Fußball | 3. Liga FC Carl Zeiss Jena holt Mickels und Sulu

Im Kampf um den Klassenerhalt in der 3. Liga zieht Carl Zeiss Jena noch zwei weitere Patronen: Am Donnerstag gab der Tabellenletzte die Verpflichtung eines Angreifers aus Thüringen und eines Ex-Bundesliga-Akteurs bekannt.

Joy-Lance Mickels enttäuscht
Bildrechte: imago/Karina Hessland

Fußball-Drittligist Carl Zeiss Jena hat sich kurz vor dem Ende der Transferfrist in der Offensive verstärkt. Die Thüringer verpflichteten Joy-Lance Mickels vom insolventen Regionalligisten Wacker Nordhausen.

Der Stürmer erhält bei dem abstiegsbedrohten Tabellenletzten einen Vertrag bis zum Saisonende. Das gab der Klub am Freitag bekannt. Trainer Rico Schmitt sagte: "Joy-Lance Mickels ist ein robuster und schneller Spieler, der in Nordhausen einer der Leistungsträger war. Nun wird es darauf ankommen, dass wir ihn schnell in die Mannschaft integrieren und dabei unterstützen, die Fähigkeiten, die er mitbringt, auch in der 3. Liga einzubringen." Um ihre Ladehemmung zu beheben, wollte der FCC noch einen Stürmer verpflichten.

Mickels hatte Mitte Januar ein Probetraining bei Zweitliga-Schlusslicht Dynamo Dresden mit einem Muskelfaserriss beenden müssen. Der 25-Jährige wurde bei Borussia Mönchengladbach und Schalke 04 ausgebildet, ehe er 2017 von Alemannia Aachen nach Nordhausen wechselte. Dort kommt er auf 31 Tore und 20 Vorlagen in 71 Einsätzen. Auch beim 2:0 im Halbfinale des Landespokals 2019 gegen Jena war Mickels einmal erfolgreich.

FSV Wacker 90 Nordhausen vs FC Rot Weiss Erfurt im Bild Joy Lance Mickels erzielt das Tor zum 1:0.
Mickels trifft zum 2:0 im Pokal-Halbfinale 2019 - ausgerechnet gegen Jena. Bildrechte: imago/Karina Hessland

Auch Verteidiger Sulu kommt zum FCC

Am Donnerstagabend gab Jena dann den Transfer von Aytac Sulu bekannt. Der 34-jährige Innenverteidiger kommt bis zum Saisonende.

Aytac Sulu
Bildrechte: IMAGO

Der Ex-Darmstädter bringt die Erfahrung von 60 Bundesliga-Spielen sowie 81 Zweitliga-Partien mit. Vor einem Jahr wechselte Sulu zu Samsunspor in die dritte türkische Liga, löste seinen Vertrag aber Anfang des Jahres auf. Sulu soll jetzt die anfällige Jenaer Abwehr, die in 21 Spielen 47 Gegentore hinnehmen musste, stabilisieren. Trainer Rico Schmitt freut sich auf den dritten Winter-Neuzugang: "Er ist ein robuster Spieler, bringt Mentalität und viel Erfahrung mit, kennt Abstiegskampf und ist einer, von dem wir uns versprechen, dass er unserer Mannschaft mit dieser Erfahrung helfen und Stabilität geben wird." In seinen besten Zeiten war Sulu Kapitän in Darmstadt und war mit sechs Kopfballtreffern der erfolgreichste Innenverteidiger Europas. In Darmstadt, wo er lange mit Aues Trainer Dirk Schuster zusammen arbeitete, ist er Ehrenspielführer.

dpa

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 01. Februar 2020 | 16:00 Uhr

0 Kommentare

Ergebnisse und Tabelle

Artikel