Fußball | 3. Liga Erzgebirge Aue: Trainer Timo Rost darf weitermachen - was wird aus Leonhardt?

Fußball-Drittligist Erzgebirge Aue setzt weiterhin auf Trainer Timo Rost. Er darf auf jeden Fall noch eine Partie bestreiten. Die Fans hatten zuvor in einem offenen Brief Präsident Leonhardt zum Rücktritt aufgefordert.

Torsten Enders (FC Erzgebirge Aue, Aufsichtsratsmitglied) 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Torsten Enders (FC Erzgebirge Aue, Aufsichtsratsmitglied) 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Krisensitzung beim Fußball-Drittligisten FC Erzgebirge Aue hat Ergebnisse hervorgebracht: Trainer Timo Rost darf vorerst weitermachen und die "Veilchen" auch am Freitag beim Tabellenzweiten 1860 München betreuen. Das sagte Aufsichtsrat Torsten Enders am Dienstag "Sport im Osten". Zur Debatte stehe die Zukunft von Präsident Helge Leonhardt. Zudem kündigte der Geschäftsführer von Aues Hauptsponsor "WätaS" die Einberufung einer außerordentlichen Mitgliederversammlung an. Vorstand und Aufsichtsrat hatten getagt.

Vertrauen für Rost "für das nächste Spiel"

Enders fasste die Situation um Coach Rost so zusammen: "Wir haben uns dafür ausgesprochen, dass der Trainer im nächsten Spiel beweisen kann, welche Möglichkeiten die Mannschaft noch hat. Wir haben ihm unser Vertrauen für das nächste Spiel ausgesprochen."

Timo Rost
Trainer Timo Rost Bildrechte: IMAGO/Eibner

Änderungen in den Gremien "müssen stattfinden"

"Wir haben vor, kurzfristig eine Mitgliederversammlung einzuberufen und sämtliche Gremien auf den Prüfstand zu stellen", gab Enders weiter zu Protokoll. Man werde sich innerhalb von einer Woche wieder treffen und "die Änderungen der Gremien besprechen". Man sehe es "schon so, dass die Änderungen auch stattfinden müssen". Außerdem müsse ein Sportdirektor gefunden werden.

Torsten Enders / Mitglied Aufsichtsrat FC Erzgebirge 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Der Zweitliga-Absteiger steht nach acht Partien mit nur drei Punkten auf dem letzten Platz der Tabelle. Am Sonntag (11. September) hatte es nach schwacher Vorstellung ein 0:1 im brisanten Derby gegen den FSV Zwickau gegeben. Der neue Trainer Timo Rost stand deshalb in der Kritik.

Offener Brief der Fans: Leonhardt-Rücktritt gefordert

Begleitet wurde die Krisensitzung von scharfen Tönen aus der Fanszene. Die Anhänger forderten in einem von 40 Fanclubs unterzeichneten offenen Brief aber vielmehr den Rücktritt des gesamten Vorstands - also auch von Präsident Helge Leonhardt. Den 11. September 2022 bezeichnen sie als den "absoluten Tiefpunkt der letzten ca. 25 Jahre". Man habe "keine Zuversicht mehr, dass die Verantwortlichen in der Lage sind, den Niedergang aufzuhalten". Das beträfe "sowohl den sportlichen Bereich als auch den viel beschworenen Zusammenhalt des 'Kumpelvereins'. Vielmehr scheint der Verein im Inneren tiefgehend zerstritten und gespalten."

Präsident Helge Leonhardt, Erzgebirge Aue.
Aues Präsident Helge Leonhardt Bildrechte: PICTURE POINT / Gabor Krieg

Enders: "Leonhardt klebt nicht an seinem Stuhl"

Deshalb wollen sie den Rücktritt des Vorstandes und die Einberufung einer außerordentlichen Mitgliederversammlung inklusive Wahl eines neuen Aufsichtsrats. Enders sagte zu Leonhardt: "Er klebt nicht an seinem Stuhl und ist absolut offen. Wir sehen es alle so, dass der Verein an erster Stelle steht." Mit der Installierung eines Sportdirektors würde ein Präsident auch entlastet werden, so Enders weiter. Dann wäre die sportliche Führung auch nicht mehr beim Präsidenten.

red

Videos und Audios zur 3. Liga

Spieler von Chemie am Ball.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
15 min

Der Hallesche FC hat einen Comeback-Sieg gegen Waldhof Mannheim eingefahren und sich damit etwas Luft im Abstiegskampf verschafft.

Sa 05.11.2022 17:33Uhr 14:56 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-hallescher-fc-wladhof-mannheim-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Alle anzeigen (142)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 12. September 2022 | 14:30 Uhr

91 Kommentare

Zwickauer1 vor 11 Wochen

Ja die Zwickauer Fans werden eben auch unter Generalverdacht gestellt. Es ist nicht alles Red Kaos was da im Block steht.
Übrigens gibt es ein Video auf YouTube wie die Mannschaft vom FSV Zwickau von den Auern empfangen worden.
Die Worte kann man hier nicht wiedergeben die da gefallen sind.
Erwachsene Menschen teilweise mit Kindern schreien ihren Hass heraus. Unglaublich solche Menschen. Beleidigungen der schlimmsten Art. Und das waren nicht Einzelne sondern ne ganze Menge.
Aber ich möchte nicht weiter bohren da mir dieses ganze Geschehene zutiefst zu wider sind.

jako vor 11 Wochen

Einige fordern Leos Rücktritt, ist nur zu hoffen dass die maskierten Männer nicht aus ihren Reihen kamen denn so was brauchen wir nicht und wollen es auch nie wieder sehen. Ansonsten hat jeder dass recht auch Rücktritte zu fordern mir fehlt nur der Glaube daran dass es jemand anderes mit unseren Möglichkeiten besser macht.

AufmerksamerBeobachter vor 11 Wochen

(…) bei Rico die nötige Fitness. (…)

Definitiv! Der hat früher bei der 'Germania' gespielt und trainiert, die hatten Kraft und Ausdauer in der DNA.. da hat man kaum einen Stich gesehen, allerdings waren die meist in der Bezirksliga unterwegs und es gab selten Duelle.

Mein Onkel Max, längst Geschichte, hat dort in Altchemnitz in den 30er Jahren gespielt und auch immer auf seinen Pokal auf dem Ofen gezeigt, wenn ich ihm von meinen Spieltagen erzählte oder den Turnieren in der Adelsberghalle mit dem BTZ… die sind zum Training den Pfarrhübel hochgerannt, hat er erzählt.

Aber ehemalige Trainer zurückholen?? Geht meist schief..

Aktuelle Meldungen aus der 3. Liga