Fußball | 3. Liga FCM-Geschäftsführer Kallnik: "Jetzt ist ein neuer Anspruch da"

Am Rande des Magdeburger Trainingslagers hat sich FCM-Geschäftsführer Mario Kallnik am Dienstagabend (7. Januar) unter anderem zur Trennung von Stefan Krämer, der Verpflichtung von Claus-Dieter Wollitz sowie über noch mögliche Wintertransfers geäußert.

von Max Beuthner

Mario Kallnik
Bildrechte: imago images / Christian Schroedter

Die Vorbereitung des 1.FC Magdeburg auf die Restrückrunde der 3. Liga läuft auf Hochtouren. Im spanischen Chiclana de la Frontera bereitet sich die derzeit auf Tabellenplatz zwölf liegende Mannschaft von Neu-Coach Claus-Dieter Wollitz auf die zweite Hälfte der Saison vor.

Mit dabei ist natürlich auch Geschäftsführer Mario Kallnik, der gemeinsam mit Lizenzspielerchef Maik Franz vor allem im Zuge des überraschenden Trainerwechsels kurz vor Weihnachten einigen Unmut von Seiten der Fans zu spüren bekam. Nicht zuletzt dazu bezog der 45-Jährige nun in einer von MDR-Reporterin Sabrina Bramowski moderierten Facebook-Live-Fragerunde Stellung.

Stefan Krämer, Mario Kallnik und Maik Franz
Geschäftsführer Mario Kallnik (mi.) und Lizenzspielerchef Maik Franz (re.) sahen keine Weiterentwicklung unter Stefan Krämer (li.). Bildrechte: imago images / Jan Huebner

Kallnik: Weiterentwicklung unter Krämer verfehlt

Die Trennung von Wollitz' Vorgänger Stefan Krämer sei nach sorgfältiger Analyse der aktuellen Lage beschlossen worden, betonte Kallnik. Zwar sei die Etablierung der im Sommer nahezu komplett neu zusammengestellten Mannschaft in der 3. Liga geglückt, jedoch habe Krämer das Ziel der Weiterentwicklung des Teams verfehlt.

Es sei vor allem die fehlende Konstanz, an der es nun zu arbeiten gilt. Das ist die Aufgabe von Claus-Dieter Wollitz. Der Geschäftsführer machte deutlich: "Im Vergleich zur Hinrunde ist jetzt ein neuer Anspruch da. Das brauchen wir, um überhaupt in die Nähe der 2. Liga zu kommen."

Auf dem Transfermarkt ist Geduld gefragt

Mit Blick auf potenzielle Neuzugänge im bis Ende Januar geöffneten Wintertransferfenster konnte Kallnik noch nichts konkretisieren: "Am Ende geht es darum, Spieler zu finden, die uns wirklich besser machen. Da braucht man ein bisschen Geduld. Vielleicht klappt es, vielleicht klappt es aber auch nicht."

Probespieler Daniel Steininger, der mit der Mannschaft im Trainingslager weilt und den einzigen FCM-Treffer bei der 1:2-Testspielniederlage gegen Royal Excel Mouscron erzielte, wird noch bis Ende der Woche intensiv beobachtet. Erst dann entscheiden die Verantwortlichen, ob der aktuell noch bei Zweitligist Greuther Fürth unter Vertrag stehende Angreifer eine Zukunft in Magdeburg hat.

Ausbau der Infrastruktur in Planung

Darüber hinaus äußerte sich der frühere Profi zur erhofften Verbesserung der Infrastruktur. Dies sei eines der zukünftigen Ziele des Vereins. "Um langfristig im Profifußball zu bleiben, braucht man vernünftige Bedingungen. Die haben wir noch nicht in Magdeburg", meinte Kallnik. Spruchreif ist jedoch noch nichts. Aktuell befinde man sich in einer intensiven Planungsphase.

Dieses Thema im Programm: MDR S-ANHALT | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 09. Januar 2020 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 08. Januar 2020, 16:26 Uhr

5 Kommentare

MLink-Berlin vor 1 Wochen

@Aldi1 hab ich schon von gelesen! Glaube dieses Jahr hätten selbst wir die Liga gehalten 😜
Ich denke mal maximal Relegation ist dieses Jahr drin! Hoffentlich dann nicht gegen die Momos 😜

BWG aus der Mudderstadt

Aldi1 vor 1 Wochen

@MLink-Berlin: Dann streckt euch mal und kommt wieder hoch. Da es ja bei den Dresdnern nicht so gut aussieht, wäre es schon gut, eine zweite Ostmannschaft in der 2. Liga zu haben. Wobei ich es der SGD gönnen würde, die Liga zu halten. Allein, mir fehlt der Glaube...
Grüße aus dem Schacht. ⚒️

MLink-Berlin vor 1 Wochen

Na dann ist ja alles klar 👍
Zweite Liga wir kommen 😂

Bin echt gespannt auf die Rückrunde!
Noch ist in beide Richtungen alles mögliche!

Hoffe natürlich wie immer das Beste!

BWG aus der Mudderstadt
und Gruß an Derbysieger MD

Mehr zum Thema