Fußball | Coronavirus Dynamo Dresden: Kauczinski befürwortet Quarantänetrainingslager für Drittligisten

Dynamo Dresden ist mindestens zwei Spiele zur Untätigkeit verdammt. Im Interview mit "Sport im Osten" am Samstagvormittag (17. April) hatte Trainer Markus Kauczinski gute Nachrichten von Pascal Sohm und Ransford Königsdörffer, hofft auf ein reguläres Saisonende und befürwortet dafür ein verpflichtendes Quarantänetrainingslager aller Drittligisten.

Markus Kauczinski, Dynamo Dresden, während einer Videoschalte. 11 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sa 17.04.2021 12:05Uhr 10:55 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-dynamo-dresden-markus-kauczinski-interview-quarantaene-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Markus Kauczinski, Dynamo Dresden, während einer Videoschalte. 11 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sa 17.04.2021 12:05Uhr 10:55 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-dynamo-dresden-markus-kauczinski-interview-quarantaene-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Während Hansa Rostock durch den Freitagabendsieg beim FC Bayern II vorerst an die Tabellenspitze der 3. Liga geklettert ist, kann der der bisherige Tabellenführer Dynamo Dresden nicht unmittelbar darauf antworten. Mindestens die nächsten zwei Spieltage ist die SGD aufgrund der aktuellen Team-Quarantäne durch die Corona-Infektionen von Ransford Königsdörffer und Pascal Sohm zum Zuschauen verdammt.

v.l.: Pascal Sohm, Ransford-Yeboah Königsdörffer und Torwart Kevin Broll
Pascal Sohm (li.) und Ransford Königsdörffer (mi.) haben sich mit dem Coronavirus infiziert. Bildrechte: IMAGO / Hentschel

Sohm symptomfrei – Königsdörffer "geht es besser"

Aber die allerwichtigsten Nachrichten zuerst: Sohm ist "symptomfrei", sagte Dynamo-Cheftrainer Markus Kauczinski am Samstagmittag im Interview mit „Sport im Osten“. Und auch Königsdörffer, dem es anfangs mit Halsschmerzen und Schlappheitsgefühlen "nicht so gut ging", gehe es "mittlerweile besser", gab Kauczinski Entwarnung.

In punkto isolierter Zwangspause ergeht es den Dresdnern nun wie Hertha BSC aus der Bundesliga sowie den Zweitligisten Holstein Kiel, Karlsruher SC und SV Sandhausen. Die Spielplansituation in allen drei Profiligen spitzt sich zu. Die Deutsche Fußball Liga (DFL), zuständig für Bundesliga und 2. Liga, hält sich ein verpflichtendes Quarantäne-Trainingslager für alle Mannschaften offen, um den Spielbetrieb rechtzeitig über die Runden zu bekommen.

Leere Ränge im Stadion. 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport im Osten Sa 17.04.2021 16:00Uhr 02:45 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Leere Ränge im Stadion. 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport im Osten Sa 17.04.2021 16:00Uhr 02:45 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Quarantänetrainingslager in der 3. Liga "kann Sinn machen"

Markus Kauczinski befürwortete das auf "Sport im Osten"-Nachfrage auch für die 3. Liga. "Das kann absolut Sinn machen. Ich kann es mir für den Saisonabschluss gut vorstellen", unterstrich der 51-Jährige. Denn es sei "eine Möglichkeit, noch mal die Kontakte zu begrenzen und dafür zu sorgen, dass diese Saison sportlich zu Ende geht, man keine Quotienten berechnen muss, nichts am 'Grünen Tisch' entschieden werden muss. Ein Quarantäne-Hotel kann eine Maßnahme sein, um das Ganze zu gewährleisten."

Markus Kauczinski, Dynamo Dresden
Markus Kauczinski ist seit Dezember 2019 Cheftrainer der SG Dynamo Dresden. Bildrechte: imago images/Passion2Press

Hoffnung auf Mannschaftstraining am Mittwoch

Die derzeitige Quarantäne des schwarz-gelben Drittligateams gilt zunächst bis einschließlich Sonntag. Für Montag und Dienstag erhielten die Dresdner die Freigabe, wieder in Kleingruppen zu trainieren. Der Schlüssel zur schnellstmöglichen Rückkehr ins komplette Mannschaftstraining ist, dass die für Montag und Dienstag angesetzten Testreihen negativ bleiben. Die Entscheidung darüber obliegt dem Gesundheitsamt. Das nächstmögliche Drittligaspiel ist das mitteldeutsche Duell daheim gegen den Halleschen FC am kommenden Samstag (24. April, 14 Uhr, live im MDR).

