Fußball | 3. Liga 1. FC Magdeburg: Flexibler Obermair kommt für die Außenbahn

Ein bisheriger Jenaer bleibt in der 3. Liga und wechselt zum 1. FC Magdeburg: Raphael Obermair soll vornehmlich die rechte Außenbahn der Elbestädter verstärken, bei denen er einen Vertrag bis 2022 unterschrieben hat. Vor zwei Jahren schnupperte Obermair sogar kurzzeitig Champions-League-Luft.

Raphael Obermair (Jena) gegen Andre Dej (Köln)
Raphael Obermair, hier noch im Trikot des FC Carl Zeiss Jena, spielt von nun an für den 1. FC Magdeburg. Bildrechte: imago images/Karina Hessland

Drittligist 1. FC Magdeburg hat sich die Dienste von Raphael Obermair gesichert. Der 24-Jährige ist offensiv und defensiv vor allem auf der rechten Außenbahn flexibel einsetzbar - auch auf der linken Seite findet er sich zurecht. In der vergangenen Saison spielte der gebürtiger Bayer für den späteren Absteiger FC Carl Zeiss Jena. In Magdeburg erhielt er einen Vertrag über zwei Jahre bis Saisonende 2022.

Erste Schritte in Bayern

"Raphael ist ein junger Spieler, der Tempo mitbringt, der auf verschiedenen Positionen eingesetzt werden kann und bei dem wir noch Entwicklungspotenzial nach oben sehen", sagte FCM-Cheftrainer Thomas Hoßmang am Sonntag auf MDR-Nachfrage zur mittlerweile zehnten Neuverpflichtung in diesem Sommer.

Obermair durchlief den Nachwuchs seines Heimatvereins TSV 1860 Rosenheim, wo ihm 2014 auch direkt der Sprung zum Stammspieler in der ersten Mannschaft des damaligen Bayernligisten gelungen war. Nach dem Rosenheimer Aufstieg 2016 in die Regionalliga wagte er den Schritt in die U23 des FC Bayern München. Während der nächsten zwei Jahre in der Regionalliga Bayern empfahl sich Raphael Obermair mit neun Toren und 16 Vorlagen in 61 Spielen im Nachwuchs des Rekordmeisters für höhere Aufgaben.

Raphael Obermair (Sturm Graz) am Ball.
Sommer 2018 - Obermair schnuppert Champions-League-Luft für Sturm Graz gegen Ajax Amsterdam. Bildrechte: imago/Eibner Europa

Champions-League-Luft gegen Ajax Amsterdam

Allerdings brachte er es anschließend in einer Saison beim österreichischen Traditionsklub Sturm Graz sowohl unter Trainer Heiko Vogel als auch dessen Nachfolgern Günther Neukirchner und Roman Mählich auf lediglich sieben Pflichtspieleinsätze - darunter immerhin ein 30-minütiger Joker-Auftritt im Rückspiel (1:3) der verlorenen Champions-League-Quali gegen den späteren Halbfinalisten Ajax Amsterdam.

Im Sommer 2019 griff dann der FC Carl Zeiss Jena bei Obermair zu. Der damalige FCC-Cheftrainer Lukas Kwasniok lobte: "Er ist schnell, technisch stark und zudem mit und ohne Ball sehr aktiv." Insgesamt absolvierte Obermair 30 Drittliga- (ein Tor, drei Assists) und vier Thüringenpokalpartien für die Blau-Gelb-Weißen.

---
mhe

Videos und Audios zur 3. Liga

Alle anzeigen (220)

Dieses Thema im Programm: Sport bei MDR aktuell – Das Nachrichtenradio | 09. August 2020 | 13:40 Uhr

13 Kommentare

Heinz K. vor 11 Wochen

Micha Oenning......hat mich in der kurzen Zeit, die er bei uns durfte , überzeugt. Ich hätte mit ihm auch in der 3. Liga weitergemacht. Es wäre dann vielleicht sogar der ein oder andere Spieler nicht gewechselt und die Dramen um Krämer und Wollitz wären dem Verein erspart geblieben.

MLink-Berlin vor 11 Wochen

Naja vielleicht legen wir ja eine Bombensaison hin :-)
Dann ist für MK das Thema erstmal vom Tisch.

Dennoch, professionell sieht für mich irgendwie anders aus :-)

Naja genug davon, will ja nun nicht dauernd negativ rumunken :-)

Freu mich auf die neue Saison und bin gespannt, wie das neue "TEAM" sich präsentiert!!! :-)

Thoralf vor 11 Wochen

Du wirst von mir nichts anderes hören! Hast Du die PK schon gesehen!!? Der Ton ist katastrophal! Die vom FCM TV kann er auch gleich feiern! 😉
Ich zermartere mir den Kopf. Wen holen als Sportdirektor? Ich hatte auf einen Pavel Dotchev gehofft. Ich sehe keinen. Ich sehe einfach KEINEN!
BWG aus der Börde