Fußball | 3. Liga Nachlizenzierung: DFB bekommt Post von Dynamo Dresden

Drittligist Dynamo Dresden hat nachgebessert und fristgerecht die Nachlizenzierungsunterlagen für die laufende Spielzeit eingereicht. Nach Angaben des Vereins erhielt der DFB am Mittwoch (28. Oktober) Post von den Schwarz-Gelben.

Dynamo-Fahne
Bildrechte: imago images / Dennis Hetzschold

Die SG Dynamo Dresden hat die Nachlizenzierungsunterlagen für die Saison 2020/21 Ende Oktober fristgerecht beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) eingereicht. Das gab der Verein am Mittwoch in einer Pressemitteilung bekannt.

Kabus: "Viele Unwägbarkeiten"

Darin wies Dynamos Interimsgeschäftsführer Enrico Kabus darauf hin, dass dabei sowohl die Erstellung des Jahresabschlusses zum 30. Juni 2020 und dessen Prüfung als auch die Erarbeitung der Nachlizenzierungsunterlagen sehr viele Unwägbarkeiten mit sich gebracht hätten. "Diese in ihrer Vielfalt der möglichen Abwicklungsvarianten auch bilanziell jeweils korrekt zu erfassen und zu plausibilisieren sowie für die Wirtschaftsprüfer aufzubereiten und nachzuweisen, bedeuteten dann in der Folge zudem noch weitere erhebliche Anstrengungen", ergänzte Kabus.

Im Vergleich zu den Vorjahren mussten dabei vor allem aufgrund der Auswirkungen und Veränderungen durch die Corona-Pandemie einige ungewohnte Hürden genommen werden. So stellten unter anderem zusätzliche Themen wie Kartenrückabwicklungen oder Sponsorenkompensationen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von SPORTFIVE und der SGD in den Monaten März bis Juni bereits grundsätzlich vor neue Herausforderungen.

Blick in die Geschäftsstelle der SG Dynamo Dresden im Steinhaus
Blick in die Geschäftsstelle der SG Dynamo Dresden. (Archiv) Bildrechte: imago/Robert Michael

Verwaltungstechnischer Mehraufwand

Auch im Zusammenhang mit der Fertigstellung von Dynamos neuem Trainingszentrum entstand in der Finanzabteilung ein großer verwaltungstechnischer Mehraufwand, da beispielsweise die Bilanzierung eines Großteils der Einrichtungsgegenstände bereits bis zum 30. Juni 2020 erfolgen musste. Hier galt es unter anderem allein rund 600 bis zu diesem Stichtag angeschaffte separat zu aktivierende einzelne Vermögensgegenstände im Anlagevermögen des Vereins zu erfassen.

red/pm

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 28. Oktober 2020 | 17:45 Uhr

5 Kommentare

seikilos vor 5 Wochen

Na wenn das Geld bei Dünamo alle ist , betteln die wieder bei der Stadt. Staune ja das Dünamo nicht schon wieder wegen der Stadionmiete rumjammert. Aber das kommt bestimmt noch

Muzzi vor 5 Wochen

Du weisst aber schon, um was es bei der Kooperation mit dem FC Bayern und dem FC Basel geht oder? Mir scheint dem nicht so, wenn man sich Deinen Schwachsinn in den geschriebenen Zeilen so durch liest!
Mach Dich doch besser erst Mal schlau, bevor hier so in die tasten gehauen wird. Junge, Junge.......

DG
Muzzi

D1953D vor 5 Wochen

vielleicht liegt es ja an der kooperation mit dem FC Bayern,
die verwalten ja die komplette finanzabteilung der SGD ;-)
wo eine kooperation mit den FC Bayern hinführen kann sieht man ja an 1860 (stadionbau Allianz Arena)