Cottbus' Speler bejubeln des 2:0
Bildrechte: imago/Contrast

Fußball | 3. Liga Energie Cottbus überrascht gegen Hansa Rostock

Der FC Energie Cottbus hat einen Start nach Maß erwischt. Gegen den F.C. Hansa Rostock gewann der Aufsteiger überraschend deutlich mit 3:0 (2:0). Eine frühe Führung spielte den Lausitzern in die Karten.

von Felix Thiel

Cottbus' Speler bejubeln des 2:0
Bildrechte: imago/Contrast

Cottbus begann mit seiner Aufstiegself in einer 4-5-1-Formation, Hansa spielte das gleiche System und brachte Innenverteidiger Joshua Nadeau für den verletzten Kapitän Oliver Hüsing.

Viteritti mit Finesse – Königs an den Pfosten

Nach 39 Sekunden wurde Energie-Torjäger Streli Mamba von Nadeau gefoult und Schiedsrichter Sören Storks gab Elfmeter. Den fälligen Strafstoß verwandelte Fabio Viteritti ins rechte Eck. Hansa-Keeper Ioannis Gelios hatte die Ecke geahnt, kam aber nicht mehr an den Ball (2.).

Die 15.035 Zuschauer im Stadion der Freundschaft sahen ein munteres Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Cottbus hatte viel Platz zum Kombinieren und spielte nach Ballgewinnen schnell in die Spitze. Doch auch Hansa kam zu gefährlichen Aktionen. Marco Königs sorgte im Cottbuser Strafraum für Unruhe, der Ex-Erfurter Merveille Biankadi schoss nur knapp am Tor vorbei (15.).

Kurz darauf gelang das zweite Tor des Nachmittags: Nach einem langen Ball von Energie-Kapitän Marc Stein setzte Viteritti eine Kopfball-Bogenlampe über Gelios in die Maschen (20.). Auch in dieser Situation ließen die Hansa-Verteidiger den Hausherren zu viel Raum. Auf der anderen Seite hatte Rostock Pech, als ein Kopfball von Königs am Pfosten landete.

Avdo Spahic, Andrej Startsev und Marco Königs
Bildrechte: IMAGO

Cottbus kontert – Stein verhindert FCH-Tore

In der zweiten Halbzeit hielten beide Mannschaften das Tempo hoch. Cottbus verlegte sich mit zunehmender Spielzeit aufs Kontern, war im Zuspiel aber oft zu ungenau.

Als Hansa mehr riskierte, gab es auch klare Chancen: Zunächst hinderte Stein den Rostocker Lukas Scherff am Torerfolg (71.), dann rettete Stein bei einem Heber von Königs für seinen geschlagenen Torhüter Avdo Spahic (78.).

In der Schlussphase warf Hansa alles nach vorn. Doch nach einem Schnitzer von Abwehrmann Vladimir Rankovic konnte Energie noch ein Tor nachlegen: Mamba passte zum eingewechselten Felix Geisler, der zum Endstand traf (85.).

Fabio Viteritti erzielt per Kopf das 2-0 für Cottbus
Bildrechte: imago/Steffen Beyer

Stimmen zum Spiel

Pavel Dotchev (F.C. Hansa Rostock): "Was will man schönreden, wenn man 3:0 verliert. Es gab drei individuelle Fehler und drei Gegentore. Das frühe Tor hat uns das Leben schwer gemacht. Cottbus hat schnell umgeschaltet, wir konnten uns nicht durchsetzen. Das dritte Gegentor war brutal."

Claus-Dieter Wollitz (FC Energie Cottbus): "Wir haben schon in der Spielanalyse gesehen, wo unsere Möglichkeiten liegen können. Ich habe der Mannschaft gesagt, dass wir uns belohnen werden, wenn wir bereit sind zu leiden. Und wir waren bereit zu leiden. Speziell in der zweiten Halbzeit haben wir uns den Sieg verdient."

Fabio Viteritti (FC Energie Cottbus): "Es ist überragend. Wir haben zwei Jahre darauf hingearbeitet, vor so einer Kulisse zu spielen. Dass der Ball beim 2:0 so rein geht – da gehört auch immer etwas Glück dazu. Aber das Glück muss man sich erarbeiten."

