Fußball | 3. Liga 1. FC Magdeburg will Mitgliederversammlung in Präsenz durchführen

Mitglieder des 1. FCM wollen, dass der Verein eine außerordentliche Mitgliederversammlung in Präsenz einberuft, um kritische Punkte zu diskutieren. Der Verein nimmt die Kritik offenbar Ernst und geht auf die Anhänger zu.

Nach der Fan-Kritik haben sich Präsidium und Aufsichtsrat des 1. FC Magdeburg in einem Statement an die Vereinsmitglieder und Fans gewendet. In dem Schreiben versichert der Verein, die Forderung nach einer außerordentlichen Mitgliederversammlung zur Kenntnis genommen zu haben. Außerdem habe man sich die Kritik der Anhänger zu Herzen genommen.

Verein will sich Fan-Kritik stellen

Man wolle sich der Kritik und den Fragen der Mitglieder stellen und habe sich deshalb dazu entschieden, die im Herbst verschobene Mitgliederversammlung zum nächstmöglichen Termin, unter der Berücksichtigung der aktuell geltenden Corona-Einschränkungen, in Präsenz nachzuholen. Dabei soll die ordentliche und die geforderte außerordentliche Mitgliederversammlung zusammengelegt werden, um die kritischen Punkte zu diskutieren.

Gemeinsam für den Klassenerhalt

Der 1. FC Magdeburg setze auf den Austausch zwischen Fans und Verein und möchte gemeinsam alles einbringen, um die Klasse zu halten. Das würde man nur mit Demut, Fleiß, Kampf und Zusammenhalt schaffen.

Das komplette Statement des Vereins gibt es hier zum Nachlesen.

ten

Videos und Audios zur 3. Liga

Fußballspiel
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Zwei Fussballer laufen über das Feld.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die "Münchener Löwen" mischen um den Aufstieg in die 2. Bundesliga weiter mit. Nach dem Remis beim SV Wehen Wiesbaden bleibt 1860 München auf dem Relegationsplatz.

Sport im Osten Sa 08.05.2021 16:00Uhr 05:02 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Alle anzeigen (108)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 30. Januar 2021 | 14:00 Uhr

9 Kommentare

R.Heinz vor 13 Wochen

Ich bin zwar etwas weit weg von eurem Verein, aber ob ein lautes Brüllen mitten in der Saison etwas bringt bezweifle ich. Seht zu, dass ihr in der Liga bleibt und räumt dann auf. Dann allerdings richtig. Die Chance zu Veränderungen hattet ihr über die Feiertage. Sechs Spieltage weiter ist der Zug abgefahren. Hört auf in dieser Situation immer noch von den "Größten der Welt" (wie euer Fanbeauftragter, letztens in der Presse) zu faseln und damit zumindest Teile der Mannschaft noch mehr zu verunsichern. Die Truppe braucht Ruhe keine Auflösungserscheinungen wo einzelne mit dem Kopf schon woanders spielen. Also: Ich wünsche euch den Ligaverbleib. Es wird spannend, denn meine Truppe ist auch noch lange nicht durch.
Mein FSV

Thommi Tulpe vor 13 Wochen

Mitunter nimmt sich "Block U" auch zu wichtig. Das ist KEIN Phänomen der heutigen Zeit. Was ich bemängele: In "neuester Zeit" verliert auch "Block U" mitunter sehr an "Bodenhaftung", während man in weit düsteren Zeiten realistisch blieb. Einen "Magdeburger Fenstersturz" gab es nie, wird es ganz sicher auch jetzt nicht geben!? M. K. wird sicher weiter die Finanzen zusammenhalten, so gut das eben geht, auch wenn manche seiner Aussagen einigen nicht gefallen. O. S. wird zumindest bis Saisonende alles versuchen, damit der Club die Klasse hält. Vielleicht ist ja die Entlassung von T. H. eine seiner letzten Amtshandlungen!? Vom Präsidenten, von Aufsichtsrat und Präsidium war seit der Insolvenz 2002 eh kaum etwas zu hören und zu spüren - niemanden störte das, solange man halbwegs erfolgreich war. "Heilsbringer" kann auch "Block U" nicht aus dem "Hut zaubern". Das ist das Dilemma. Alle schreien nach Veränderungen und niemand hat einen echten Plan.

Thommi Tulpe vor 13 Wochen

Der "Hase" liegt doch seit mindestens etwas mehr als 2 Jahren (seit der Entlassung von J. H.) im "Pfeffer". Seitdem wirkt beim Club alles überhastet, plan-, ideen-, kopf- und hilflos. Mich überzeugt weder der Aufruf des Fanvertreters im Aufsichtsrat noch das Statement von Präsidium und Aufsichtsrat. Beides wirkt auch nur noch hilflos. In der Vereinsführung und im Trainerteam sehe ich nichts mehr, was Anlass zur Hoffnung machen würde. Einzig die Hoffnung, dass es die Mannschaft schafft, sich irgendwie selber aus der Misere zu ziehen, gibt mir zumindest noch etwas Glaube. Die "Größten der Welt" ... Ich bin jetzt 41 Jahre dabei. Ob wir nun gegen Barcelona oder Wacker Gotha den "A.... vollbekommen", im Europacup oder in Liga 4 gespielt haben - wir waren immer die "Größten der Welt". Daran wird sich für mich ganz sicher nichts mehr ändern. Blöd nur, dass unsere Welt mitunter manchmal ziemlich klein wurde, vielleicht bald wieder sehr klein ist.