Fußball | 3. Liga Dynamo Dresden ergreift Maßnahmen nach Ausschreitungen in Bayreuth

Die SG Dynamo Dresden hat auf die Ausschreitungen rund um das Auswärtsspiel gegen die SpVgg Bayreuth reagiert. Als erste Maßnahmen wird es für die Partie bei Rot-Weiß Essen keine Gäste-Tickets im freien Verkauf geben.

Dynamofans im Stadion Bayreuth
Die Ausschreitungen einiger Dynamo-Anhänger in Bayreuth haben ein Nachspiel. (Archiv) Bildrechte: dpa

Das Auswärtsspiel von Dynamo Dresden bei der SpVgg Bayreuth am vergangenen Samstag (01.02.) wurde von heftigen Ausschreitungen abseits des Platzes überschattet. So wurden unter anderem Polizisten attackiert und ein Imbissstand zerstört. Der Verein reagierte nun mit einem Schreiben auf die Vorfälle und kündigte konkrete Maßnahmen an.

Auswärtstickets - Dynamo stoppt freien Verkauf

Als erste Amtshandlung will die SGD den freien Verkauf von Auswärtstickets stoppen. Das erste betroffene Spiel ist die Partie bei Rot-Weiß Essen am 15. Oktober. Registrierte Vereinsmitglieder sind von der Regelung ausgenommen. Die Vereinsführung will zudem weitere Maßnahmen mit den Gremien und organisierten Fangruppen, die unter der Fancharta des Vereins organisiert sind, beraten.

Dynamo erklärte darüber hinaus, dass "der angestoßene Prozess Zeit benötigen und sowohl den Verein als auch die für die Aufklärung zuständigen Sicherheitsbehörden über mehrere Wochen hinweg beschäftigen" werde.

Verein will über weitere Maßnahmen informieren

Um die Straftaten rund um das Spiel vollständig aufzuklären, steht die SGD nach eigenen Angaben in einem intensiven Austausch mit der SpVgg Bayreuth. Zudem wolle man nach Möglichkeit für einen entsprechenden Beitrag zur Wiedergutmachung des entstandenen Schadens sorgen. Über konkrete Ergebnisse und weitere Maßnahmen will der Verein am Donnerstag in einer Medienrunde ab 15.30 Uhr informieren.


ten/pm

Videos und Audios zur 3. Liga

Spieler von Chemie am Ball.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
15 min

Der Hallesche FC hat einen Comeback-Sieg gegen Waldhof Mannheim eingefahren und sich damit etwas Luft im Abstiegskampf verschafft.

Sa 05.11.2022 17:33Uhr 14:56 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-hallescher-fc-wladhof-mannheim-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Alle anzeigen (142)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 05. Oktober 2022 | 19:30 Uhr

28 Kommentare

BaSa-SGD vor 8 Wochen

Du du du hilft natürlich nicht. Aber die Fans, die den Chaoten Deckung geben indem sie alle z.B. in Bomberjacke zum Auswärtsspiel fahren, müssen darauf Aufmerksam gemacht werden, dass die ganze Verkleidung nur dazu dient, dass alle möglichen Straftaten gedeckt werden. Zur Stimmung trägt es jedenfalls null bei.
Bomberjacken sind nur gut zum Katz und Maus spielen. Da sind wir uns glaube ich einig.

Ostfussballfan73 vor 8 Wochen

Was sollen die denn sagen? Du,Du,Du ... böser Junge? Im Ernst, die meisten von denen kennen doch die überhaupt nicht (ausser B. Kirsten). In deren Augen alte Leute. Der Kick ist doch das ganze Katz und Maus Spiel. Das einzige was hilft, ist diese Leute konsequent von Fussball fern halten.

BaSa-SGD vor 8 Wochen

Die personalisierten Tickets würden aber die Straftaten erheblich erschweren. Nicht umsonst lehnen die üblichen Verdächtigen diese vehement ab. Wenn ich mir nichts zuschulden kommen lasse, habe ich kein Problem damit. Unabhängig davon hoffe ich auch darauf, dass sich Vereinsidole wie Ulf Kirsten, Benny Kirsten, Hansi Kreische, Ralf Hauptmann.... kritisch in Richtung K-Block äußern. Gerne mit Unterstützung des Vereins.

Aktuelle Meldungen aus der 3. Liga