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 29. Juli 2018 | 15:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 29. Juli 2018, 15:29 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

11 Kommentare

31.07.2018 14:32 Tim 11

Glückwunsch Energie. Hoffentlich bleibt ihr drin (oder steigt auf)!

Zu Hansa: Große Erwartung im Umfeld und wieder wurden alle enttäuscht. Gegen Braunschweig wird es so weitergehen und dann MUSS das Heimspiel gegen Wiesbaden gewonnen werden. Mein Tipp: Vier Pleiten in Serie zum Auftakt und Trainer wackelt dann schon.

Der Trainer ist ein Netter. Eher ist der MD-Trainer so mittel. Aber der ist aufgestiegen. Das ist eben der feine Unterschied. Wobei mit knapp 20.000 Zuschauerschnitt nicht aufsteigen wäre auch verwunderlich gewesen.

Der neue Hansa-Torwart ist das genaue Gegenteil von Blaswich. Eine Gurke. So spielt Hansa unten mit. Macht aber nichts, da Lautern, BS, 1860 und KSC es sowieso unter sich ausmachen werden oben. Nur absteigen sollte man nicht. Dann wars das mit Profifussball in MV und nicht wie bei Cottbus nur für 1 oder 2 Jahre...

30.07.2018 08:05 Kurti66 10

@7
Den Eindruck hatte ich vorher von Herrn P D auch, doch sein Verhalten auf der PK bei uns in MD war völlig daneben und er hat es bis heute nicht revidiert und deshalb aus meiner Sicht diese Meinung
Einmal Immer

29.07.2018 22:21 Stephan 9

Werte MDR-Redaktion!
Wieso ist es nicht möglich, neben dem Spielbericht auch die Statistik (Aufstellungen etc.) mit einzupflegen?

29.07.2018 22:21 Robin 8

Vom spielerischen Potenzial her ist Hansa besser, zumindest wirkte die Aufstellung so. Aber wie mit angezogener Handbremse agierte die gesamte Kogge. Die Energie-Offensive funktionierte und gerade die Schnelligkeit von Mamba und den Doppeltorschützen zog Hansa den Zahn. Cottbus zeigte in diesen schnellen Gegenstößen seine Klasse und verdiente sich am Ende den Sieg.

Von Hansa hätte ich in der zweiten Hälfte eine Reaktion erwartet, die nie kam. Tolle Kulisse für ein Drittligaspiel.

29.07.2018 20:43 Rennsta, Thüringen 7

Bemerkung zu Kommentar von Kurti66,
Glückwunsch für die eingespielte Mannschaft von Cottbus. Hansa hat die Hälfte der Spieler als Neuzugang und muss sich als Team erst formieren, das braucht Zeit und Geduld. Aber zur Bemerkung betreffs Trainer P. Dotchev muss ich erwidern: Kurti66 kennt Herrn Dotchev nicht, denn dieser Trainer ist sehr sympathisch, bescheiden, intelligent, und er sieht das mit einem "eventuellen Aufstieg oder auch nicht" sehr realistisch.

29.07.2018 19:09 colditzer 6

Cottbus, stark!
Hansa will aufsteigen.
Hätte da beim Neuling doch einen Sieg erwartet.

29.07.2018 18:58 Matze 5

Das war der erste Spieltag,-ok Hansa hat das Spiel vergeigt und verloren! Mag zwar abgedroschen klingen,aber abgerechnet wird am Ende!! Cottbus stand heute als eingespielte Truppe auf dem Platz und das war nicht zu übersehen!! Für Dotschev gibt's noch ne Menge zu tun! Also,Füsse still halten,-Hansa wird aus dieser Pleite lernen! Gruß an alle,-Matze!!

29.07.2018 17:36 saxon 4

Na da hab ich mir von Empor Lauter mehr erwartet.

Es lebe die BSG Wismut

29.07.2018 17:13 Kurti66 3

Super gemacht Cottbus
Macht weiter so
Großmaul und Unsympath Dotschev hat sich seinen Lohn verdient
BWG

29.07.2018 16:16 #100# 2

Wirklich gelungener Auftritt der Energie.Habs mir angesehen und hoffe eure Saison bleibt im Aufschwung & ihr bleibt mindestens 3 Liga.Gruß aus MD blau weiss