Maxim Burghardt (21, Eintracht Trier)
Bildrechte: IMAGO / Thomas Frey

Fußball | 3. Liga Abwehrtalent mit Offensivdrang: Erzgebirge Aue holt Burghardt aus Trier

06. Juni 2024, 10:45 Uhr

Vierter Neuzugang im Lößnitztal: Erzgebirge Aue hat einen Abwehrspieler vom Oberliga-Meister Rheinland-Pfalz/Saar geholt. Trotz seiner erst 19 Jahre habe Maxim Burghardt bereits "alle Voraussetzungen für die 3. Liga", meint Aue-Sportchef Matthias Heidrich.

Bei Fußball-Drittligist Erzgebirge Aue soll Abwehrtalent Maxim Burghardt die Defensive verstärken und die Offensive beleben. Wie der FCE am Donnerstag (6. Juni 2024) bekannt gab, erhält der 19-Jährige einen Vertrag bis 2027.

34 Spiele - Zehn Torbeteiligungen

Burghardt ist ein Mann für die rechte Außenbahn. In der vergangenen Saison spielte er für Oberligist Eintracht Trier. Beim Meister der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar wurde er gleich in seinem ersten Männer-Jahr Stammspieler. Burghardt bringt trotz seiner Defensiv-Ausrichtung auch Offensiv-Talente mit: In 34 Partien (31 Mal in der Startelf) erzielte er drei Tore und bereitete sieben weitere vor.

Heidrich: "Vielversprechende Entwicklung"

Aue ist Burghardts erste Station außerhalb von Trier. Für FCE-Sportgeschäftsführer Matthias Heidrich bringt der 1,80-Meter-Mann "alle Voraussetzungen für die 3. Liga und eine vielversprechende Entwicklung mit". Burghardt wird in der Pressemitteilung der Auer so zitiert: "Ich freue mich sehr über das Interesse und das Vertrauen solch eines namhaftes Vereins wie dem FC Erzgebirge Aue und werde alles daransetzen, es mit Leistung zu rechtfertigen."

Vierter Neuzugang im Erzgebirge

Burghardt ist der vierte Neuzugang des FCE. Zuvor waren bereits Mika Claußen (FC St. Pauli) Ricky Bornschein (Greuther Fürth II) und Pascal Fallmann (Rapid Wien) verpflichtet worden. William Kallenbach aus dem eigenen Nachwuchs erhielt zudem einen Profivertrag. Vier Spieler haben aktuell den Verein verlassen.


dh/pm

Mehr zum Thema

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR AKTUELL | 06. Juni 2024 | 11:40 Uhr

3 Kommentare

normaler Zeitgenosse vor 6 Wochen

Hallo BSG,lass den Schikora weiterziehen,kostet uns zuviel Geld,was Aue nicht mehr hat.
Die bisherigen Verpflichtungen von uns machen Sinn mit jungen Spielern,die sich zeigen wollen.
Auf alle Fälle liefern unsere derzeitigen Verantwortlichen eine solide und nachvollziehbare Stratgie ab.
Solcher Schwachsinn,wie beim Transfer von Testroet... für 30.000.- nach Sandhausen verkauft und die geben ihn dann für 700.000.- nach Ingolstadt ab.
Schnee von gestern!,die neuen Männer machen das besser.
GLÜCK Auf und schönes WE

schneckberger vor 6 Wochen

Am Ende sind es alle nur noch Söldner die kommen und gehen. Die die bleiben sind wir, die Fans. So nüchtern muss man es betrachten.

BSG der Echte vor 6 Wochen

Schikora in Sandhausen. Das ist ja der Hit. Es zählt wirklich nur das Geld. Aber man kann es ja trotzdem keinem verdenken.

Aktuelle Meldungen aus der 3. Liga