Fußball | 3. Liga 1. FC Magdeburg holt Torwart Reimann aus Kiel

Der 1. FC Magdeburg hat eine der freien Stellen auf der Torwartposition neu besetzt: Dominik Reimann wechselt an die Elbe. Der 23-Jährige kommt vom Zweitligisten Holstein Kiel.

Dominik Reimann, Neuzugang beim 1. FC Magdeburg
Dominik Reimann, Neuzugang beim 1. FC Magdeburg Bildrechte: 1. FC Magdeburg

Dominik Reimann soll in der neuen Saison das Tor beim Drittligisten 1. FC Magdeburg hüten. Wie die Blau-Weißen am Dienstag mitteilten, erhält der 23 Jahre alte Schlussmann einen Vertrag bis Juni 2023 mit der Option auf eine einjährige Verlängerung. Reimann stand zuletzt bei Holstein Kiel unter Vertrag, war dort aber hinter Ioannis Gelios und Thomas Dähne nur dritter Keeper.

Magdeburgs Sportdirektor Otmar Schork erklärte: "Dominik ist stark am Fuß und bringt als Torhüter ein spielerisches Element mit, das Cheftrainer Christian Titz bevorzugt. Er hat seine Qualitäten bereits in der 2. Bundesliga unter Beweis gestellt und wir freuen uns sehr auf die gemeinsame Zukunft." Auch Titz selbst freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem "spielstarken Torhüter".

Nach dem Abgang von Morten Behrens zum SV Darmstadt und der Rückkehr von Leihspieler Timon Weiner zu Holstein Kiel waren beim FCM Kapazitäten auf der Torwartposition freigeworden.

Conteh erhält Vertragsverlängerung

Gleichzeitig mit der Neuverpflichtung gab der FCM die Vertragsverlängerung mit Sirlord Conteh bekannt. Der 24 Jahre alte Offensivspieler unterschrieb für die kommende Saison mit der Option auf ein weiteres Jahr. Conteh ist seit Sommer 2019 in Magdeburg und kommt in dieser Zeit auf 41 Drittligaspiele (vier Tore & eine Vorlage).

___
rho

Videos und Audios zur 3. Liga

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL – Das Nachrichtenradio | 01. Juni 2021 | 16:40 Uhr

18 Kommentare

Thommi Tulpe vor 20 Wochen

Unter Kallnik hätte "Beckus" sicher einen Vertrag auf Lebenszeit bekommen - denke ich. Man hätte gehofft, dass Christian Beck irgendwann mal zu alter Stärke zurückfindet. Was wäre aber, wenn das nicht eingetreten wäre? Man hätte irgendwann mit unserem Idol nur noch Mitleid gehabt, sein "Denkmal" wäre nach und nach kaputtgegangen. Mit Abstand denke auch ich so: Nach ungefähr 30 Jahren haben wir endlich wieder jemanden, den man in einem Atemzug mit Größen wie Achim Streich und Jürgen Sparwasser nennen kann. Es wird sicher wieder 30 Jahre dauern, bevor sich vielleicht mal wieder jemand in diese Club-Helden-"Galerie" einreiht. Das bleibt von Christian Beck auf jeden Fall und nicht der Trümmerhaufen einer Ikone.

AufmerksamerBeobachter vor 20 Wochen

Hier muß ich ohne Vorbehalt zustimmen. Selbst Costly hat öfter getroffen - und das will was heißen. Der hatte immerhin eine Quote von etwa 100:1 Schuesse aufs Tor:Treffer *HAha*..

Man muss ja auch perspektivisch denken, was ist, wenn Titz Superspielsystem nicht aufgeht und er im Oktober gehen muß? Dann habt ihr einen sehr schnellen Konterspieler ohne Torgefahr und einen sehr großen Abwehrspieler mit Handschuhen..

8-))

Thommi Tulpe vor 20 Wochen

Noch einmal Glückwunsch dem FC Hansa "Magdeburg", vor allem Jens Härtel zu seinem zweiten Aufstieg.
Ich denke aber, dass man beide Trainer maximal bedingt vergleichen kann.
Härtel holten wir seinerzeit aus den Nachwuchs von RB Leipzig. Er hatte vorher keine wirklich namenhafte Mannschaft trainiert. Keiner kannte Härtel so wirklich.
Christian Titz hatte durch seine Tätigkeit beim "großen" HSV bereits einen Namen. Wie soll ich sagen? Titz ist sehr viel mehr Profi. Genau das spürt man jetzt sehr deutlich beim Club - nicht nur, weil er aus einem Totgesagtem und eigentlich bereits für viele (selbst für mich) abgestiegenen Verein binnen kurzer Zeit eine Spitzenmannschaft der 3. Liga formte. Nicht nur ich denke: Die 3. Liga ist für einen Trainer vom Format dieses Herrn Titz eigentlich viel zu klein.
Ich hoffe, dass unser/ Euer Aufstiegstrainer mit Hansa und deren Verantwortlichen mehr das Glück hat, nicht von Beginn an (am besten gar nicht!) gegen den Abstieg zu kämpfen.