Fußball | 3. Liga Aue-Trainer Rost: "Leute lechzen nach Erfolg"

Trainingsauftakt des FC Erzgebirge

Mehr als ein Dutzend Neuzugänge sind beim ersten Training von Fußball-Zweitliga-Absteiger Erzgebirge Aue den Veilchen-Fans präsentiert worden. Der neue Coach Rost freute sich über die vielen Neuen - und die vielen Fans.

Trainer Timo Rost und den Neuzugängen von Erzgebirge Aue
Die Auer Neuzugänge und der neue Trainer Timo Rost (li.) Bildrechte: Picture Point

Bei knackigen 34,5 Grad hat der FC Erzgebirge Aue die Vorbereitung auf seine erste Fußball-Drittliga-Saison seit 2015 begonnen. Der neue Trainer Timo Rost begrüßte alle 13 Neuzugänge, darunter auch mit Elias Huth den Königstransfer, der Mittelstürmer war erst kurz vor dem Auftakt verpflichtet worden. Rund 800 Fans waren im Erzgebirgsstadion mit dabei.

Mannschaftsfoto auf dem Rasen. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min

Mit gleich 13 neuen Akteuren ist Fußball-Zweitliga-Absteiger FC Erzgebirge Aue in die neue Drittliga-Saison gestartet. Stefan Schönau berichtet.

MDR aktuell 19:30 Uhr So 19.06.2022 19:30Uhr 00:54 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Aufbruchstimmung im Erzgebirge

Eine Zahl, von der Rost angetan war, wie er im "Sport im Osten"-Livestream sagte: "Das hätte ich so gar nicht so erwartet, aber es zeigt, dass die Fans am Verein hängen, insofern ist der erste Eindruck ein schöner." Eine gewisse Aufbruchstimmung ist an diesem Tag spürbar: "Die Leute hier lechzen einfach danach, wieder erfolgreichen Fußball zu sehen."

13 Neuzugänge - das hat nicht jeder, viele Klubs hängen in ihren Planungen noch hinterher: "13 Neue - großes Kompliment an Geschäftsführer Michael Vogt und Präsident Helge Leonhardt, wir haben da sehr akribisch gearbeitet."

Man habe zunächst das letztjährige Aufgebot bewertet, dann die U23-Regel beachtet und dann nach Schlüsselpositionen geschaut: "Das ist uns gut gelungen, aber auf zwei, drei Positionen brauchen wir noch Qualität."

"Schießen Ampel nicht sofort auf grün"

Das Ziel sei es zunächst einmal in der Liga anzukommen: "Wir werden die Ampel nicht sofort von rot auf grün schießen.". Längerfristig wolle man sich aber schon "oben festbeißen." Präsident Helge Leonhardt hofft, dass die Gegner wieder "mit Ehrfurcht zu uns kommen".

Huth-Transfer als "Big Point"

Die Verpflichtung von Huth sei ein "Big Point, den wir setzen mussten. Auch andere Teams, nehmen wir Dresden mit Kutschke oder Ingolstadt mit Testroet, haben Centerspieler geholt. Elias ist mit 25 deutlich jünger, er soll hier zu einem Führungsspieler werden. Am ihm waren einige dran, den Ausschlag gab nicht das Geld, sondern unser Trainer und unsere Philosophie."

Elias Huth
Elias Huth Bildrechte: Picture Point

Finanziell hat der FC Erzgebirge die schwierige Corona-Zeit sehr gut gemeistert: "Da sind uns Millionen entgangen. Die Mammutaufgabe, das zu kompensieren, haben wir mit Bravour bewältigt."

---
red

Videos und Audios zur 3. Liga

Vorschaubild Enochs
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
3 min

FSV-Coach Joe Enochs vor dem Auswärtsspiel bei Aufsteiger SV Elversberg.

Do 11.08.2022 19:09Uhr 03:07 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-enochs-vor-elversberg-zwickau-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Vorschaubild Göbel
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
2 min

FSV-Mittelfeldmotor Patrick Göbel vor dem Auswärtsspiel bei Aufsteiger SV Elversberg.

Do 11.08.2022 19:06Uhr 02:12 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-goebel-vor-elversberg-zwickau-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Alle anzeigen (293)

Dieses Thema im Programm: MDR+ | Sport im Osten | 19. Juni 2022 | 15:00 Uhr

27 Kommentare

Schwarzwasser vor 7 Wochen

Glück auf ihr Leit,
eine sehr angenehme Unterhaltung. Sinn, Verstand und Heimatwissen, prima. Betreff kommunistisch verordnet hast Du natürlich vollkommen recht, nur ein Bruchteil der Geschichte, aber auch diese Zeit sollte erwähnt sein. Also, kreuzen wir die Hämmer für ein gute Saison. Glück auf!⚒⚒⚒

Schachter vor 7 Wochen

Sehr richtig! Der Gruß "Glück auf" und "Hammer und Schlegel" sind uralte im Gebirge entstandenen Traditionen. Und auch der Satz: Im Erzgebirge wurde der Reichtum erwirtschaft, der in Dresden dann verprasst wurde, ist die Wahrheit. Stichwort: Silberbergbau.
Zur Mannschaft: Ich finde es ein sehr gute Mischung zwischen Erfahrung und jugendlicher Unbekümmertheit. Ob das für den Aufstiegskampf reicht, weiß ich nicht und bin da bei Rost. Erstmal die Liga annehmen und sich etablieren. Das wird schwer genug!
Überzogenen Forderungen sind in meinen Augen kontraproduktiv.
Was ich aber erwarte, ist Kampf und Leidenschaft, eben Auer Tugenden, die im letzten Jahr so ziemlich komplett verloren gegangen waren...von ALLEN.
Einmal Aue, immer Aue!
Glück auf!

Flo vor 7 Wochen

Danke für den Tipp.
Mich hat nur immer gewundert wie sehr man bei euch den Bergbau huldigt.
Ich komme aus einer Region wo es nicht nur Tagebau gibt. Sondern auch heute noch Salz abgebaut wird. Bzw wo in den unlukrativen Schächten heute Industriemüll eingelagert wird ,um angeblich die Schächte zu sichern.

Aktuelle Meldungen aus der 3. Liga

Neuer Aue-Trainer Timo Rost in der Pressekonferenz 1 min
Bildrechte: IMAGO / Picture Point
Aue-Trainer Timo Rost auf der Pressekonferenz 1 min
Bildrechte: IMAGO/Picture Point