Nachwuchsleistungszentrum im Sportforum Chemnitz.
Bildrechte: imago images / Picture Point

Fußball | 3. Liga Finanzierung des Chemnitzer NLZ offenbar gesichert

Der Notvorstand des Chemnitzer FC e.V. sowie die Gesellschafter der Fußball GmbH haben mit ihren Partnern der Stadt Chemnitz und dem Deutschen Fußball-Bund offenbar einen Weg zur Finanzierung des Nachwuchsleistungszentrums (NLZ) gefunden. Das teilte der Verein am Montagabend mit. So sollen die Fördermittel ausnahmsweise an die GmbH und nicht an den Verein ausgezahlt werden.

Nachwuchsleistungszentrum im Sportforum Chemnitz.
Bildrechte: imago images / Picture Point

Rechtsstreit noch offen

Ursprünglich hatte Insolvenzverwalter Klaus Siemon ein Konto, das vom Verein extra zur Finanzierung des NLZ eingerichtet worden war, gesperrt. Der Notvorstand kam somit nicht an die Einnahmen ran, die Mitglieder freiwillig eingezahlt hatten. Obwohl das Landgericht bereits im Oktober die Freigabe der Gelder festgelegt hat, ist das Urteil noch nicht rechtskräftig.

DFB-Auflagen müssen erfüllt werden

"Der neu bestellte Notvorstand des CFC hat daher nach einer Möglichkeit gesucht, die für den Fortbetrieb des NLZ überlebenswichtige Organisation und Finanzierung mit Unterstützung der Chemnitzer FC Fußball GmbH abzusichern. Diese Möglichkeit greift allerdings erst dann, wenn der DFB die Auflagen zur Zertifizierung der Nachwuchsabteilung durch den Chemnitzer FC erfüllt sieht und somit den Titel ‘Nachwuchsleistungszentrum‘ erneut erteilt“, heißt es in der Vereinsmitteilung. Für die Zertifizierung fordert der DFB u.a. neue Arbeitsverträge für hauptamtliche Trainerstellen und Übungsleiterverträge, die an Gehaltszahlungen gebunden sind.

Auszahlung der Fördermittel an die CFC Fußball GmbH

In dieser besonderen Situation haben die Fördermittelgeber zugestimmt, dass die Fördermittel an die Chemnitzer FC Fußball GmbH ausbezahlt werden dürfen. Voraussetzungen sind jedoch, dass alle Fördermittel zweckgebunden sind und treuhänderisch über ein Anderkonto verwaltet werden, bis der Chemnitzer FC e.V. wieder über ein eigenes insolvenzfreies Konto verfügt.    

"In aller Deutlichkeit möchte ich herausstellen, dass die 'Treuhand-Lösung' eine vorübergehende Praxis ist. Sie ermöglicht uns aber auch weitergehend, dass Spendengelder und sonstige Zuwendungen für das NLZ nunmehr wieder möglich sind und direkt zufließen können. Das Nachwuchsleistungszentrum soll, wie auf der Mitgliederversammlung im August 2019 beschlossen, unter dem Dach des e.V. fortgeführt werden. Die Bedeutung eines eigenen, starken NLZ für den sportlichen Nachwuchs des CFC ist allen Gesellschaftern bewusst. Nach Beendigung des Insolvenzverfahrens werden die Finanzstrukturen wieder dem Verein zurückgeführt", wird Romy Polster, Vorsitzende des Notvorstandes, in der Mitteilung zitiert.

NLZ-Mitarbeiter behalten Job

Zudem wurde innerhalb der Nachfrist gegenüber dem DFB Einigung darüber erzielt, dass die Arbeitsverhältnisse der bislang beim Förderverein für Jugend, Sport und Soziales e.V. hauptamtlich beschäftigten Mitarbeiter durch die GmbH fortgeführt werden. Auch die anderen Übungsleiter und Nachwuchsspielerverträge können im e.V. verbleiben und fristgerecht gezahlt werden.

red/pm

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 18. November 2019 | 21:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 18. November 2019, 20:37 Uhr