Fußball | 3. Liga Titz legt sich fest: Reimann neue Nummer eins beim 1. FC Magdeburg

Sechs Tage vor dem Drittliga-Start hat der 1. FC Magdeburg Klarheit auf der Position zwischen den Pfosten geschaffen: Neuzugang Dominik Reimann wird zum Saisonauftakt gegen Mannheim das Tor hüten.

Torwart Dominik Reimann (1, Magdeburg)
Bildrechte: IMAGO / Picture Point

Mit zwei beachtlichen Testspielerfolgen gegen Erzgebirge Aue und Hannover 96 hat sich der 1. FC Magdeburg kurz vor dem Start in die neue Drittligasaison in starker Frühform präsentiert. Auch Schlussmann Dominik Reimann wusste zu überzeugen und hat das Rennen um den Stammplatz im Tor der Elbstädter zunächst für sich entschieden.

Reimann passt ins Spielsystem von Titz

"Dominik hat das in den letzten Wochen und über die Vorbereitung gut gemacht und wird momentan auch spielen", sagte FCM-Trainer Christian Titz der "Bild" nach der erfolgreichen Generalprobe gegen Hannover. "Beim FCM muss man als Torwart ziemlich gut Fußball spielen können. Das ist genauso meine Stärke wie Eins-gegen-eins-Situationen. Aber Halten gehört natürlich auch dazu", bekräftigte Reimann die Entscheidung seines Trainers.

Dominik Reimann, Neuzugang beim 1. FC Magdeburg
Dominik Reimann wurde im Sommer als potenzieller Nachfolger für Morten Behrens verpflichtet. Bildrechte: 1. FC Magdeburg

Nachfolger von Behrens

Der 24-Jährige wurde in diesem Sommer von Holstein Kiel verpflichtet, ebenso wie Benjamin Leneis, der als Leihgabe vom FC Augsburg kommt. Mit den Verpflichtungen reagierte der FCM auf den Abgang von Morten Behrens, den es in die 2. Bundesliga nach Darmstadt zog.

Saisonauftakt gegen Mannheim

Den Konkurrenzkampf zwischen den Pfosten mit Leneis hat Reimann nun zunächst für sich entschieden. Die erste richtige Bewährungsprobe steht für den 1,86 Meter großen Schlussmann am kommenden Samstag (24. Juli) an. Dann gastiert Magdeburg zum Saisonstart bei Waldhof Mannheim (14 Uhr im Liveticker auf sport-im-osten-de und in der SpiO-App).

---
jsc

Videos und Audios zur 3. Liga

Ziegler im Interview.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (205)

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | Sportblock | 19. Juli 2021 | 07:40 Uhr

7 Kommentare

Thoralf vor 9 Wochen

Hallo Realist, was mir sehr gut gefällt, ist unser defensives Mittelfeld. Auch unsere Offensivkräfte sind gut, alles hängt zwar an Atik, aber unsere größte Schwäche waren : Chancen herausspielen und verwerten. Das klappt seit Titz sehr gut. Das rettete uns letzte Saison den "Allerwertesten". Schork und Titz haben einen guten, jungen Kader zusammengestellt. So wünsche ich mir das.
Was ich kritisiere ist unsere Abwehr. Dort sind immer noch zuviele Rück- und Querpässe. Wenn wir den Ball verlieren, dann in unserer Hälfte und im Spielaufbau. Damit sind wir anfällig für gegnerisches Umkehrspiel. Die letzte Saison hat gezeigt, das es kaum Torfestivals in Liga Drei gibt. 0:0 , Unentschieden, knappe Siege.
Hohes Anlaufen ist gut, aber da muß an der Ballsicherheit gearbeitet werden. Reimann ist fußballerisch (Ballbehandlung) befriedigend, wie nebenbei Behrens. Das nach hinten spielen... nun ja, wir haben noch kein Gegentor freies Spiel gemacht. Dort sehe ich die Gefahr.
So - kein Aufstieg!

Gernot vor 9 Wochen

@ realist 🤔🤔🤔Ich sehe Thoralf nicht als Nörgler, im Gegenteil: Viele Blau/Weiße sind nach der grandiosen Rückrunde in Wohlgefallen und Selbstzufriedenheit zurück verfallen - vergessen die drei schlimmen Jahre samt fahrlässiger Hergabe der 2. Liga. Alles vergessen und verziehen, null Aufarbeitung!
Thoralf spricht hier regelmäßig sachlich weiter die Dinge an. Und das ist gut so.

Mike.... vor 9 Wochen

Das Problem ist die Mentalität vieler. Atik war da, ohne ihn ging kaum etwas gefährliches nach vorn. Er wurde quasi mit dem ersten Spiel "wertgeschätzt".Unsere jungen Torhüter brauchten 5 sechs Spiele um dann auch bei ihren Aktionen sicher zu sein. Glinker kam als fertiger Torwart hierher auch er wurde nicht hinterfragt und kritisiert wie die jungen. Ihre spätere Stärke wurde nie wertgeschätzt, hier war es eher , naja mit der längeren Spielzeit kam endlich die Sicherheit. Zingerle brauchte auch Zeit. Seine Fehler minimierte er erst im neuen Verein, mit der besseren Abwehr vielen die auch nicht so auf. Da sehe ich Brunst und Behrens noch stärker.
Torhüter brauchen eigentlich viel eher eine Wertschätzung, aber die bekommt man meist erst zum saisonende. Mit ohne ihn hätten wir den Absturz sicher gehabt. Die Mentalität etwas hinzunehmen was stetig besser wird. Aber ausser sich sein wenn jemand es von Anfang an super macht.