Maximilian Wolfram
Bildrechte: imago images / Eibner

Fußball | 3. Liga Carl Zeiss Jena siegt auch bei Hansa Rostock

33. Spieltag

Der FC Carl Zeiss Jena hat mit 2:1 (1:1) bei Hansa Rostock gewonnen. Damit können die Thüringer weiterhin auf den Klassenerhalt in der 3. Liga hoffen. Der FCC bleibt auf Tabellenrang 19. Ein Nichtabstiegsplatz ist nun drei Punkte entfernt.

Maximilian Wolfram
Bildrechte: imago images / Eibner

Jena legt vor - Hansa trifft auch

FCC-Trainer Lukas Kwasniok sah nach dem 2:1-Sieg gegen Energie Cottbus keinen Bedarf, etwas an der Startformation zu ändern. Richtig so! Denn die Thüringer gingen bei der Kogge prompt in Führung. Maximilian Wolfram war vor Julian Riedel am Ball und traf aus zentraler Position flach ins Hansa-Tor (5.). Auch gegen Cottbus hatte er den ersten Treffer der Partie erzielt. Die Hereingabe von links kam übrigens von Manfred Starke, der bei Hansa ausgebildet worden ist.

Maximilian Wolfram
Maximilian Wolfram sorgt für einen guten Start des FCC. Bildrechte: imago images / Eibner

Rostock antwortete wenig später. Nach einem Pass von Maximilian Ahlschwede markierte Pascal Breier aus Nahdistanz das 1:1 (9.). Das Team von Jens Härtel, das zuletzt sieben Spiele in Folge nicht verloren hatte, spielte ballsicher. Jena präsentierte sich ordentlich, vor allem mit einer starken Defensive. Phasenweise schnürte der FCC Hansa ein, doch oft fehlte der Zug zum Tor.

Pascal Breier und Justin Gerlach
Justin Gerlach (Rückennummer 4) und Florian Brügmann (2) lassen hinten wenig zu. Bildrechte: imago images / Eibner

Jenas Starke trifft beim ehemaligen Arbeitgeber

Der zweite Durchgang begann ereignisarm. Er war geprägt von guten Abwehrleistungen hüben wie drüben. Mut, Tempo und Genauigkeit fehlten oft, um die Torhüter Ioannis Gelios (Rostock) und Jo Coppens (Jena) zu beschäftigen. Von Hansas Toptorjäger Cebio Soukou (bisher neun Treffer) war nicht viel zu sehen. Der für Phillip Tietz eingewechselte Felix Brügmann konnte sich lange auch nicht entscheidend in Szene setzen. Bei einem Konter legte er aber für Starke auf, der rechts unten ins Tor seines ehemaligen Arbeitgebers traf (76.). In der Schlussphase ließ Jena kaum noch etwas zu.

Das sagten die Trainer

Lukas Kwasniok (Jena): "Unter dem Strich haben wir verdient drei Punkte mitgenommen. Nach der schnellen Führung passierte es uns wie so oft, dass wir zu schnell das 1:1 bekommen. Hansa war danach 30 Minuten klar spielbestimmend. Wir konnten uns erst vor der Pause befreien. In der zweiten Halbzeit hätten wir durch einige Konter früher in Führung gehen können. Ich freue mich für Manni Starke, der in den letzten Wochen zu Unrecht kritisiert wurde. Das 2:1 über die Zeit zu retten, haben wir großartig gemacht. Das gehört zum Abstiegskampf dazu."

