FC Carl Zeiss Jens vs VfR Aalen  v.li. im Zweikampf Marius Grösch (Jena), Nicolas Sessa (Aalen) und Rene Eckardt (Jena)
Bildrechte: IMAGO/Christoph Worsch

Fußball | 3. Liga FCC ohne Durchschlagskraft gegen Aalen

12. Spieltag

Der FC Carl Zeiss Jena hat sich unter Flutlicht 0:0 vom VfR Aalen getrennt. Damit wartet das Team von Mark Zimmermann seit sieben Spielen auf einen Sieg in der Liga. Jena und Aalen zeigten vor allem im zweiten Durchgang einen zähen Kick und verpassten einen Befreiungsschlag. Dennoch verlassen beide Teams vorübergehend die Abstiegsplätze. In der Pause wurde das Viertelfinale im Thüringenpokal gelost.

von Felix Thiel und Frank Hamatschek (Jena)

FC Carl Zeiss Jens vs VfR Aalen  v.li. im Zweikampf Marius Grösch (Jena), Nicolas Sessa (Aalen) und Rene Eckardt (Jena)
Bildrechte: IMAGO/Christoph Worsch

FCC-Stürmer Julian Günther-Schmidt feierte nach zehn Wochen Pause sein Comeback in der Liga. Im Landespokal war er bereits 20 Minuten zum Einsatz gekommen.

Ruhiger Abend für Coppens

Die 5.142 Zuschauer im Ernst-Abbe-Sportfeld sahen eine spielbestimmende FCC-Elf, die durch René Eckardt und Manfred Starke gute Möglichkeiten hatte. Eckardt per Kopf und Starke mit zwei Freistößen verpassten es aber, Jena für einen couragierten Auftritt mit der Führung zu belohnen. Aalen lauerte auf sein gefährliches Umschaltspiel, war aber harmlos. FCC-Torwart Jo Coppens musste nicht einen Ball halten.

Das Viertelfinale im Thüringenpokal

In der Pause wurde das Viertelfinale im Thüringenpokal gelost:

  • Meuselwitz - Jena

  • Rudolstadt - Wacker

  • Borsch - Büßleben

  • Sonneberg - Bad Langensalza

Jena zu ungenau im Abschluss

Der FCC blieb auch in Hälfte zwei das aktivere Team. Allerdings ging Jena wenig Risiko, sodass Torchancen Mangelware waren. Auf der anderen Seite vergab Nicolas Sessa mit einem Flachschuss die beste VfR-Chance in 90 Minuten. Die Thüringer investierten mehr, waren im Abschluss aber zu ungenau. Jena konnte nicht an die gute Leistung der ersten Hälfte anknüpfen.

Stimmen zum Spiel

Argirios Giannikis (Aalen): "Es war ein sehr intensives Spiel. Wir haben etwas gebraucht, um in das Spiel zu kommen, hatten im zweiten Durchgang mehr Ballkontakte. Am Ende haben wir gegen einen guten Gegner auswärts zu null gespielt. Somit bin ich zufrieden."

Mark Zimmermann (Jena): "Wir sind sehr gut in das Spiel gekommen und hatten ein paar gute Möglichkeiten, haben diese aber leider nicht genutzt. Ab Mitte der zweiten Hälfte hatten wir dann Angst vor der eigenen Courage. Nach den Wechseln hätte ich mir gewünscht, dass wir die eine oder andere Chance erzwingen. Dem war aber leider nicht so."

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 20. Oktober 2018 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 19. Oktober 2018, 21:22 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

7 Kommentare

22.10.2018 14:05 Keeper 7

Man muss auch sagen, gegen Aalen haben wir auch früher nie wirklich überzeugende Spiele abgeliefert, dieser Gegner liegt uns nicht. Insofern kann man mit dem Punkt zufrieden sein.

21.10.2018 18:52 Magdala 6

@5 war bestimmt nicht der letzte Abstieg, den Sie erlebt haben ;) und das ist auch gut so!

