Fußball | 3. Liga FCM mit Machtdemonstration gegen Lotte

19. Spieltag

Auch am letzten Spieltag der Drittliga-Hinrunde hat der 1. FC Magdeburg erneut eine starke Leistung gezeigt und mit 2:0 (2:0) gegen die Sportfreunde Lotte gewonnen. Von der ersten Spielminute an setzten die Hausherren Lotte gekonnt, durch frühes Pressing, unter Druck und provozierten so leichte Fehler im Spielaufbau. In der Offensive zeigte sich vor allem Christian Beck als unersetzlich und trug sich mal wieder in die Torschützen-Liste ein.

Magdeburg von Anfang an mit Druck - Lotte überfordert

Nach zuletzt drei Siegen in Folge, änderte FCM-Coach Jens Härtel seine Stamm-Elf nur auf einer Position und brachte Marius Sowislo für Dennis Erdmann von Anfang an. Somit die gleiche Elf wie beim 2:1-Sieg gegen den Halleschen FC. Für Kapitän Marius Sowislo war es heute ein besonderes Jubiläum, es war das 200. Pflichtspiel für den FCM.

Julius Düker (FCM/links) feiert zusammen mit Chritian Beck (FCM/rechts) das 1:0 für die Hausherren.
Bildrechte: IMAGO

Die Elbstädter zeigten in den ersten Spielminuten sofort wer der Herr im Haus ist und kamen durch Nils Butzen zu dem ersten Hochkaräter der Partie. Nach einer Flanke von Christian Beck lauerte Butzen im Strafraum und schoss an den rechten Pfosten (3.). Kurze Zeit später machte es der Vorlagengeber der ersten Chance besser und sorgte für die frühe Führung. Nach einer Flanke von Julius Düker stieg der Goalgetter Beck am höchsten und köpfte maßgenau zum 1:0 ein (8.).

Auch in den nachfolgenden Spielminuten blieben die Hausherren deutlich aktiver als die Sportfreunde. Bei den Gästen fehlte der Spielwitz, um die kompakt agierende FCM-Abwehr zu überlisten. Lediglich VfL-Kapitän Tim Wendel verbuchte die einzige Chance im ersten Abschnitt, verzog jedoch leichtfertig aus 15 Metern (17.). Die Magdeburger waren in fast jeder Spiel-Situation gedankenschneller und belohnten sich kurz vor dem Halbzeit-Pfiff mit dem zweiten Tor. Christopher Handke stand nach einer Düker-Flanke goldrichtig und köpfte zum beruhigenden 2:0 ein (44.).

FCM hat alles im Griff

Beide Mannschaften gingen mit unverändertem Personal in die zweiten 45 Minuten. Auch das Spielgeschehen blieb gleich. Die Hausherren gingen früh drauf und ließen den Gästen keine Luft zum Atmen. Nico Hammann sorgte für das erste Ausrufezeichen der zweiten Hälfte und prüfte VfL-Torwart mit einem strammen Freistoß aus 20 Metern Torentfernung (48.). Lotte-Trainer Andreas Golombek, welcher selbst von 1999 bis 2002 die Schuhe für den FCM schnürte, versuchte durch offensive Wechsel noch einmal Schwung in seine Elf zu bringen. Es fehlte jedoch weiterhin das letzte spielerische Mittel, um die Hausherren in Gefahr zu bringen.

Auch im zweiten Abschnitt hatten die FCM-Kicker den Ball immer im Blick und kontrollierten die Partie nach Belieben. Nils Butzen in Aktion.
Auch im zweiten Abschnitt hatten die FCM-Kicker den Ball immer im Blick und kontrollierten die Partie nach Belieben. Nils Butzen in Aktion. Bildrechte: IMAGO

Die Kicker von Jens Härtel spielten die letzten Minuten mit all ihrem Selbstvertrauen gekonnt herunter und landeten am Ende einen auch in der Höhe verdienten Dreier gegen die doch heute sehr limitiert auftretenden Sportfreunde aus Lotte. Damit übernehmen die Elbstädter über Nacht die Tabellenführung.

Das sagten die Trainer:

Andreas Golombek (Lotte): "Es ist ärgerlich, dass wir genauso wie wir es besprochen haben die Gegentore bekommen. Aber es ist auch sehr schwer, diese zu verteidigen. ich denke auch Christian Beck ist der beste Stürmer der Liga. In den ersten zehn Minuten waren wir noch nicht richtig da. Dann wurde es besser und wir bekommen zum ungünstigen Zeitpunkt kurz vor der Pause das 0:2. Wir müssen insgesamt effektiver spielen und Tore machen. Dem FCM wünsche ich alles Gute und drücke die Daumen, dass es mit dem Aufstieg klappt."

