Fußball | 3. Liga FCM: Entscheidung über Kallnik-Nachfolge "in dieser Woche"

Der FCM drückt nach dem Rückzug von Mario Kallnik als Sportlicher Leiter aufs Tempo. In dieser Woche soll laut Aufsichtsratschef Lutz Petermann die Entscheidung fallen. Einen heißen Kandidaten gibt es angeblich auch schon. "Sport im Osten"-Experte Lindemann benennt wichtige Kriterien für den Job in Magdeburg.

Lutz Petermann während eines Interviews. 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mo 02.11.2020 16:44Uhr 01:45 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-fc-magdeburg-aufsichtsratschef-lutz-petermann-sportdirektor-mit-zweitliga-erfahrung-102.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Lutz Petermann während eines Interviews. 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mo 02.11.2020 16:44Uhr 01:45 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-fc-magdeburg-aufsichtsratschef-lutz-petermann-sportdirektor-mit-zweitliga-erfahrung-102.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Der abstiegsbedrohte Fußball-Drittligist 1. FC Magdeburg will "in den nächsten Tagen" einen Nachfolger für den als Sportlicher Leiter zurückgetretenen Mario Kallnik präsentieren. Das sagte FCM-Aufsichtsratchef Lutz Petermann am Montag (2. November) beim klubeigenen FCM.tv.

Petermann: "Erfahrung aus der 2. Liga"

"Wir sind in Gesprächen mit potenziellen Kandidaten", sagte Petermann. "Wir hoffen, dass wir bis zum Ende der Woche die Gespräche abgeschlossen haben, sodass wir gegen Ende der Woche, vielleicht Anfang kommender Woche mit der Entscheidung an die Öffentlichkeit gehen können."

Petermann nannte auch wichtige Kriterien, die der Nachfolger des im Sommer verabschiedeten Maik Franz und des nun zurückgetretenen Mario Kallnik mitbringen soll: "Der neue Sportliche Leiter sollte Erfahrung mindestens aus der 2. Liga haben und in dem Job Sportlicher Leiter der Vereinen der 2. und 3. Liga bereits gearbeitet haben - am besten mehrere Jahre."

Experte Lindemann: "In Magdeburg brennt es"

Lutz Lindemann Fußball MDR-Experte Tippspiel
Lutz Lindemann: "Entscheidungen nicht von der Stmmung in der Stadt abhängig machen." Bildrechte: MDR/Dirk Hofmeister

Für "Sport im Osten"-Experte Lutz Lindemann ist zudem eine weiter Eigenschaft wichtig: "Der Neue muss charakterstark sein, großes Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten haben und rhetorisch so überzeugend sein, dass er die Mannschaft wach machen kann", so Lindemann, der selbst lange Jahre als Sportlicher Leiter, etwa beim Halleschen FC, Carl Zeiss Jena oder Viktoria Berlin, gearbeitet hat. "In Magdeburg brennt es an allen Ecken und Enden", erklärt Lindemann das Anforderungsprofil, "da darfst du deine Fahne nicht in den Wind hängen und deine Entscheidungen von der Stimmung in der Stadt abhängig machen. Da musst du stark sein."

Arnold als Kandidat? "Könnte passen"

Marc Arnold Eintracht Braunschweig
Marc Arnold war von 2008 bis 2018 bei Eintracht Braunschweig. Bildrechte: imago/Joachim Sielski

Ein heißer Kandidat auf den Job ist laut "Bild"-Zeitung Marc Arnold, der zehn Jahre bei Eintracht Braunschweig gearbeitet hat und mit den "Löwen" von der 3. Liga bis in die Bundesliga aufstieg. Ein Kandidat, der laut Lindemann die wichtigsten Voraussetzungen für den Job erfüllt: "Marc Arnold könnte der gesuchte Mann sein. Er hat seine Fähigkeiten bereits nachgewiesen. Das könnte auch beim FCM passen."

Dirk Hofmeister

Trainer mit Mannschaft 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport im Osten Sa 31.10.2020 16:00Uhr 02:49 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Trainer mit Mannschaft 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport im Osten Sa 31.10.2020 16:00Uhr 02:49 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Videos und Audios zur 3. Liga

Alle anzeigen (151)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 07. November 2020 | 16:30 Uhr

8 Kommentare

Thommi Tulpe vor 32 Wochen

Das "neue" Stadion haben wir seit 2006. "Profi"fußball wird in Magdeburg erst seit 5,5 Jahren gespielt. Sieht "nur" bei einer Kapazität von nunmehr 28.000 Plätzen ziemlich dumm aus, wenn in der Regionalliga nur noch 3.000 Leutchen den Weg ins Stadion finden - so mal wieder Zuschauer zugelassen werden. Außerdem: Denken Sie bitte mal 2 Jahre zurück! Braunschweig lag da zur Halbserie hoffnungslos auf dem letzten Tabellenplatz. Nur mit einem Törchen Unterschied zu Cottbus hielt man die Klasse. Ein Jahr später spielen die "Löwen" wieder 2. Bundesliga. Aber ich denke im Prinzip auch so: Langsam wird der Club zur Lachnummer der Liga. Wenn nicht bald Entscheidendes passiert, werden wir am Ende das Schicksal von Carl Zeiss Jena in der letzten Saison teilen!?

flaeming_der_alte vor 32 Wochen

Ist nicht auch die große Euphorie mitverantwortlich, die dazu beigetragen hat fast kritiklos die ersten Anzeichen des Niedergangs zu ignorieren? Selbst die Verantwortlichen sind seit langem nicht mehr bodenständig an die Sache herangegangen. Das ist in MD auch nicht so einfach wenn es nicht läuft. Da haben wir mit DD viel gemein. Ruhiges Arbeiten ist da fast unmöglich.
Ich habe damals gesagt, der Zweitligaabstieg wird uns noch teuer zu stehen kommen und wurde darauf scharf kritisiert. Kallnik hätte besser mal bei Union luschern sollen wie Profifußball funktioniert. BWG

FCMfox vor 32 Wochen

Danke für den Tipp, ist ein guter Beitrag auf Liga 3.
Für mich ist aber nicht die Entlassung des verdienst ollen JH der entscheidende Fehler sondern der Ursprung der Misere liegt in der Zusammenstellung des Kaders für die 2. Liga, und den haben nach meiner Kenntnis MK und JH gemeinsam zusammengestellt. Die daraus resultierenden Spiele waren nicht nur vom Ergebnis her schlecht sondern auch kaum anzuschauen. Selbst der Erfolg in Sandhausen oder das Remis in Aue waren schwer verdauliche Kost. Der Vereinsfuehrung ist vorzuwerfen das sie daraus keine Lehren gezogen hat und einen kreativen Trainer wie Oenning nicht behalten hat und bei den Neuzugängen zu wenig in kreative, offensiv begabte und erfahrene Spieler investiert hat. Ja die Spieler aus dem aktuellen Kader scheinen alle nette Jungs zu sein (sympatische Interviews) , aber ein mit allen Wassern gewaschener unbequeme Typ, der aber den entscheidenden Paß spielt oder einfach aus 30 Metern abzieht und trifft scheint zu fehlen.