Jens Härtel (Rostock): "Wir haben heute die schlechteste zweite Halbzeit gespielt, seitdem ich hier bin. Deshalb geht der Sieg für Jena auch völlig in Ordnung. Schon in der ersten Halbzeit haben wir zu schlampig und unkonzentriert gespielt. Nach der Pause hat Jena früher attackiert. Zum Ende waren wir nicht mehr so frisch, um noch zurückzukommen. "

mkö/fha

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 13. April 2019 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 13. April 2019, 16:54 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

27 Kommentare

15.04.2019 10:47 MLink-Berlin 27

Aufbau Ost, sehr faire Geste von Rostock :-)
Hätte ich nicht mit gerechnet! Nun nicht nachlassen und es könnte noch reichen :-)

BWG aus der Mudderstadt

14.04.2019 23:31 Ddrler 26

An die Hallorenkugeln....gewinnt das nächste Spiel....den Rest gegen Wiesbaden erledigen wir....in diesem Sinne....NUR DER FCC

14.04.2019 19:07 Lächerlich 25

....und die geistlosen Kommentare kommen meist nur aus der anderen Ecke.... Natürlich, die immer fairen Jenaer.

14.04.2019 17:36 Hanseat 24

Bei Hansa fass ich mir an den Kopf. Die sind nicht mehr lange 5.Platz.
Zu Jena: Glückwunsch und hoffentlich schafft ihr es noch. Vor allem an Manni. Schade, dass "Panne" nicht mehr spielt!

14.04.2019 17:31 ewiger Jena Fan 23

Endlich mal 2 Siege am Stück. Haben sich diese 2 Siege auch richtig verdiennt.Endlich mal bis zum Schluß gekämpft und die letzten 5 Minuten an der Eckfahne auszuspielen fand ich echt super. Mit etwas mehr Cleverniss beim ausspielen der Konter hätte es auch zu mehr gereicht. Bin sehr zufrieden. Trotzdem würde ich gerne mal wissen warum der FCC aus den vielen Standards keine Gefahr entwickeln kann ? Ecken und Freistöße sind einfach nur schlecht. Vielleicht kann mir jemand aus diesen Forum mal eine Antwort geben. Jetzt müssen wir Nordhausen schlagen um wenigstenes noch Pokalsieger zu werden falls es mit dem Klassenerhalt nicht klappen sollte.Ich habe jedenfalls nach den letzten Spielen wieder Hoffnung.Für mich ist zur Zeit der D. Volkmer der beste Spieler im Kader. Eine super Verpflichtung. So schnell wie möglich an den Club binden und ihn ein gutes Angebot machen!!!!!!!!!!!! Nur der FCC.

14.04.2019 17:21 megaboss 22

Hallo Spooky, hier reisst keiner den Schacht zu weit auf.
Ich bin über 50 Jahre FCC Fan und habe Höhen und Tiefen mit erlebt.
Ein bisschen Optimus darfs wohl sein, auch wenn es noch sehr schwer wird.
Und die geistlosen Kommentare kommen meisstens aus der anderen Ecke,man muss sich auch wehren und hat mit Hirnlos nichts gemeinsam.
Nur der FCC.

14.04.2019 14:09 Spooky1983 21

@18 megaboss
Den Schacht nicht zu weit aufreissen.Ob Effchen, Fehlfarbene oder andere. Diese Saison ist noch nicht vorbei, wir sind noch nicht abgestiegen, jubeln aber auch nicht über den Klassenerhalt.
Ein bisschen Demut darf auch sein und andere sinnlos reizen ist meines Erachtens hirnlos.
Geistreiche Kommentare kommen auch von unseren selten. Also Freude über den Sieg und das wir noch nicht abgeschrieben sind. In diesem Sinne, BGW Grüße

14.04.2019 11:18 Bodo 20

@18; Glückwunsch zum "glücklichen" Sieg. Wir haben damals auch 'unverhofft" bei Hansa geonnen, hat am Ende aber nicht gereicht. Trotzdem Grüsse an die OSTsee.

14.04.2019 09:23 Karl 19

Läuft :D

14.04.2019 08:34 megaboss 18

Ein dickes Lob an unsere Mannschaft und den Trainer.
Toll gespielt und gekämpft.
Sonderlob für Manni Starke der rechtzeitig wieder zu alter Form findet.
Nun die nächsten Spiele genauso angehen, dann ist alles möglich.
Ich vermisse noch die "netten" und geistreichen Kommentare aus der Blümchenstadt,oder hat es denen etwa die Sprache verschlagen.....

Ergebnisse und Tabelle