Fußball | 3. Liga Dynamo startet Sommer-Trainingslager in Thüringen

Neun Tage lang wird sich Fußball-Zweitliga-Absteiger Dynamo Dresden im Eichsfeld auf die kommende Saison in Liga drei vorbereiten. Nur einer musste zuhause bleiben. Zwei Tests stehen auf dem Programm.

Die Spieler von Dynamo Dresden drehen eine Runde um den Platz
Bildrechte: imago images/Dennis Hetzschold

Fußball-Drittligist Dynamo Dresden hat sein Trainingslager im thüringischen Heilbad Heiligenstadt bezogen. Am Mittwochmorgen starteten die Sachsen um 9:30 Uhr mit dem Mannschaftsbus in der sächsischen Landeshauptstadt und erreichten 12:40 Uhr das Hotel am Vitalpark im Landkreis Eichsfeld.

Neues 4-3-3-System

Am Nachmittag absolviert die Mannschaft von Trainer Markus Kauczinski die erste Trainingseinheit auf der Anlage des 1. SC 1911 Heiligenstadt, dem Stadion am Gesundbrunnen. Bis zum 27. August hat Dynamos 50 Jahre alter Coach Zeit, den Zweitliga-Absteiger auf die Mission Wiederaufstieg vorzubereiten. Neben konditionellen Einheiten stehen diverse Spielformen im offensiven und defensiven Bereich auf dem Plan, um das neue 4-3-3-System zu festigen. "Vor uns liegen intensive Wochen, in denen wir hart arbeiten und den Grundstein für eine möglichst erfolgreiche Saison in der 3. Liga legen wollen", sagte Kauczinski vorab in einer Vereinsmitteilung und hat dafür 25 Spieler nominiert. Einzig Justin Löwe musste aufgrund einer bevorstehenden Schulter-Operation zu Hause bleiben.

Christoph Daferner versucht Fallrueckzieher
Bei Bundesligist Union Berlin verlor Dynamo mit 0:2. Christoph Daferner versucht sich hier an einem Fallrückzieher. Bildrechte: imago images / Jan Huebner

Tests gegen Braunschweig und Norwich City

Auf dem Programm stehen auch zwei Testspiele. Am Freitag treffen die Sachsen auf Zweitliga-Aufsteiger Eintracht Braunschweig. Der zweite Testspielgegner am 26. August ist der englische Premier-League-Absteiger Norwich City.

dpa

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 19. August 2020 | 17:45 Uhr

7 Kommentare

Voice vor 9 Wochen

Ach, ich glaube,ein Jeder hier weiß, was ich gemeint habe. Ich erinnere mich beispielsweise an die GST-Lager meiner Jugendzeit. Da war tagsüber ordentlich Zug und Schliff. Eskaladierwand stundenlang, mit Marschgepäck etc.
Und abends war das trotzdem ein Bisschen wie Klassenfahrt. Klar - nicht vergleichbar, aber ich würde den Jungens sehr wünschen, dass man auch menschlich näher zueinander rückt, denn diese Komponente ist bei den anstehenden Aufgaben nicht außer acht zu lassen.
Findet ordentlich zusammen und habt einen Plan für die Zukunft, dann habt Ihr mit dem Abstieg nichts zu tun!

Beste Grüße aus der Messestadt!!

Muzzi vor 9 Wochen

Heinz, der Vergleich hinkt aber weiter hinterher. Die Zeiten sind lange durch und es würde auch heute nicht mehr so gehen. Aber ich weiss was Du meinst, dazu musste ich Ende der 80iger / Anfang der 90iger nicht erst ins Trainingslager, da reichte die "normale" Vorbereitung bei uns auf dem Platz. Wir hatten nebenan ein Waldstück, in dem ein Pfad ungefähr 1km steil nach oben ging. Dort durften wir dann gut gefüllte Sandsäcke auf den Rücken nehmen und damit 3x hoch und runter RENNEN, also so gut es ging :-)
Naja, das waren ganz andere Zeiten und ist längst nicht mehr passend. Das Gelände in Heiligenstadt ist aber ein sehr schönes, habe dort im Nachbarort einen Bekannten aus der Bundeswehrzeit.

Hoffen wir mal, dass alle Spieler gesund bleiben und die Zeit dort für die Teamfindung ausgibig nutzen können.

Dynamische Grüsse in die Runde
Muzzi

Heinz K. vor 9 Wochen

Sommertrainingslager in den 70iger/80iger Jahre hatten mit Klassenfahrt recht wenig zu tun. Da gab es Schliff bis zum Ko......und der Ball blieb meist im Schrank.
DD wünsche ich eine erfolgreiche Vorbereitung und das sie sich nach dem ganzen Abstiegsrummel mal wieder auf das Wesentliche konzentrieren. Alles Gute.