Fußball | 3. Liga Erzgebirge Aue: Messeguem zieht es in die zweite portugiesische Liga

Was Soufiane Messeguem mit Erzgebirge Aue misslang, hat der sein neuer Klub in Portugal knapp geschafft – den Klassenerhalt in der 2. Liga. Bei Académico Viseu unterschrieb der U20-Nationalspieler nun bis 2026.

Soufiane Messeguem (18, Aue)
Bildrechte: IMAGO / Picture Point

Soufiane Messeguem hat einen neuen Klub gefunden. Der bisher beim FC Erzgebirge Aue unter Vertrag stehende Mittelfeldspieler wechselt zu Académico Viseu, der in der abgelaufenen Saison knapp den Klassenerhalt in der zweiten portugiesischen Liga schaffte. In Viseu hat der deutsche U20-Nationalspieler laut dem Onlineportal transfermarkt.de einen langfristigen Vertrag bis 2026 erhalten.

22 Pflichtspiele für Erzgebirge Aue

Académico fiel zuletzt bereits mit den Verpflichtungen von gleich fünf Jungprofis aus der Bundesliga auf – Roberto Massimo (VfB Stuttgart), Famana Quizera (Borussia Mönchengladbach) sowie den drei Hoffenheimern Domen Gril, Gautier Ott und Daniel Labila. Mehrheitsanteilseigner in Viseu ist seit vergangenem Jahr die von SAP-Mitgründer und Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp finanzierte Firma "Hobra".

Messeguem, der aktuell noch im Aufbautraining nach seinem kurz vor Saisonende erlittenen Außenbandriss im Knie steht, war im Sommer 2021 vom VfL Wolfsburg ins Erzgebirge gekommen. Für den FCE bestritt er 22 Pflichtspiele. Allein sieben Zweitliga-Partien verpasste der 21-Jährige, weil er gleich zwei Rotsperren absitzen musste.

---
red

Videos und Audios zur 3. Liga

Aue Trainer Timo Rost auf dem Weg zum Training.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (204)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 22. Juli 2022 | 21:45 Uhr

3 Kommentare

Barrackler vor 9 Wochen

Zu deiner Frage sollte man einen Blick auf seinen Berater werfen und im Blick haben, dass ein gewisser Herr Hopp sich über diverse Firmenkonstrukte mit eben diesem Berater zusammen dort "engagiert".
Kurzum dürften für den (bisherigen?) Kapitän der U20 Nationalmannschaft nicht zuvorderst sportliche Gründe eine Rolle gespielt haben. Aber wer weiß, vielleicht ist die 2. Liga Portugals unter besonderer Beobachtung der DFB-Trainer 😉

Normalbuerger vor 9 Wochen

Ich glaube , er hätte bei Rost keine große Rolle gespielt , weil er von seiner Spielanlage her relativ steif ist und offensiv wenig bis gar keine Impulse setzen kann. Und Rost legt ja bekanntlich Augenmerk auf die Offensive. Ich frage mich bloß was Spieler bewegt in die zweite portugiesische Liga zu wechseln ?

Schwarzwasser vor 9 Wochen

Glück auf,

Dem Burschen viel Glück, ansonsten hast Du alles gesagt…!

Aktuelle Meldungen aus der 3. Liga