Jens Härtel (Magdeburg): "Wir sind heute sehr gut ins Spiel hineingekommen und hätten schon vor der Führung ein Tor machen können. Insgesamt hat man gesehen, dass auch Lotte eine gute Mannschaft hat. In der zweiten Halbzeit ging es darum, das dritte Tor zu machen aber nicht wie in den letzten Spielen den Anschlusstreffer zuzulassen. Das ist uns dieses Mal sehr souverän gelungen. Wir können jetzt gut nach vorne schauen auf das nächste schwer Spiel gegeh Großaspach."

tw & ab

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 09. Dezember 2017 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 09. Dezember 2017, 20:22 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

41 Kommentare

11.12.2017 20:00 Dynamo-Fanarmy 41

zu 40 , du machst Deinen Namen alle Ehre . Wir haben nicht vergessen und erwarten Euch .und eh ihr von laut redet macht erstma Eure Ruine voll

10.12.2017 21:31 Heinz 40

#37 Noch nicht ! Sollte es dann wirklich klappen, dann haben sie es geschafft, ohne die Stadtkasse zu plündern und ohne die finanzielle Gunst des Uli H.
Seht lieber zu, daß ihr dann selbst noch in Liga 2 am Start seid. Dann könnt ihr das mit der Lautstärke auch klären.

10.12.2017 21:27 Berliner Kult 39

Wir Berliner, waren in der Vergangenheit mehrmals in den Stadien von Dresden und Magdeburg zu Besuch.

Vom Lautstärkepegel waren ganz klar die Magdeburger weit vorn.

Sorry, Dresden, aber, ist nun mal so.

10.12.2017 19:22 Gittan 38

Alex, aber Westfernsehen können sie in DD doch schon gucken, oder?

10.12.2017 17:30 Dynamo-Fanarmy 37

7u 30 , Lauter spielt nicht 2. Liga Lecker Winterkartoffel

10.12.2017 16:37 Aha Aha Aha 36

Beispiele aus der 3 Liga und Im neuen Stadion (!) von Dresden.
Wo waren denn da die Fanboys, die jetzt in der 2 Liga am Start sind?? Man vergisst schnell im beschaulichen Dresden.
31.10.2009 Dresden - Unterhaching 16000
28.11.2009 Dresden - Heidenheim 11400 Zuschauer
19.12.2009 Dresden - Wiesbaden 11500 Zuschauer
20.02.2010 Dresden - Erfurt nur 18900 Zuschauer
20.03.2010 Dresden - Burghausen 12000 Zuschauer
24.04.2010 Dresden - Regensburg 11400 Zuschauer
07.08.2010 Dresden - Stuttgart II 9600(!) Zuschauer
04.12.2010 Dresden - Offenbach 11900 Zuschauer
22.01.2011 Dresden - Eintracht Braunschweig nur 18700 Zuschauer
20.02.2011 Dresden - Sandhausen 10200 Zuschauer
Quelle: fussballdaten.de

10.12.2017 16:26 Fcm-XD 35

@33 meine Rede, ein ganz schlauer Hallenser denkt mit seinem Wikipediaeintrag vom Stand 2015 kann er mir was erzählen... Und dann trotzdem gegenwettern, ich sag ihm noch er soll mal Google benutzen..... da wunser mich dann nichts mehr. BWG Einmal immer!

10.12.2017 15:28 Alex 34

@25.
Ihr habt ja auch nichts weiter , außer vielleicht Roland Kaiser

10.12.2017 13:55 Micha FCM 33

@31 florisk ... da bist du nicht auf dem neuesten Stand, zumindest was die Einwohnerzahl anbelangt. MD ist schon 2016 an Halle vorbeigezogen. Stand Oktober 2017
MD 241.772 und Halle 239.607. So sieht es aus.

10.12.2017 13:23 Hildesheimer Clubfan 32

@9 - du fragst das nicht alles ernsthaft? Bei euch ist gefühlt immer Unruhe...zuerst setzt ihr euch vor zwei Jahren das Ziel um 2019 aufzusteigen, dann wird geweint das Geld fehlt, weil man 2x den DFB Pokal verpasst wird.
Dann will man den Boger los werden und streitet sich wochenlang über seine Abfindung. Jetzt verkündet euer Präsident den Abstiegskampf.
Wenn ihr im Frühjahr wieder aus dem Landespokal fliegt, wird dann noch mehr geheult.