Fußball | 3.. Liga Dynamo Dresden trennt sich von Geschäftsführer Michael Born

Mehr als vier Jahre war Michael Born kaufmännischer Geschäftsführer bei der SG Dynamo Dresden. Jetzt die Trennung. Der Aufsichtsrat begründete den Schritt mit einer "strategischen Neuausrichtung".

Michael Born
Bildrechte: IMAGO

Fußball-Drittligist Dynamo Dresden hat Geschäftsführer Michael Born von seinen Aufgaben entbunden. Das teilten die Sachsen am Donnerstagabend (10.09.2020) in einer Pressemitteilung mit. Begründet wird die Trennung von Dynamos Aufsichtsratsvorsitzendem Jens Heinig so: "Mit dieser Entscheidung stellen wir weitere wichtige Weichen für eine strategische Neuausrichtung der Geschäftsführung des Vereins für die Zukunft. Der Freistellung des kaufmännischen Geschäftsführers ist eine umfangreiche Analyse des Aufsichtsrates in den zurückliegenden Monaten vorangegangen, die in der Konsequenz nun die Beurlaubung von Michael Born nach sich gezogen hat." Der Leiter Finanzen Enrico Kabus wird bis zur Neubesetzung der offenen Position in der Geschäftsführung zusammen mit Sportgeschäftsführer Ralf Becker die Geschäfte des Vereins interimsmäßig leiten. Damit, so heißt es in der Mitteilung, bleibe der Verein "voll handlungsfähig".

Machtkampf mit Minge?

Born nahm am 27. Mai 2016 seine Arbeit beim damaligen Zweitligisten auf, sein Vertrag lief noch bis zum 30. Juni 2021. Der 52-Jährige war jedoch nicht unumstritten. 2018 soll Born in einem Machtkampf mit dem ehemaligen Sportgeschäftsführer Ralf Minge verstrickt gewesen sein. Einige Mitarbeiter der Geschäftsstelle wollten nicht mehr mit ihm zusammenarbeiten, von "fehlendem respektvollen Miteinander" war die Rede. Minge habe sich schützend vor die Mitarbeiter gestellt. Deswegen soll es Bestrebungen gegeben haben, diesen abzulösen. Im Juni hatte Minge schließlich keinen neuen Vertrag erhalten.

Ausschreibung ab 11. September

Die neue Stelle für die Nachfolge von Born soll ab 11. September ausgeschrieben werden. "Die Suche nach einem neuen Geschäftsführer ist von hoher Priorität. Ziel des Aufsichtsrates ist es, dass Dynamo Dresden in allen Teilbereichen weiter zukunftsfähig gemacht wird", so Heinig.

rei/dh/pm/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 10. September 2020 | 17:45 Uhr

21 Kommentare

Dynamokralle vor 6 Wochen

So isses, lieber Hubert, auf das Sportliche konzentrieren. Von den internen Scharmützeln nicht verrückt machen lassen, da man eh zu weit weg ist und nur Fragmente mitbekommt. Das gelingt hoffentlich auch den Jungs. Das Pokalspiel werde ich nur am Ticker verfolgen, da ich 1 Woche Urlaub genieße. Die Daumen sind gedrückt und nachdem wir die letzten Male gegen den HSV nur knapp verloren haben, ist es nun mal an der Zeit!!! Schönes Wochenende 🌻!

Dynamo vor 6 Wochen

Auch wenn ich die Mail-Adresse hätte, würde ich keine Antwort von Herrn Heinig erhalten. Ich erwarte immer noch eine Antwort vom Dresdner Oberbürgermeister, Herrn Hilbert (FDP). Sechs Mails mit gleichen Inhalt, sechs Monate lang jeden Monat eine Mail. Sie, Montezuma, können sich jetzt bestimmt denken, wieviel Antworten ich erhalten habe. Null Antworten, nicht mal eine Entschuldigung oder Erklärung dazu. Das versteht man unter Bürgernähe. Das Gleiche würde unter Garantie bei einer Mail an Herrn Heinig passieren. Also was soll's. Die Großen, die von sich denken, sie sind wirklich die Großen, wollen unter sich bleiben. Als Kleiner ist man nicht berechtigt, auf Fragen auch noch eine Antwort zu bekommen. 11.09.2020, 23:14


Hubert vor 6 Wochen

Liebe Dynamokralle, irgendwie ist es schon frustierend, wenn wieder mal Querelen im Verein zum Vorschein kommen. Da war und ist vieleicht noch einiges unter der Decke. Jetzt, wo es sportlich aufwärts geht, sollte im Verein endlich Ruhe einkehren. Aber dann kam ja diese Meldung. Man könnte denken, es zieht ein Gewitter auf, aber Gewitter reinigen ja bekanntlich.
Als nächtes müssen wir uns auf die kommenden Pflichtspiele konzentrieren.
Das zählt erstmal.
Dynamische Grüße
Hubert