Daniel Frahn
Bildrechte: imago images / HärtelPRESS

Fußball | 3. Liga Daniel Frahn gegen Chemnitzer FC - Gütetermin gescheitert

Das Kapitel Daniel Frahn gegen den Chemnitzer FC geht vor Gericht. Ein für Donnerstag angesetzter Gütetermin brachte keine Einigung. Der Stürmer wehrt sich gegen seine fristlose Kündigung im August. Der Verein hatte diese mit Frahns angeblicher Nähe zur rechten Fanszene begründet.

Daniel Frahn
Bildrechte: imago images / HärtelPRESS

Der Streit um die fristlose Kündigung des Chemnitzer Stürmers Daniel Frahn wird eine Angelegenheit für das Gericht. Ein für den Donnerstag angesetzter Gütetermin vor dem Arbeitsgericht Chemnitz brachte keine Einigung. Wie die "Freie Presse" berichtet, kommt es nun am 11. Dezember vor dem Kammergericht zum Prozess. Weder Frahn noch Vertreter des Chemnitzer FC waren zugegen, sie ließen sich durch ihre Anwälte vertreten.  

Vorwurf der Nähe zu rechten Fans - Frahn wehrt sich

Wegen angeblicher Nähe zu rechtsradikalen Anhängern des Chemnitzer FC war der Kapitän der Himmelblauen Anfang August fristlos entlassen worden. Kurz davor hatte Frahn beim Auswärtsspiel in Halle  im Gästeblock neben Mitgliedern einer mittlerweile verbotenen rechten Fangruppierung gesessen.  Das reichte dem Verein, um den 32-Jährigen wegen "zur Schau gestellter Sympathie zu führenden Köpfen rechter Gruppierungen" fristlos zu kündigen.  

Bereits im März war Frahn in den Schlagzeilen, als er im Spiel gegen die VSG Altglienicke beim Torjubel ein T-Shirt mit der Aufschrift "Support Your Local Hools" hoch hielt. Der gekündigte Spieler selbst wehrte sich Ende August gegen die Vorwürfe u.a. in einem Facebook-Eintrag: "Ich wehre mich erneut dagegen als Sympathisant von rechtsradikalen Gruppierung dargestellt oder mit rechtem Gedankengut in Verbindung gebracht zu werden."

red

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 19. September 2019 | 19:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 19. September 2019, 16:08 Uhr

16 Kommentare

Renaldo Renaldini vor 7 Wochen

Diese Hexenjagden auf vermeintliche Neonazis gibt es in keinem Land der Erde, nur in Deutschland. In Polen bekommt man auf jedem Markt SS Uniformen, in Italien im Supermarkt Wein mit dem Konterfei aller möglichen Nazigrößen, in Asien gibt es Restaurants wo die Kellner in Wehrmachtsuniformen bedienen etc., etc. Ich möchte damit nicht sagen, dass ich so etwas gut finde, ganz im Gegenteil, aber was hier abgeht ist nicht normal.
Ich hoffe ich stehe nicht aus Versehen mal neben einem Pädophilen......

Tiefschneekamerad vor 7 Wochen

Kann mich Sharis nur anschließen. Absolut unprofessionelles Verhalten schon bei der T-Shirt-Aktion... hier hat er versucht alle für dumm zu verkaufen. Er mag für den CFC sportlich wichtig gewesen sein, aber menschlich fehlen ihm ein ganzes paar Windungen.

Sharis vor 7 Wochen

Herr Frahn hatte bereits seinen "Warnschuss"- daraus gelernt hat er offenbar nichts. Es kann nicht sein, dass man ihm alles durchgehen lässt, weil er sportlich gebraucht wird- das wäre korrupt!

Mannschaft vor Fanblock des CFC 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK