Fußball | 3. Liga Drittligisten dürfen Stehplatz-Bereich öffnen

Wenn es nach dem DFB und den Drittligisten geht, wird es Mitte September je nach regionaler Lage viele Zuschauer, wenige Fans oder gar keine in den Stadien geben. Stehplatzbereiche sollen geöffnet werden, Gästefans bleiben zunächst außen vor.

Blick auf den K-Block, mit Zoom-In-Effekt, der SG Dynamo Dresden
Bildrechte: imago images/Dennis Hetzschold

Spiele mit vielen Zuschauern, wenigen Fans oder gar ohne: Das alles kann im September in der 3. Liga Realität werden. Die Klubs der 3. Liga und der DFB haben bei einer gemeinsamen Managertagung festgelegt, dass sich die Zahl der Fans in den Stadien nach den regionalen Verfügungslagen richten soll und zudem von jedem Klub mit der zuständigen Gesundheitsbehörde abgestimmt werden muss. Klingt sperrig, bedeutet aber: Wenn die Saison im September startet, kann es passieren, dass in einigen Stadien mehr Fans, in anderen vielleicht auch gar keine zugelassen sind.

Keine Gästefans - Rückkehr zu drei Auswechslungen

Einheitlich festgelegt wurde, dass es bis 31. Dezember in allen Stadien keine Gästefans geben wird. Dagegen soll es in Absprache mit den Behörden möglich sein, auch den Stehplatzbereich zu öffnen. Ein einheitliches Alkoholverbot, wie es zum Saisonstart angedacht ist, kann durch eine Genehmigung der Behörden aufgehoben werden. Oberste Priorität, da waren sich alle Teilnehmer der Tagung einig, hat aber die Gesundheit. Alle Maßnahmen seien stets von den regionalen Verfügungslagen im Rahmen der Pandemiesituation abhängig. Grundlage für die Sicherstellung des Spielbetriebs ist das überarbeitete Hygienekonzept des DFB und der DFL für alle Profispielklassen im deutschen Fußball. Das Konzept wurde den Vereinen der 3. Liga vorgestellt.

Anders als in der Regionalliga Nordost soll in der 3. Liga in der neuen Saison wieder auf die alte Regelung mit drei Auswechslungen zurückgekehrt werden. Die Liga startet am 18. September mit dem Spiel 1. FC Kaiserslautern gegen Dynamo Dresden.

Holger Stahlknecht während eines Interviews. 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR aktuell 17:45 Uhr Di 25.08.2020 17:45Uhr 01:52 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

dpa/rei

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 25. August 2020 | 21:45 Uhr

23 Kommentare

Reisender vor 8 Wochen

Moin Wicky, kleiner Tip, nutze die “Igno”-Funktion und Dir bleibt so mancher “hochwertige” Beitrag erspart. Nebenbei schonst Du Herz, Blutdruck und “vergreifst” Dich selber nicht im Ton.
Hilft wirklich.
Schönen Tag

Muzzi vor 9 Wochen

Noch besser WÄRE, wenn Du Dir mal eine gescheite Rechtschreibung zulegen würdest und lernst, wie man auf Kommentare antwortet. Immer nur am Motzen, aber keinen Sche***s besser!

Thommi Tulpe vor 9 Wochen

Wer weiß, was da noch alles auf uns zukommt!? Was nützen Zuschauer, wenn z. B. eine Mannschaft nach Infektionsfällen in Quarantäne muss und nicht spielen kann? Irgendwie werde ich das ungute Gefühl nicht los, dass es ein derartig verzerrendes Chaos geben wird, wie das in Liga 4 in aller Regelmäßigkeit schon in "normalen" Zeiten passiert, wenn massig Spiele kurz vor und nach der Winterpause wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt und irgendwann nachgeholt werden müssen.