Fußball | Historie Heinz Krügel wäre 100 Jahre - Offene Fragen und Gedenken an die FCM-Trainerlegende

Seguin, Pommerenke, Sparwasser, Hoffmann - Heinz Krügel formte aus einer Magdeburger Bezirksauswahl einen Europacupsieger. Der einstige Trainer des 1. FCM war korrekt, dominant und motivierend zugleich. Am Samstag (24.04.) würde er 100 Jahre alt werden. Einige Fragen in seiner Historie bleiben.

Er war der Vater des größten Triumphes eines DDR-Clubs. Als Trainer des 1. FC Magdeburg holte Heinz Krügel mit seinem Team im "Kuip" von Rotterdam den Europapokal der Pokalsieger durch ein 2:0 gegen den AC Mailand mit dem damaligen Coach Giovanni Trapattoni - kein anderer DDR-Fußballverein schaffte Vergleichbares. Am Samstag (24.04.) würde der 2008 verstorbene Krügel seinen 100. Geburtstag begehen. Wolfgang Seguin, einer der Torschützen im Finale, erinnerte sich kürzlich: "Für mich war er der größte Clubtrainer der DDR."

FCM-Trainerlegende: Heinz Krügel in Bildern

Magdeburgs Trainer Heinz Krügel wird auf den Schultern des Spielers Hans-Georg Moldenhauer (verdeckt) getragen nach dem 4:0-Sieg seines 1. FC Magdeburg im FDGB-Pokalendspiel gegen den FC Karl-Marx-Stadt am 30.05.1969 im Rudolf-Harbig-Stadion in Dresden. Gemeinsam mit ihrem Trainer freuen sich die Spieler (l-r) Jürgen Sparwasser, Rolf Retschlag, Manfred Zapf, Torwart Hans-Georg Moldenhauer (verdeckt), Joachim Walter, Peter Sykora und Jörg Ohm.
30.05.1969 Magdeburgs Trainer Heinz Krügel wird nach dem Sieg im FDGB-Pokalfinale gegen den FC Karl-Marx-Stadt auf den Schultern seiner Spieler getragen. Bildrechte: dpa
Magdeburgs Trainer Heinz Krügel wird auf den Schultern des Spielers Hans-Georg Moldenhauer (verdeckt) getragen nach dem 4:0-Sieg seines 1. FC Magdeburg im FDGB-Pokalendspiel gegen den FC Karl-Marx-Stadt am 30.05.1969 im Rudolf-Harbig-Stadion in Dresden. Gemeinsam mit ihrem Trainer freuen sich die Spieler (l-r) Jürgen Sparwasser, Rolf Retschlag, Manfred Zapf, Torwart Hans-Georg Moldenhauer (verdeckt), Joachim Walter, Peter Sykora und Jörg Ohm.
30.05.1969 Magdeburgs Trainer Heinz Krügel wird nach dem Sieg im FDGB-Pokalfinale gegen den FC Karl-Marx-Stadt auf den Schultern seiner Spieler getragen. Bildrechte: dpa
Europacupsieger der Pokalsieger 1974 1. FC Magdeburg hi.v.li.: Co Trainer Günter Konzack, Funktionär Günter Behne, Siegmund Mewes, Wolfgang Abraham, Manfred Zapf, Wolfgang Seguin, Trainer Heinz Krügel, Torwart Bernd Dorendorf, Detlef Enge, Ordner, ...
08.05.1974 Die Erfolgsmannschaft des 1. FC Magdeburg, die den Europapokal der Pokalsieger unter Heinz Krügel gewann. Bildrechte: imago images/Kicker/Eissner, Liedel
Trainer Heinz Krügel Mitte nimmt einen Schluck aus dem Europapokal der Pokalsieger
08.05.1974 FCM-Trainer Heinz Krügel nimmt einen kräftigen Schluck aus dem Europapokal der Pokalsieger. Bildrechte: imago images/Werner Schulze
Heinz Krügel (Ex-Trainer 1. FC Magdeburg) und Udo Lattek (damals Bayern München) 1974
1974 FCM-Trainer Heinz Krügel neben dem damaligen Trainer des FC Bayern München, Udo Lattek. Bildrechte: imago images / Fred Joch
Der frühere Magdeburger Trainer Heinz Krügel, aufgenommen am 8.5.1999 im Magdeburger Ernst-Grube-Stadion.
08.05.1999 Heinz Krügel im Magdeburger Ernst-Grube-Stadion - 25 Jahre nach dem Titelgewinn im Europapokal Bildrechte: dpa
Heinz Krügel, der frühere Magdeburger Fuߟball-Oberligatrainer, präsentiert am 04.05.2004 in Magdeburg eine neue Medaille, die an seinen gröߟten Erfolg erinnert.
04.05.2004 Heinz Krügel im Alter von 82 Jahren mit einer Medaille zu Ehren des Titelgewinns im Europapokals der Pokalsieger. Bildrechte: dpa
Der frühere Fuߟball-Erfolgstrainer Heinz Krügel (M) vom 1. FC Magdeburg mit seinen einstigen Schützlingen Detlef Raugust (l) und Jürgen Sparwasser (r) am 08.05.2004 in der Umkleidekabine des heimischen Ernst-Grube-Stadions.
08.05.2004 Heinz Krügel mit seinen früheren Spielern Detlef Raugist (li.) und Jürgen Sparwasser genau 30 Jahre nach dem Titelgewinn im Europapokal. Bildrechte: dpa
Heinz Krügel Geburtstag
10.12.2006 Heinz Krügel in der damals neuen Spielstätte des 1. FC Magdeburg - der heutigen MDCC-Arena. Bildrechte: dpa
Heinz Krügel Geburtstag
29.10.2008 Trauernde tragen sich am Stadion in Magdeburg in das Kondelenz-Buch für Heinz Krügel ein. Bildrechte: dpa
Heinz Krügel Geburtstag
17.08.2014 Das Heinz-Krügel-Denkmal wurde vor dem Erstrundenspiel im DFB-Pokal der Saison 2014/15 vor der MDCC-Arena enthüllt. Bildrechte: IMAGO / Christian Schroedter
Alle (10) Bilder anzeigen

