Fußball | 3. Liga Positiver Corona-Test: Auch Königsdörffer fehlt Dynamo Dresden

Für Dynamo Dresden kommt es wirklich knüppeldick. Nach dem Ausfall der drei "M" - Mai, Meier und Mörschel fehlt im Titelkampf auch noch Ransford-Yeboah Königsdörffer. Der Flügelflitzer wurde positiv auf Covid-19 getestet und muss 14 Tage in Quarantäne.

v.l.: Ransford-Yeboah Königsdörffer, Dresden, gegen Erik Tallig, München.
Mindestens zwei Wochen außer Gefecht: Ransford-Yeboah Königsdörffer von Dynamo Dresden. Bildrechte: imago images/Hentschel

Corona-Schock bei der SG Dynamo Dresden: Bei einem planmäßigen Schnelltest ist Ransford-Yeboah Königsdörffer positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Nachdem ein PCR-Test das Ergebnis bestätigte, begab sich der 19-Jährige in 14-tägige Quarantäne. Das teilte der Verein am Mittwoch (14.04.2021) mit.

Königsdörffer: "Hoffe auf einen milden Verlauf"

"Wir werden den Verlauf bei Ransford-Yeboah genau verfolgen, denn die Gesundheit des Spielers steht selbstverständlich im Vordergrund. Für uns lautet das Gebot der Stunde, dass wir jetzt noch enger zusammenrücken müssen, um die Situation mit den vielen Ausfällen so anzunehmen, wie sie sich für uns derzeit darstellt", erklärte Sportgeschäftsführer Ralf Becker.

Königsdörffer hat derzeit leichte Symptome. Er wird während der Quarantäne von Dynamos Mannschaftsärzten intensiv begleitet. Der Angreifer steht Cheftrainer Markus Kauczinski damit mindestens in den kommenden zwei Wochen nicht zur Verfügung. "Mir geht es den Umständen entsprechend gut, ich fühle mich derzeit aber schlapp und müde. Ich hoffe, dass der Verlauf ein milder bleibt und werde der Mannschaft in den kommenden zwei Wochen von zu Hause aus die Daumen drücken", wird Königsdörffer zitiert.

Schmerzhafte Ausfälle

Königsdörffer hat sich in dieser Saison auf Rechtsaußen einen Stammplatz erkämpft und in bislang 29 Einsätzen sechs Tore erzielt und vier Vorlagen gegeben. Neben ihm muss die SGD im schweren Heimspiel gegen den MSV Duisburg auch auf Heinz Mörschel, Jonathan Meier (beide Muskelfaserriss) und Sebastian Mai (5. Gelbe) verzichten. Zudem hat der Verein zahlreiche Langzeitverletzte wie Marco Hartmann, Patrick Weihrauch oder Robin Becker.

Es wird eng an der Spitze

Dynamo steht in der 3. Liga noch auf der Pole Position, steckt aber in einem Leistungsloch und hat seit 348 Minuten nicht mehr getroffen. Das letzte Tor gelang Pascal Sohm am 17. März, also fast genau vor einem Monat. Nun droht im schlimmsten Fall sogar der Supergau und ein Absturz auf den vierten Tabellenplatz. Dabei schien es vor wenigen Tagen noch so, als würden Dynamo, Hansa Rostock und der FC Ingolstadt das Aufstiegsrennen unter sich ausmachen. Doch weil das Spitzentrio aus den letzten beiden Spielen je nur einen Punkt holte, ist der TSV 1860 München als Vierter plötzlich nur noch vier Punkte entfernt.

---
sst/pm

Videos und Audios zur 3. Liga

Braunschweig - HFC
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Jan Löhmannsröben
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (281)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Aktuell | 14. April 2021 | 19:30 Uhr

4 Kommentare

wolle010 vor 40 Wochen

Gute Besserung Randsi. Hoffentlich ueberstehst du alles gut und die Symptome sind nicht zu heftig.
Ich kenne ein paar Menschen die Corona hatten. Zum Glueck haben es alle ueberlebt. Aber der Verlauf war sehr verschieden, von leicht bis sehr heftig. Deshalb alles Gute

Hubert vor 40 Wochen

Hoffentlich nimmt Corona bei R.-Y Königsdörffer einen milden Verlauf und dass er keinen großen Schaden davon trägt.
Ich wünsche ihm alles Gute und eine baldige Genesung.
Es ist wieder ein Spielerausfall, der verkraftet werden muss und wird.
Das sind für alle keine leichten Aufgaben, zumal die Formkurve nach unten ging.
@BFCer, ich denke schon, dass das Team jetzt alles dran setzen wird, den Aufstieg nicht zu verspielen. Auch wenn in den letzten Spielen für Dynamo kaum was zu holen war, steht Dynamo immer noch vorn dran. Der Reliplatz wird nicht verdaddelt werden. Eine große Steigerung ist aber schon erforderlich.
Dynamische und optimistische Grüße

BFCer vor 40 Wochen

Tach, Kollege.
Wenn man sich die Tendenz der letzten Wochen, Körpersprache von Trainer/Spielern und die Liste der aktuell ausfallenden Akteure anschaut, kann ich mir absolut nicht vorstellen, das Dynamo den Abwärtstrend noch mal aufhalten kann. Ich denke, man wird den Aufstieg verpassen und nicht mal den Reliplatz erreichen. Da man vor der Saison schon erklärt hat, man wolle erst im zweiten Jahr mit aller Macht den Aufstieg angehen, finde ich es zwar ärgerlich, das eine zwischenzeitlich gute Aufstiegschance am Ende wohl nicht genutzt werden wird, aber ein Weltuntergang wäre das auch nicht. Bestimmte Entwicklungen (Trainer/Team) waren ja nicht voraus zu sehen. Allerdings müssen für die neue Saison dann gezielte Verstärkungen her, die die Schwachstellen im Kader ausmerzen und ein Trainer, der für den Aufstieg brennt! Aber, erstmal kieken, wie sich der Rest der Saison noch ausgeht...