Oliver Bornemann
Bildrechte: Karina Heßland-Wissel

Fußball | 3. Liga Neuer Schwung in Erfurt mit Bornemann?

In Neustrelitz hatte er Erfolg, schafft das Oliver Bornemann auch mit Krisenklub FC Rot-Weiß Erfurt? Der 43-Jährige wird neuer sportlicher Leiter und soll den Neuanfang in der Regionalliga organisieren.

Oliver Bornemann
Bildrechte: Karina Heßland-Wissel

Der FC Rot-Weiß Erfurt hat einen neuen Sportlichen Leiter an Bord. Wie Insolvenzverwalter Volker Reinhardt auf einer Pressekonferenz bestätigte, wird Oliver Bornemann künftig die sportlichen Geschicke bei den insolventen Thüringern leiten. Der 43-Jährige hatte sich als Sportlicher Leiter bei der TSG Neustrelitz einen Namen gemacht, dort den Regionalliga-Aufstieg und um ein Haar den Sprung in die 3. Liga geschafft.

Kontakt bereits seit März

"Ich habe RWE meine Hilfe angeboten. Der Insolvenzverwalter bat mich, eine sportliche Konzeption abzugeben. Das habe ich getan und auch ein Budget hinzugefügt. Damit, hoffe ich, kann Erfurt in der Regionalliga eine gute Rolle spielen", sagte Bornemann bei seiner Vorstellung. Der gebürtige Hannoveraner betonte, dass es in Erfurt auch in der kommenden Saison Profifußball geben soll. Er war einer von 15 Bewerbern. "Herr Bornemann wird keine feste Vergütung erhalten, er wird erfolgsbezogen honoriert", sagte Insolvenzverwalter Volker Reinhardt.

Eröffnung des Insolvenzverfahrens am 1. Juni

Zum aktuellen Stand erklärte Reinhardt: Mit dem Stadion habe man den bestehenden Vertrag nachverhandelt, die Stadt sei dem Verein dabei entgegengekommen. "Wir gehen fest davon aus, dass der FC Rot-Weiß Erfurt weiter im Steigerwaldstadion spielen werden.“ Aussagen zum künftigen Budget könne er erst in einigen Wochen tätigen. Es werde aber sicher keins sein, wie es RWE in den letzten Jahren hatte. Die Eröffnung des Insolvenzverfahrens ist für den 1. Juni geplant. Danach werde es sechs bis acht Wochen dauern, bis die Forderungen angemeldet sind.

rei

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 03. Mai 2018 | 17:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 03. Mai 2018, 19:16 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

26 Kommentare

05.05.2018 14:38 Südkurve 26

Bornemann auf jeden Fall besser als Beutel!!!

DANKE Herr Reinhard, das sie uns das erspart haben.

05.05.2018 12:29 HansKle 25

Da bereits im März der komplette Aufsichtsrat des FC RWE seine Ämter niedergelegt hat, dem die aus zwei Personen bestehende Geschäftsleitung kürzlich folgte, konnte eigentlich nur der bis dahin zwei Ämter begleitende Trainer Emmerlich und der zum „starken“ vorläufigen Insolvenzverwalter aufgestiegene Herr Reinhardt die Auswahl getroffen haben, dass unter mehreren Kandidaten ausgerechnet der mit lediglich einer lediglich einjährigen Regionalligaerfahrung ausgestattete O. Bornemann der Richtige war! Da wäre es besonders für die Fans des Clubs schon interessant zu wissen, welche Meriten die anderen 14 Anwärter für diesen Posten aufzuweisen hatten, der speziell in dieser ganz wichtigen und schwierigen Phase fast „rund um die Uhr“ zu besetzen ist. Vermutlich wird aber vom mit ihm ausgehandelten erfolgsabhängigen Salär nicht viel übrig bleiben, da schon allein einiges km-Geld benötigt wird.... Die Länge der Zusammenarbeit mit O. Bornemann könnte deshalb überschaubar sein.

04.05.2018 23:48 ARI 24

...selten so eine informative PK gesehen ...lach
... Hut ab, ...ein Spaß das Ganze!
Es wird doch wenigstens 'Einen' vernünftigen, fähigen Mann in eurer Blumenstadt geben, der euch am Leben erhält....
...kann die Komik nicht mal euch gönnen, hoffe es geht bei euch weiter...

04.05.2018 20:15 Erfurter 23

@16
Ihre Meinung ist unterste Schublade, mir ist Rätselhaft wie der MDR so was veröffentlichen kann...

04.05.2018 15:52 Schau'mer mal 22

So langsam sollte man sich neu aufstellen. Den Mann nach seinem Aussehen zu beurteilen ist ziemlich dumm. Ich kenne ihn nicht und werde ihn nach seiner Leistung beurteilen. In Neustrelitz scheint er doch gut gearbeitet zu haben. Hauptsache die Südkurfenkasper können erst einmal wieder dumm rumhetzen.

04.05.2018 14:08 Ich 21

@RWE Fan : Vielleicht verwechselt du das hier mit Germanys Next Top Model. Ansonsten hätte ich als RWE Fan in unserer aktuellen Situation gern deine Probleme...

04.05.2018 14:06 Steffen 20

@17, genauso ist es. Sollte die Insolvenz nicht durchgehen, bekommt derjenige den freien Platz der am besten vom Tabellenrang dasteht. Zur Zeit entweder Bautzen, und falls Cottbus es schafft, dann Chemie Leipzig.

04.05.2018 12:14 FCC Crimmitschau 19

@Nr.17 Ok, nur dann kann ich mir das Ganze doch gleich sparen! Ich als Verein bin selbst noch im Unklaren ob und wie es weitergeht und der Verband sagt aber vorher schon, ihr dürft nächste Saison gerne in dieser Klasse mitspielen...?

04.05.2018 11:49 Echter Thüringer 18

@RWE-Fan, schauen Sie sich bitte Herrn Rainer Callmund von Bayer Leverkusen an. Ich denke, der hatte auch nicht das sportliche Idealgewicht, un hat trotzdem immer sehr gute Mannschaften aufgebaut. Laßt doch Herrn Bornemann gemeinsam mit Herrn Emmerling erst mal in Ruhe arbeiten und ihr Konzept umsetzen. Jetzt gilt es, einige Leistungsträger, die ein echtes RWE-Herz haben, zu halten und junge erfolgshungrige Fussballer um dies herum zu stellen, dann könnte der baldige Wiederaufstieg klappen. Viel Erfolg! Un an die einige Schreiber hier in diesen Forum: nicht alles zerreden und voher Gehirn einschalten.

04.05.2018 10:10 Nordhäuser RWe Fan 17

FCC Crimmitschau fragte "Wie kann man eigentlich im Mai die Regionalligalizenz erhalten wollen, obwohl das Insolvenzverfahren erst im Juni beginnt?"

Ganz einfach. Die Zulassung für die Regionalliga hat nichts mit dem Insolvenzverfahren zu tun.
Für die Regionalliga bedarf es nur einer geringen Barkaution und ein paar weiterer Auflagen. Kein Vergleich mit der 3. Liga.
Sollte es im Insolvenzverfahren keine Einigung geben und der Verein abgewickelt werden, ist in der RL ein Platz über. Was dann passiert weiß ich nicht.