21.10.2018 17:48 unfassbar 5

an 2 und 3: Mein Müll ist kein größerer, als den Ihr hier schreibt. Ich troll mich auch in kein anderes Forum, weil ich seit 43 Jahren Fan vom FCC bin und meine eigene Meinung habe und die hier genauso zum Ausdruck bringen kann, wie alle anderen Fans hier auch. Ich erwarte auch nicht das Jena um den Aufstieg spielt, aber der Abwärtstrend kommt nicht von ungefähr und hat seine Ursachen. Nur gehöre ich zu den Anhängern ohne die rosa Vereinsbrille und davon gibt es Gott sei Dank noch mehr. Man kann die Augen vor der Realität verschließen oder eben auch nicht. Ich möchte Jena auch in den kommenden Jahren in der 3. Liga sehen. Und noch eins, ich bin kein Erfolgsfan und stehe auch in schlechten Zeiten zum Verein, habe mehrere Abstiege und Aufstiege miterlebt. Die Realität anzusprechen, hat nichts mit Aktionismus zu tun und ich denke es gibt momentan keinen besseren Trainer, als M. Zimmermann. Schönen Sonntag noch!

21.10.2018 12:46 Windisch 4

Wacht auf ihr Träumer. Ihr schafft nicht mal 2 Jahre dritte Liga.

21.10.2018 11:55 kurti42 3

ich kann mich nur an den Kommentar von was ein schmarn anschliesen es war jeden klar das es nicht leicht werden würd also weiter arbeiten und nur der fcc

20.10.2018 23:07 Was ein Schmarn 2

Zu 1. Was für ein Mist du schreibst. Das ist eine schwierige Saison , ohne Frage. Das ist dem waren Kenner der 3. Liga klar. Der Kader ist mit dem Mitteln diese Saison gut, dass Potenzial aber noch nicht am Ende. Halt die Kirche mal im Dorf, es wird eine lange und schwere Saison, wir werden auch sicher immer mal wieder unter den Strich rutschen, aber immer mit Anschluß. Bis zur Winterpause werden wir immer mal Rückschläge haben, aber auch viel gutes wieder. Ruge bewaren und zum Team und Trainer stehen. Hier hilft kein Aktionismus , sondern festhalten am Weg. Wir werden punkten, ganz sicher,vlt.sogar schon bei Energie. Lieber jetzt so eine Phase als am Ende der Saison, der FCC wird ganz sicher die Liga halten, vor dem letzten Spieltag, ganz sicher. In der Liga kann jeder jeden schlagen, zu jeder Zeit. Also Nr. Troll dich in dein Forum, die Regional-Ananasliga ist doch schön , oder? Seht zu,dass ihr die Saison überhaupt noch zu Ende bekommt. Und GW an den CFC zur Rückkehr in Liga 3.

20.10.2018 18:23 unfassbar 1

Zu Hause nur Unentschieden und auswärts nur Niederlagen. So steigt man mit Sicherheit ab. Aber Herr Förster ist der Meinung, wir sind auf einem guten Weg. Der Weg lautet Regionalliga. Auerbach, Meuselwitz, Nordhausen etc., wir kommen. Vorige Saison habe ich Spiele wie gegen Rostock, Paderborn oder Wiesbaden vor Auge, die wir überzeugend zu Hause gewonnen haben. Das fehlt diese Saison komplett. Gegen wenn will man eigentlich noch gewinnen, wenn man nicht mal in der Lage ist, wie gestern Abend, die vermeintlich schwächeren Gegner zu schlagen. Ich glaube in Halbzeit 2 kam von Jena nicht eine einzige Chance bzw. Torschuss zu Stande. Das zeigt doch die fehlende Qualität im Kader. Mit Thiele hätten wir gestern gewonnen. Da bin ich mir ziemlich sicher. Aber er ist nicht mehr in Jena und die Tore müssen andere schießen. Nur wer soll das sein. Starke ist fleißig, aber viel mehr auch nicht. Seine Ecken und Freistöße sind null gefährlich,Topneuzugang Tietz ein Fehleinkauf, JGS braucht noch Zeit.