Krügel nannte seine Spieler mit dem Vornamen, siezte sie aber. Beim heutigen Blick in die TV-Archive wirken seine Ansprachen an die Mannschaft förmlich, fast wie aus einer der sozialistischen Partei- oder Gewerkschaftsversammlungen. "Sie wissen, dass wir aus dem FDGB-Pokal-Wettbewerb ausgeschieden sind. Wir müssen nun bestrebt sein, bei den Punktspielen gute Leistungen zu vollbringen" sagte Krügel vor einer Partie gegen den BFC Dynamo zu seinen Spielern.

Hinter verschlossenen Türen aber konnte Krügel auch anders. "Wie er uns heiß gemacht hat, vergesse ich nicht", berichtete der damalige Mittelfeldantreiber "Paule" Seguin: "Er hat uns vorbereitet, als ob wir Weltklasse wären." Einer der Gründe für die Erfolge des 1. FCM in den 70er Jahren unter Krügel mit drei Meistertiteln und zwei Pokalerfolgen - und dem Europacup-Triumph am 8. Mai 1974.

Trainer Heinz Krügel Mitte nimmt einen Schluck aus dem Europapokal der Pokalsieger
Kabinenfeier 1974: FCM-Trainer Heinz Krügel (Mitte) nimmt einen Schluck aus dem Europapokal der Pokalsieger, Wolfgang Abraham (li., beide 1. FC Magdeburg) daneben Bildrechte: imago images/Werner Schulze

Vom Ostzonenmeister zum Europapokalsieger

Krügel stammt aus dem sächsischen Planitz, einem Ortsteil von Zwickau. Dort begann er mit dem Fußball - wie auch der spätere Dynamo-Dresden-Trainer Walter Fritzsch, der im November des Vorjahres 100 Jahre alt geworden wäre. 1948 gehörte Krügel zum Team der SG Planitz, die erster Ostzonenmeister wurde. Seine aktive Karriere war schon mit 29 Jahren wegen einer Verletzung beendet.

Doch schon ein Jahr später kam er als jüngster Trainer bei Volkspolizei Vorwärts Leipzig in die DDR-Oberliga, die höchste Spielklasse. Es folgten Einheit Ost/Rotation Leipzig, Empor Rostock und Chemie Halle, bevor Krügel 1966 nach Magdeburg ging und den Club gleich ein Jahr später in die Erstklassigkeit zurückführte. Aus einer blutjungen Magdeburger Bezirksauswahl - seine Spieler kamen aus naheliegenden Orten wie Halberstadt (Sparwasser), Gommern (Martin Hoffmann) und Wegeleben (Jürgen Pommerenke) - formte Krügel ein Spitzenteam.

