwuchsabteilungen des SV Werder Bremen sowie des FC Carl Zeiss Jena durchlaufen hat.

Maurice Hehne
Bildrechte: FSV Zwickau

27.05.2019 | +++ Bonga wechselt von Zwickau nach Chemnitz +++

Kurzer Wechsel für Tarsis Bonga in der 3. Liga: Der Offensivspieler wechselt ablösefrei vom FSV Zwickau zum Chemnitzer FC. Über die Vertragsdetails vereinbarten beide Seiten Stillschweigen.  "Ich bin gespannt auf die neue Saison und freue mich darauf, die Mannschaft kennenzulernen. Ich erwarte sehr viel von mir persönlich und möchte beim CFC durchstarten“, erklärte Bonga, der in der abgelaufenen Spielzeit 32 Einsätze in Zwickau hatte und dabei drei Tore erzielte. Beim Sachsenpokalfinale am vergangenen Samstag hatte Bonga nicht mehr im FSV-Kader gestanden.

Tarsis Bonga
Tarsis Bonga Bildrechte: imago/Picture Point

27.05.2019 | +++ Wegkamp kommt zu den "Schwänen"

Die Zwickauer haben ebenfalls am Montag gleich einen Bonga-Ersatz vorgestellt. Gerrit Wegkamp wird in der kommenden Saison für die Schwäne auf Torejagd gehen. Der 26-Jährige wechselt von Sportfreunde Lotte und erhält einen Zweijahresvertrag. "Wir waren auf der Suche nach einem drittligaerfahrenen Stürmer der bereits nachgewiesen hat, dass er in der Liga Tore schießen kann. Ich selbst habe häufig gegen Gerrit gespielt und weiß daher genau was er kann“, ist sich Neu-Sportchef Toni Wachsmuth sicher.

Julius Reinhardt (30, Zwickau) und Gerrit Wegkamp (13, Lotte)
Gerrit Wegkamp (re.) jetzt im Trikot des FSV Zwickau Bildrechte: imago images / Picture Point

26.05.2019 | +++ Halle verabschiedet sechs Spieler +++

24.05.2019 | +++ HFC holt Talent aus Düsseldorf +++

24.05.2019 | +++ Chemnitz verpflichtet Innenverteidiger aus Aalen +++

21.05.2019 | +++ Krämer neuer Trainer in Magdeburg +++

20.05.2019 | +++ Zwickau verpflichtet alten Bekannten +++

20.05.2019 | +++ Dritter Neuzugang für den HFC +++

17.05.2019 | +++ Antonitsch verlässt den FSV Zwickau +++

15.05.2019 | +++ Halle holt "mitteldeutschen Allrounder"

Alles zu den mitteldeutschen Bundesligisten

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 17. Juni 2019 | 17:40 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 17. Juni 2019, 15:15 Uhr