"Wenn der beste Fall eintritt, dass wir am Mittwoch wieder mit der Mannschaft trainieren können, wäre das für uns machbar und ist nicht zu vergleichen mit dem Fall im letzten Jahr", betonte Kauczinski. Damals war die SGD als einziges Zweitligateam in zweiwöchiger Quarantäne, verlor im Verlauf des Mammutprogramms nach ihrem verspäteten Restart den Anschluss ans rettende Ufer und stieg ab.

René Kindermann 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport im Osten Sa 17.04.2021 16:00Uhr 03:07 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

René Kindermann 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport im Osten Sa 17.04.2021 16:00Uhr 03:07 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Kauczinski: "Erinnern, was unser Handwerk ist"

In der laufenden Saison schien Dynamo bis vor kurzem unaufhaltsam zurück ins Fußball-Unterhaus durchzustarten, ehe die Konkurrenz nach nur einem Dresdner Punkt und keinem Tor in den letzten drei Spielen Morgenluft wittert. Und zu allem Übel sind die Elbestädter nun auch noch zur Untätigkeit gezwungen. "Ich brauche mich nicht ärgern über Dinge, die ich nicht beeinflussen kann", sagte Markus Kauczinski.

Was der Fußballlehrer beeinflussen kann, ist das Auftreten seines Teams. "Ich hatte nicht das Gefühl, dass die Mannschaft einen Arschritt braucht oder nachlässig geworden ist", aber zuletzt "sind wir ein bisschen wild geworden. Wir müssen uns erinnern, was unser Handwerk ist: Defensiv besser zu stehen und die Angriffe besser auszuspielen." Findet die SGD dorthin zurück, dann "sind wir nach wie vor guter Dinge, unsere Ziele zu erreichen." Der ersehnte direkte Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga.

---
mhe

spio- 15 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport im Osten So 11.04.2021 15:10Uhr 15:27 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

spio- 15 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport im Osten So 11.04.2021 15:10Uhr 15:27 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Videos und Audios zur 3. Liga

Alle anzeigen (104)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 17. April 2021 | 16:00 Uhr

6 Kommentare

Mal ne Anmerkung vor 2 Wochen

Bitte nicht die CDU Führung mit unserem Verein vergleichen!Einigen in der CDU und nicht nur DER Partei ,ist immer noch der Name "Dynamo" und dann noch beliebtester Ostverein,ein Dorn im Auge.

robson vor 2 Wochen

Sehe ich ähnlich wie Berlina. Verlängerung mit MK im Aufstiegsfall wäre jetzt ein gutes Signal an die Mannschaft.
Ich hoffe und bete, dass jetzt nicht die gleiche Grütze wie letzte Saison beginnt, als Dynamo nach der Quarantäne in den vielen englischen Wochen dann keinen Stich mehr gesehen hat... Klar, 3 Punkte aus Unterhaching wären goldwert gewesen, aber nun ja...
Gut finde ich, dass MK scheinbar relativ entspannt damit umgeht und ich hoffe, dass die Spieler sich nochmal richtig reinhauen und sich nicht schonen (besonders die Leihspieler)!
dynamische Grüße aus Chemnitz

harald Notzel vor 2 Wochen

Die Spielphilosophie muss wieder in den Köpfen der Spieler verfestigt werden
Sollte nach der Pause die auch noch andere Mannschaften treffen kann,Rostock und Ing., vielleicht auch 1860 ,etwas abgezogen sein so ist das kein Beinbruch.Mit psychologischer Unterstützung muss die Aufholjagd positive Kräfte freisetzen.Mit den Nachholespielen haben wir alle Chancen das Tabellen Bild in unserem Sinne gerade zu biegen.Ängstlichkeit wäre für die letzten Spiele fehl am Platze.Neben einem Trainerwechsel mit einer Laufzeit von zwei Jahren oder im Extremfall von nur 3 Monaten müssen auch unorthodoxe Massnahmen wie Mai in den Sturm,Heimspiele mit 3 Spitzen überdacht werden.Mannschaften wie Halle,Uerd.,können nicht nur bei ihrem Punktestand hinten mauern.Dass sind so meine Gedanken an einem freien Dynamo -Fussballwochenende.Ich habe bei dem vorletztem Abstieg geschrieben, dass man keinem Spieler insbesondere aus der damaligen Franzosenfraktion in den Kopf sehen kann.So ist es auch heute wieder.