Europacupsieger der Pokalsieger 1974 1. FC Magdeburg hi.v.li.: Co Trainer Günter Konzack, Funktionär Günter Behne, Siegmund Mewes, Wolfgang Abraham, Manfred Zapf, Wolfgang Seguin, Trainer Heinz Krügel, Torwart Bernd Dorendorf, Detlef Enge, Ordner, ...
Europacupsieger der Pokalsieger 1974 1. FC Magdeburg (hi.v.li.: Co Trainer Günter Konzack, Funktionär Günter Behne, Siegmund Mewes, Wolfgang Abraham, Manfred Zapf, Wolfgang Seguin, Trainer Heinz Krügel, Torwart Bernd Dorendorf, Detlef Enge, Ordner, ...) Bildrechte: imago images/Kicker/Eissner, Liedel

Erfolgscoach mit düsterer Vergangenheit?

Aus den Tagebüchern seines Freundes und späteren Trainer-Kollegen Fritzsch, die von MDR-Reporter Uwe Karte ausgewertet wurden, sowie einer 2014 veröffentlichten Dokumentation des 2016 verstorbenen Medienwissenschaftlers Otto Altendorfer von der Hochschule Mittweida gibt es Hinweise auf ein düsteres Kapitel in Krügels persönlicher Vergangenheit. Während der Nazi-Zeit soll er der berüchtigten Waffen-SS angehört haben. Beim 1. FC Magdeburg beschäftigt sich seit Jahresbeginn eine Arbeitsgruppe mit Recherchen zu Krügels Biografie. "Wir haben bei Behörden und Institutionen Einsichtnahme angemeldet. Derzeit gibt es noch keine konkreten Ergebnisse", sagte Bernd Tiedge, der Leiter des Arbeitskreises Tradition beim 1. FCM.

Trainer-Ikone bis heute

Dennoch: Die Fans des aktuellen Drittligisten verehren den Titel-Trainer noch heute. Der Platz vor dem Stadion heißt nicht umsonst Heinz-Krügel-Platz, eine Statue erinnert an ihn.

Statue der Trainerlegende Heinz Krügel vor der MDCC Arena in Magdeburg
Die Statue der Trainerlegende Heinz Krügel steht vor der MDCC-Arena in Magdeburg. Bildrechte: imago images/Christian Schroedte

In der Historie des Vereins aus Sachsen-Anhalt hat Krügel eine Sonderstellung. Am Samstag wird an Krügels Grab ein Blumengebinde mit einer blau-weißen Schleife niedergelegt. Eine offizielle Veranstaltung ist in der Zeit der Corona-Pandemie nicht geplant.

ten/dpa

Videos und Audios zur 3. Liga

Hallescher FC - SV Meppen
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (164)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 24. April 2021 | 16:00 Uhr

17 Kommentare

Gernot vor 13 Wochen

# Sächsin/Dreibeiner
Bis heute gibt es keine wirklichen Beweise für irgendwelche Verbrechen Herrn Krügels während der NS Zeit. Es gibt lediglich die Veröffentlichung eines Autors aus Dresden, welche sich hauptsächlich auf handschriftliche Notizen eines Walter Fritsch beziehen. So viel zu den vorliegenden Fakten.
Im übrigen, Dreibeiner, zur Waffen SS konnte man auch gemustert und eingezogen werden. Es war keine reine Freiwilligen- Einheit. Und über in totalitären Staaten übliche Handhabungen, gerade bei jungen Menschen, müssen wir wohl nicht debattieren.

Sachsin vor 14 Wochen

"Das hat zu seinen Lebzeiten nicht einmal die DDR - Bonzen interessiert, obwohl sie ihn schon "rasiert" hatten. "

DDR benannte nach freiwillig in Krieg ziehende weder Plätze noch bekamen die Denkmal.
SS-Freiwillige waren besondere Spezis und sollten auch heute nicht gehuldigt werden.

Dreibeiner vor 14 Wochen

"Alle die jetzt Heinz Krügel wegen seiner Vergangenheit in der NS -Zeit die Moralkeule schwingen ,sollten sich fragen wie sie in jener Zeit gehandelt hätten."

Unser Ur-Opa war auch unfreiwillig ergo gezwungenr Wehrmachts-Soldat, hasste Krieg und kam ohne Beine zurück.

Wer sich freiwillig zur bekannt mordenden SS meldete war Täter!